Publish Confirm für WordPress: nie mehr aus Versehen Beiträge veröffentlichen

Kurz notiert: viele Blogger kennen vielleicht die Angst: man will einen Beitrag speichern oder planen – doch obwohl die Schaltflächen getrennt liegen, drückt man auf „Veröffentlichen“. Verdammt – das sollte doch gar nicht so. Kennen sicherlich einige Blogger unter euch. Nachdem ich gestern via Twitter darüber berichtete, schrieb Sergej Müller in wenigen Minuten ein kleines Plugin für WordPress. Dieses Plugin fragt beim Planen oder beim Veröffentlichen vorher noch einmal nach, sodass ein Klick auf den falschen Button nicht wirklich schlimm ist. Solltet ihr das Problem kennen und beheben wollen – hier geht es zum Plugin namens Publish Confirm. Update: ab sofort als Plugin bei wordpress.org gelistet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Wozu n Plugin? Ist doch total unnötig. Folgendens in die functions.php:

    $nachricht = ‚Beitrag veröffentlichen?‘;
    function veroeffentlichen_bestaetigen(){
    global $nachricht ;
    echo ‚‚;
    } add_action(‚admin_footer‘, ‚veroeffentlichen_bestaetigen‘);

  2. @faint: Und beim nächsten Theme-Update könnte die Funktion auch schon wieder weg sein. Von daher ergibt ein separates Plugin durchaus Sinn.

    Zum Thema: Ich kenne das auch, wenn vielleicht auch nicht so sehr wie Du, caschy. Daher danke an Sergej für dieses kleine Plugin – auch wenn ich WordPress nicht mehr wirklich nutze 😉

  3. Guten Tag !
    Ja, das sind die feinen menschnahen Hinweise, Aktionen, Lichtblicke, die die immer kommerzgefülltere Tagebuchlandschaft noch lesenswert erscheinen lassen …
    Sergej + Carsten: Danke !

  4. Vielen Dank für den Tipp. Ist mir auch schon passiert. Das Plugin später mal installieren.

  5. @faint:
    Solche Schnipsel gehören eben grad nicht in das Theme (sprich functions.php), hat mit dem Theme rein gar nix zu tun. Erschwert nur Updates & Pflege. Feine, kleine Plugins mit einer Aufgabe/ Funktion sind genau das Richtige.

  6. Das ist Blödsinn. Pflege ist auch relativ einfach – einfach ne externe „functions.php“ und diese in die des jeweiligen Themes mit den Funktionen inkludieren. Dazu braucht man keine unnötigen Plugins, welche genau dasselbe machen, durch das WordPress Backend aber noch mehr Rechenleistung / Ladezeit verbrauchen. Aberr jeder wie er mag, mir sit das schnuppe 😉

  7. @faint: Bist Du eigentlich schon mal auf die Idee gekommen, dass hier auch Leute mitlesen könnten, die nicht programmieren können?

  8. Perfekt! So eine Lösung habe ich schon lange gesucht. Ich habe mir das Plugin installiert und es funktioniert hervorragend.