Pump Express 3.0: MediaTeks schnelle Antwort auf Qualcomms QuickCharge 3.0

artikel_pumpexpressMediaTek macht nicht nur SoCs für Smartphones, sondern beschäftigt sich auch mit dem Drumherum. Dazu gehört auch das Laden des Akkus. Nachdem die Akkuentwicklung eher schleppend vorangeht und in den wenigsten Fällen mit dem immer größer werdenden Energiebedarf mobiler Geräte mithalten kann, müssen sich die Hersteller etwas anderes einfallen lassen. Ein Weg ist es, die lästige Zeit des Aufladens zu reduzieren. Qualcomm ist hier mit QuickCharge – mittlerweile in Version 3.0 verfügbar – ganz vorne dabei, bringt einem Smartphone in relativ kurzer Zeit ausreichend Strom, um wieder eine Weile durchzuhalten. MediaTek hat nun Pump Express 3.0 vorgestellt, eine Direktladetechnik, die einen Smartphone-Akku in 20 Minuten von 0 auf 70 Prozent bringt.

https://www.youtube.com/watch?v=mfWrF2NdkKQ

USB-C ermöglicht hier eine Direktlademethode, die keine Ladeschaltkreise durchläuft und somit auch für eine wesentlich geringere Wärmeentwicklung sorgt, was in der Folge dann ein schnelleres Aufladen ermöglicht. Pump Express 3.0 kann in Verbindung mit MediaTeks Helio P20-Serie genutzt werden, insgesamt gibt es 20 Schutzsysteme, die sowohl das Smartphone als auch das Ladegerät schützen.

mediatek_pumpexpress3

Erste Geräte mit Pump Express 3.0 soll es noch dieses Jahr geben, allerdings gegen Ende des Jahres. Hersteller können Pump Express 3.0 auf Wunsch auch in Verbindung mit einem MediaTek Smartphone SoC erhalten. Weitere Informationen zu Pump Express 3.0 gibt es auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Der Name ist köstlich. Aufladen als „pumpen“ 🙂

  2. Seit USB-C frage ich mich was der ganze proprietäre Murks soll. Quickcharge 3.0 liefert auch nicht mehr als der USB-C Standard an sich und MediaTek geht jetzt hier mit 5A an Obergrenzen. Dabei gibt es einen offenen Standard für Strom bei USB-C: USB Power Delivery revision 2.0 https://en.wikipedia.org/wiki/USB#USB_Power_Delivery … darauf sollten sich mal Qualcomm und MediaTek und Co. mal einigen statt dass jetzt jeder Chiphersteller seinen eigenen Standard raus bringt.

  3. USB Power Delivery hat damit nichts zu tun. Der Standard gibt nur an wieviel durchkommt, regelt aber nicht die Stromzufuhr hoch oder runter.

    Quickcharge ist aber auch kein Voodoo. Der Power Management Chip von Qualcomm hat Zugriff auf den Ladestand des Akkus und kann das Netzteil anweisen was durchkommen soll. Volt und Ampere werden je nach Ladezustand des Akkus adaptiv geregelt.

    Übertreiben sollte man das auch nicht. Je mehr Watt man über kürzere Zeit in den Akku schickt desto geringer ist dessen zu erwartende Lebenszeit. Bei geringeren Ladeständen ist der Effekt aber nicht so ausgeprägt. Darum funktioniert QuickCharge etc auch nur mit Akkus die fast leer sind. Der Hersteller kennt den Akku den er verbaut und kann einen sinnvollen Mittelweg finden. In 20 Minuten von 0 auf 70% sind ziemlich schnell.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.