QNAP: NAS-OS integriert Microsoft Office

QNAP, Hersteller von NAS-Systemen, hat bekannt gegeben, dass man eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen sei. So konnte man Microsoft Office für das Web in QTS ab Version 4.4.1 integrieren, also das Betriebssystem der QNAP-Lösungen. Mit dieser neuen Funktion können QTS-Benutzer mit der rechten Maustaste auf Office-Dokumente klicken und „Mit Office Online bearbeiten“ auswählen, um die direkte Bearbeitung von Microsoft Office-Dokumenten im Webbrowser zu erleichtern, wodurch der, laut QNAP komplexe und zeitraubende konventionelle Arbeitsablauf des Herunterladens, Bearbeitens und erneuten Hochladens entfällt. Inwiefern QNAP nun lediglich eine Schnittstelle zu Office Online von Microsoft geschaffen hat, oder ob man im Rahmen der Partnerschaft auch lokal Daten von Microsoft vorhält, ist nicht ganz klar. Vermutlich aber zapft man weiterhin den Dienst von Microsoft an und setzt auf keine ganz eigenständigen Varianten, denn man vermerkt, dass eine Onlineverbindung vonnöten sei, um das Ganze zu nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Vielleicht zieht Synology ja nach? Fände ich gut!

    Danke für den Hinweis, dass für Office Online eine Onlineverbindung nötig ist 😉

  2. So schwer kann das dch nicht sein. Sogar FileZilla kann das. Datei anklicken, öffnen mit, bearbeiten, speichern und beenden. Dann wird gefragt, ob die veränderte Datei wieder hochgeladen werden soll.

  3. Mikroschrott in der Qnap oje. Warum hat Qnap nicht Collabora Offce intrigiert?

    • Zumindest libre Office ist im produktiven Einsatz nicht wirklich nutzbar (sehr langsam, Kompatibilitätsprobleme…). MS Office ist da einfach schon sehr gut.
      Ist es denn bei collabora Office etwas besser? Kann man das Benutzen?

      • Es sind immer die gleichen Argumente die ich lese oder mir anhören muss.
        Ich bin vor Jahren auf OpenOffice umgestiegen und anschließend zu LibreOffice gewechselt.
        Somit kann ich schon sagen das ich es beruflich und Privat auch Produktiv nutze.
        LibreOffice wartet wie auch MS Office die meiste Zeit auf meine Eingaben.
        Daher verstehe ich das Argument langsam nicht so ganz.
        Was das Thema Kompatibilität angeht wirst du nie 2 verschiedene Produkte vergleichen können.
        Wenn 2 Produkte zu 100% Kompatibel sind dann sind diese Produkte gleich.

        Nun muss ich sagen das ich was Office angeht sicher nicht der Power User bin und den Writer als bessere Schreibmaschine und Calc als besseren Taschenrechner nutze.
        Ebenso wie über 90% der Office User.
        Da wir aus Kostengründen in der Firma den Schritt nach OpenOffice gemacht haben glaube ich das ganz gut beurteilen zu können.
        Die meisten die Aufgeschrien haben waren Menschen den man ihr gewohntes Werkzeug Office 2000 weg genommen hat. Das gleiche nörgeln war aber auch zu hören als dann für die sogenannten Power User Office 2013 angeschafft wurde.
        Auf einmal sah alles anders aus als bei Office 2000.
        Für mich hat LibreOffice ausreichend Vorteile das ich auf MS Office gern verzichte.
        Es gibt bestimmt Nutzer die mir zeigen können warum jetzt MS Office genau jetzt besser ist als LLO.
        Nur setzt man Kosten-Nutzen dagegen muss sich halt jeder selbst überlegen ob es das wirklich Wert ist.
        Mir ist es das nicht.

  4. Die Integration von OnlyOffice in Nextcloud ist ja von der Art her auch so, allerdings benötigt das auch schon ein paar Resourcen, wäre aber offline auf dem NAS möglich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.