Providerpreise: Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 Edge

Die Vorstellungen der neuen Samsung-Smartphones liegen hinter uns. Ab Mitte April kann jeder der will eines der Geräte käuflich erwerben. Ob mit oder ohne Vertrag – die Provider bieten ja mittlerweile mehrere Möglichkeiten an. Ich habe mal einen Blick auf die Provider geworfen und geschaut, was diese so für Preise ohne Vertrag ausrufen. Zu bedenken ist natürlich, dass beide Geräte sicherlich nach zwei Monaten im freien Handel günstiger werden – wer etwas wartet, der kann hier also bestimmt ein paar Euro sparen.

Samsung-Galaxy-S6-und-S6-Edge

Bei Vodafone hat man derzeit nur das Samsung Galaxy S6 gelistet. Dieses kostet in seiner 32 GB-Variante 749,90 Euro. Für 64 GB zahlt man 849,90 Euro und für die große Ausgabe mit 128 GB 949,90 Euro. Beim Preis zu bedenken: Vodafone vertreibt das Samsung Galaxy S6 derzeit mit der passenden Ladeschale für das drahtlose Laden, die ist im Preis mit drin. Eine Ratenzahlung ist hier nicht möglich. Das Samsung Galaxy S6 Edge wird aller Voraussicht nach bei Vodafone 100 Euro teurer sein als das jeweilige Samsung Galaxy S6-Pendant.

Vodafone Samsung Galaxy S6 inklusive Ladeschale:

32 GB für 749,90,-
64 GB für 849,90,-
128 GB für 949,90,-

Bei O2 hat man derzeit schon beide Varianten im Angebot. Hier kann man das Smartphone per Einmalzahlung käuflich erwerben – oder man zahlt per monatlicher Rate ab. Die 32 GB-Variante des Samsung Galaxy S6 kostet bei o2 in der Einmalzahlung 721 Euro, die 64 GB-Ausgabe 841 Euro und die Ausgabe mit 128 GB 939 Euro. O2 macht die Ratenzahlung auf 12 oder 24 Monate möglich. Das Samsung Galaxy S6 Edge kostet bei o2 derzeit 841 Euro, wenn man zur Ausgabe mit 32 GB greift. Das Samsung Galaxy S6 Edge mit 64 GB kostet 961 Euro, die Variante mit 128 GB 1059 Euro. Das mittlerweile zu o2 gehörige Base bietet beide Geräte derzeit nur im Tarif an.

o2  Samsung Galaxy S6:

32 GB für 721,-
64 GB für 841,-
128 GB für 939,-

o2  Samsung Galaxy S6 Edge:

32 GB für 841,-
64 GB für 961,-
128 GB für 1059,-

Die Deutsche Telekom bietet derzeit ebenfalls beide Geräte ohne Vertrag  an. Das Samsung Galaxy S6 kostet hier in der 32 GB-Variate 699,95 Euro, 64 GB schlagen mit 799,95 zu Buche, für die 128 GB-Variante werden 899,95 Euro fällig. Das Samsung Galaxy S6 Edge kostet bei der Deutschen Telekom momentan 849,95 Euro in der 32 GB-Ausgabe, 949,95 Euro in der 64 GB-Ausgabe und die Spitzenklasse mit 128 GB liegt 1049,95 Euro.

Deutsche Telekom Samsung Galaxy S6:

32 GB für 699,95-
64 GB für 799,95,-
128 GB für 899,95,-

Deutsche Telekom Samsung Galaxy S6 Edge:

32 GB für 849,95-
64 GB für 949,95,-
128 GB für 1049,95,-

Und nun die Frage an dich: wirst du dir eines der Geräte kaufen? Mit oder ohne Vertrag?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. @Dv8: Die Apps aufm iPhone sind NICHT besser, sondern schlechter – und zwar bei weitem.

  2. Da das S6 nicht wirklich eine Innovation ist, sondern mehr aufgewährte Suppe neu Verpackt, werde ich keines aus der S6-Reihe kaufen.

  3. @caschy

    Ich glaube, du solltest mal mit deinem Werbedings reden: http://imgur.com/rrhKS5z

  4. @Ralf: Das ist Adsense und arbeitet u.a. nach deinem Verlauf der besuchten Seiten – ich sehe das nicht. Wenn du mir aber die Ziel-URL gibst, sperre ich den Scheiss 😉

  5. @caschy Huch, wo war ich denn da… 😀 Aktuell werden mir andere Anzeigen präsentiert aber wenn sie wieder auftaucht, gebe ich dir die URL durch.

  6. Die Preise sind deftig. Allerdings ist man was die Materialien anbelangt nun augenscheinlich auch mit der S Serie im Premiumsegment angekommen. Da ich seit dem Note 2 eh immer ein Fan von Samsungs Großen war und bei Erscheinung des Note Edge schon zugeschlagen habe werde ich bei den Beiden passen – trotz schicker Optik und guter Technik.
    Leute die mit der Anschaffung des Edge Displays liebäugeln sei aus eigener Erfahrung gesagt dass das Display selbst einen Sturz aus geringer Höhe kaum unbeschadet übersteht. Bei mir verrichtet bereits das zweite Edge seinen Dienst nachdem das erste nach einem Sturz aus 70 cm direkt ein Komplettausfall war. Der „Rundumrahmen“ bietet hier deutlich besseren Schutz.

  7. Maik Fredman says:

    Ich habe mich wirklich auf das S6 gefreut, der angekündigten Kamera wegen.
    Aber ein fehlender SD-Slot und ein fest verbauter Akku sind zwei absolute Totschlagargumente. Bei allen meinen Samsunggeräten, vom S3 bis zum S5, haben die Akkus sehr schnell schlapp gemacht und mussten getauscht werden. Was, wenn das beim S6 passiert? Mülltonne? Teure Reparatur? Auch ist der schrottige USB Modus nur was für Leute mit Nerven. Ich möchte – verdammt nochmal – die SD Karte herausnehmen, in meinen PC stecken und diese mit dem Total Commander verwalten! Punkt! Fazit: Steckt euch das S6 sonstwo hin, auch wenn’s ein geiles Gerät ist.

  8. Ich würde mich freuen wenn ich jetzt wieder die Macker und Angeber direkt erkennen kann die abseits jeglicher Logik sich ein Gerät holen was gut aussieht aber Nachteile gegenüber der technisch ebenbürtigen Konkurenz hat… Seitdem diese keine Iphones mehr holen und ein S4/S5 zum Release (ink. Astronomischer Preise) geholt haben konnte ich nicht mehr gegen deren Oberflächlichkeit argumentieren weil S4/S5 durchweg gute Geräte waren mit SD/Wechselakku… Und wenn sie mir dann gesagt haben dass sie Fitness machen und oft das Handy im Bad haben hab ich nix mehr sagen können… ^^

    Ich empfehle heute ein Jahr später jedem sich ein S5 für 350 Euro (ggf gebraucht) zu holen!

    @DV8 „App Angebot besser“?!? In welcher Welt lebst du… Klar gibts iOS exklusive Apps aber die Hersteller leben dann auch derart hinterm Mond dass man drauf verzichten kann…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.