QNAP: NAS mit Ryzen und Vorschau auf QTS 4.3.4

Schaue ich mir die NAS-Systeme auf dem Markt an, so schiele ich oft zu den Herstellern, bei denen in Sachen Software etwas passiert. Hiermit meine ich jetzt nicht kostenlose Bastel-Lösungen, sondern eher kommerzielle Geschichten, die ihr und ich so kaufen könnt. Bei den meisten Anbietern geht es ruhig ab, neue Features und Updates sind nicht die Regel, anders bei Synology oder QNAP. Zuletzt genannter Hersteller hat jetzt eine Vorschau auf QTS 4.3.4 veröffentlicht – das Update soll im Oktober 2017 erscheinen.

Mit der neuen Firmware-Version QTS 4.3.4 unterstützt QNAP ARM-basierte NAS mit Snapshot-Unterstützung. Snapshots ermöglichen eine flexible und schnelle Datensicherung und Wiederherstellung, um Datenverlust zu vermeiden. QNAP unterstützt nach eigenen Informationen Volume- und blockbasierte iSCSI-LUN-Snapshots und bietet Snapshot Replica, Snapshot Reserve Space sowie eine benutzerfreundliche Snapshot-Verwaltung.

Neben QTS 4.3.4 sollen es auch neue NAS-Lösungen auf den Business-Markt schaffen, hier hat man wieder zu AMD-Prozessoren gegriffen. Mit der TS-x77 Reihe kommen jetzt die weltweit ersten auf AMD-CPUs Ryzen basierten QNAP-NAS auf den Markt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ngEJOAGkc7A

Die Business-Serie mit sechs, acht und zwölf Bay nutzt die Leistung von Ryzen, und ist mit Prozessoren mit bis zu acht Kernen/16 Threads mit einem Turbo Core bis zu 3,7 GHz ausgestattet. Damit verbessern sie die Virtualisierungsleistung beträchtlich, so QNAP. Man zielt aber eher auf Firmenkunden ab – und nicht auf Menschen wie mich. Neben Slots für die klassischen HDDs bieten die Modelle Platz für SSDs, M.2-SATA-SSD-Steckplätze und unterstützen die erweiterbare 10-GbE/40-GbE-Konnektivität. Die neuen NAS-Lösungen sind, wie auch QTS 4.3.4, ab Oktober 2017 zu haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Wie sind den Deine Meinung zu den beiden Herstellern Synology und QNAP, kann man evtl. sagen welcher besser ist bzw. welche Devices und deren Systemsoftware am besten sind?
    Ich bin bis jetzt immer ein QNAP User gewesen, hatte aber jetzt schon mehrmals größere Probleme. Einmal das Raid verloren und erst nach viel hin und her mit dem Suppport und einigen Versuchen, haben wir es zusammen wieder retten können, so das die Daten nicht verloren waren.
    Systemsoftware Update hat auch schon 1, 2 mal Probleme gemacht, weshalb ich kein Update mache ohne Vorher ein komplettes Backup gemacht zu haben. Was bei mehreren TB schon Zeit kostet und halt auch Hardware.
    Als nächstes NAS wollte ich mir eines von Synology anschaffen um auch dies mal zu testen und zu sehen was damit geht.

  2. Moin. Momentan bin ich auf der Suche nach einem kleinen Server. Bei der Auswahl schwanke ich zwischen Synology DS116 und Qnap TS-131P. Ich denke technisch hat keiner der beiden eklatante Vorteile zum anderen. Ich möchte damit meine Dateien speichern, Bilder vom Smartphone zusätzlich dort sichern usw. In der Zukunft möchte ich mich ein bisschen mit Smarthome beschäftigen. Mir gefällt die Rolladensteuerung von Homematic IP, damit werde ich wohl irgendwann anfangen. Ich habe gelesen, dass man bei Synology Apps wie FHEM installieren und Smarthomeprodukte verschiedener Hersteller damit steuern kann. Jetzt stellt sich mir die Frage welches system für meine Anforderungen wohl das bessere ist? Qnap oder Synology. Über einen Tipp wäre ich echt dankbar.

    @Cachy Synology hat ja in letzter Zeit ein paar neue Modelle rausgebracht. Hast Du evtl Infos zu einer neuen Version der DS116? Die ist ja auch schon ganz schön lange auf dem Markt…

    Schönen Montag,
    Markus 🙂

  3. In meiner Vergangenheit hatte ich schon Geräte von QNAP und Synology im Einsatz. Nach meiner Erfahrung sind Synology NAS zuverlässiger und haben weniger Bugs in der Firmware im Gegensatz zu QNAP. Auch bietet Synology mehr Anwendungen und Funktionen in Richtung Buisness-Anwender (BTRFS, Reverse-Proxy usw., Collaboration). Auf der anderen Seite biete Qnap die größere Produktpalette und dadurch mehr Hardware-Varianten und Funktionen (SD-Card, USB-C Direct-Connection). Zusätzlich bietet QNAP mehr APPS für Endkunden (IFTTT, Karaoke, QIot, Linux-Station, HD-Station) und Virtualisierung auf SOHO-NAS-Klasse an, während dies bei Synology den teuren Geräten (Plus-Serie) vorbehalten ist. Es ist als ein Mittelweg zwischen Funktionsumfang und Stabilität zu wählen. Derzeit habe ich eine QNAP und hatte bisher noch nie einen Datenverlust.

  4. Hans Günther says:

    @Oliver: Also ich habe seit Jahren NAS-Systeme von Synology und noch nie größere Probleme gehabt.
    Besonders die Cloud Station finde ich gut, um Daten über den eigenen Server zu synchronisieren. Zudem kann man einfach verschlüsselte Backups erstellen und diese dann noch per Cloud Sync auf OneDrive etc. ablegen.
    Ich kann hier aber nur als Privatanwender sprechen.

    QNAP wird sicherlich ähnliche Möglichkeiten bieten, aber hier habe ich keine Erfahrung.

  5. Oliver:
    Du solltest eh IMMER noch ein Backup haben. Erst recht vor Softwareveränderungen. Probleme können IMMER auftauchen.

    Ich habe Privat ein NAS von Synology und beruflich setzen wir hier als kleine Spielerei QNAP ein. Nehmen sich beide nicht viel.
    Ich würde einfach sagen: persönliche Präferenz. Guckt euch auf den Seiten der Hersteller die Demo vom OS an und entscheidet danach.
    Mir gefallen allerdings die Apps von Synology einen hauch besser.

  6. Habe auch Qnap und Synology im Einsatz (gehabt). Ich bin bei Synology geblieben. Quasi nie Probleme. Bei Qnap gefällt mir persönlich nicht die Software und die Konfiguration. Läuft daheim mit als Filer und mit Plex…

  7. Die System von Synology und QNAP tun sich nicht viel, es ist am Ende geschmackssache, welche Benutzeroberfläche einem besser gefällt.
    Ich habe Bekannte, die nutzen Synology und sind zufrieden, ich habe eine QNAP und bin sehr zufrieden, hatte auch noch nie Probleme. Ein Bekannter hat 2 grosse QNAPs und die laufen einwandfrei im geschäftlichen Umfeld.

  8. Momentan habe ich ein QNAP NAS, vorher ein Synology. Bei Synology finde ich das UI, die Dokumentation und die Community-Unterstützung besser. Bei QNAP gibt’s etwas mehr Features für’s Geld, wo man bei Synology zu viel teureren Modellen greifen müsste. Egal welches System man nimmt, grob falsch macht man bei keinem von beiden etwas.

  9. finde das hier von QNAP interessant.
    kopiert Blu-Rays auf das NAS und macht sie so im heimischen Netzwerk verfügbar:
    http://www.qnap.com/de-de/news/2017/qnap-blu-ray-nas-serie-plus-zusammenarbeit-mit-fengtao-software-für-app-dvdfab

  10. Wir hatten eine Handvoll QNAPs, verschiedene Modelle, in der Firma. Sind inzwischen fast alle durch Synology ausgetauscht, weil sie verschiedenste Probleme machten. Die Synologys sind da angenehmer, aber kommen auch noch nicht an echte Server ran, was die Zuverlässigkeit betrifft.

  11. @Holgi
    Schon cool, aber für den aufgerufenen Preis sollte man schon noch andere konkrete Einsatz-Szenarien im Sinn haben. 🙂

  12. Ich habe beide im Einsatz, wenn du eine gute Software suchst, welche vernünftig läuft, dann rate ich dir Synology. Es gibt viele Apps, auch für Mobile. Leider sind die Hardware Konfiguration sehr schwach und für stärker in die Tasche greifen. Bei QNAP ist es umgekehrt, die Hardware absolute Top, aber die Software ist manchmal Buggy und die mobile Apps (zum Beispiel Note) sind minimal ausgerüstet.
    Synology: Software Top – Hardware Flop
    QNAP: Hardware Top – Software Flop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.