Q Venture und Q Explorist: Neue Android Wear Smartwatches von Fossil

Fossil ist für mich der Uhrenhersteller, der einen recht unaufgeregten Übergang von Traditionsuhren zu Smartwatches vollzieht, die Marktentwicklung einfach mitnimmt, ohne dabei auf die Marketing-Pauke wie Google oder Apple zu hauen. So gibt es mittlerweile die dritte Generation der smarten Uhren von Fossil, die erste Generation, die mit einem runden Display ohne den berühmten Plattfuß daherkommt. Mit Q Venture und Q Explorist gibt es gleich zwei neue Modelle, beide kommen logischerweise auch mit Android Wear 2.0, der aktuellen Version von Googles System für Smartwatches.

Die beiden Smartwatches unterscheiden sich technisch nicht, in beiden gibt es mit 4 GB Speicher, 512 MB RAM und dem Qualcomm Snapdragon Wear 2100 die üblichen Verdächtigen. Die Smartwatches bieten zudem Tracking-Funktiionen an, allerdings wird auf eine Pulsmessung verzichtet, als reine Sportuhr also eher nicht zu gebrauchen.

In Sachen Sensoren gibt es einen Lichtsensor, einen Beschleunigungssensor, ein Gyroskop und einen Annäherungssensor. Ein GPS-Sensor wird ebenfalls in den Spezifikationen nicht mit aufgeführt, wohl aber sind die Smartwatches „Google Maps enabled“. Das dann anscheinend wie bisher auch einfach über die Smartphone-Verbindung.

Bei der Q Venture handelt es sich um ein 42 mm Modell, die Q Explorist kommt mit einem 44 mm Gehäuse. Die Gehäusedicke beträgt bei beiden Modellen 12 mm. Verfügbar sind die neuen Smartwatches in verschiedenen Farben- und Armbandkombinationen, eine Übersicht gibt es an dieser Stelle. Zwischen 255 Dollar und 275 Dollar werden für die Modelle fällig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Nice, kein flat tire mehr?

  2. Dr. Husten says:

    Ich bin an der Q EXPLORIST interessiert finde aber auch auf der Herstellerseite keine Angaben zum Gesicht. Auch wenige Fotos existieren erst, so das man keinen Blick von der Seite hat etc.; hoffe da kommen noch ein paar Details ans Licht. Werde da mal ein Auge drauf halten

  3. Dr. Husten says:

    Gewicht 😮

  4. Rein optisch die allererste Smartwatch, die ich mir wirklich zulegen würde. Wenn nur diese lächerlichen Akkulaufzeiten nicht wären. Ich würde nie dran denken, das Ding jeden Abend aufzuladen, von daher würde ich auch immer entsprechend in die Röhre schauen.

  5. Ja, sieht gut aus.
    Aber immer noch Bluetooth 4.1, sind wir nicht fast schon bei 5? 4.2 haette es schon sein koennen. Auch die Akkulaufzeit ist immer noch bei einem Tag. IP 67 oder 68 waere naturelich auch nett. Aber fuer so 279Euro kann man nicht alles erwarten.

    Hier uebrigens die deutsche Seite:
    https://www.fossil.com/de/de/herren/uhren/neuheiten.html
    Und wohl ab 24.Sept 2017 versandbereit.

  6. Dr. Husten says:

    Ich will ja nicht spamen aber ich hab se mir nun vorbestellt. „Dieser Artikel ist voraussichtlich versandbereit am 27/08/2017.“ Zurück schicken bei nicht gefallen auch möglich, von daher einfach mal schauen. Möchte meine LG G Watch R langsam mal in Rente schicken weil die arschlahm ist 🙂 Deutsche Seite hatte dann auch mit Werbeblocker aus mehr Fotos zu bieten. Denke Akkulaufzeit geben die extra so niedrig an, mit meiner G Watch R komme ich auf fast 3 Tage wenn WLAN aus ist, mit WLAN 2 Tage, stört mich aber persönlich nicht. Klar mehr ist besser, aber das wird noch dauern.

  7. Eigentlich interessant, weil auf überflüssigen Schnickschnack wie Pulsmesser und gps verzichtet wird.
    Aber leider
    A) zu groß
    Und
    B) zu teuer.

    Come on, die Sony Smart Watch 3 startete damals bei 170-180€, und ist heute für 60-120€ zu haben.
    Die Q kann nicht viel mehr aber sieht gut aus, das rechtfertigt jedoch nicht den Preis.

    Seit 9 Monaten suche ich einen Ersatz, falls meine Pebble Steel mal den Geist auf gibt, aber unter ~ 300€ gibt es nix, wie es scheint. Vielleicht hat die nächste Apple Watch ein always on Display….

  8. Gewicht finde ich nicht, aber IP67 und eine für 12mm überraschend gute Seitenansich: http://fossil.scene7.com/is/image/FossilPartners/FTW4003_2?$aemResponsive_pdpzoom$

  9. www.derheiko.com says:

    Das bringt überhaupt nichts. Android wear 2.0 ist nur voll nutzbar mit den Google assistant. Wer den Google assistant nicht benutzt oder hat und nur auf Google now zurückgreifen kann, der kann auch Android wear 2.0 kaum benutzen.

  10. Da AW2.0 noch sehr viele Bugs hat, ist es egal welcher Hersteller die Hardware draufgepackt hat. Der Assistant ist sehr träge, WhatsApp geht damit so gut wie gar nicht, da es scheinbar ein Problem mit den Kontaktfreigaben gibt und wenn, dann muss man jede gesprochene Nachricht per Tipp aufs Display versenden. Schwachsinn, für was dann eine Sprachsteuerung?! Ständige Re-Pair-Anfragen, oft mehrmals am Tag. Für einen bisherigen AW1.5 Nutzer fast ein Albtraum, da sich auch so Einiges geändert hat. Viel nutzloses Zeug hinzugekommen, sehr viel Nützliches einfach weggefallen und eingestampft. Also AW2.0 ist im jetzigen Zeitpunkt eine frühe Beta, mehr leider nicht. Ein Unding wie sowas je den Releasestatus erreicht hat. Einziger Vorteil: es fühlt sich schneller an, mehr leider nicht.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.