Projekt Chameleon: Homescreen-Replacement für Android erfolgreich und auch nicht

Über das Projekt Chameleon hatte ich hier im Blog schon zwei Mal berichtet. Einmal ging es um die Vorstellung, das andere Mal um die Tatsache, dass man sich auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter eingefunden hat, um das wirklich tolle Projekt zu finanzieren.Ihr braucht Auffrischung in Sachen Chameleon? Dabei handelt es sich um eine alternative Oberfläche zu den gewohnt spröde anmutenden Designs für Android-Tablets.

Die Jungs hinter Chameleon, Teknison, verstehen ihr Handwerk: die haben sich einiges Lob für die UI des BlackBerry PlayBooks abgeholt, für welche sie verantwortlich sind. Ihr könnt bei Chameleon nach Belieben Widgets verteilen und anordnen. Das mag mitunter ein wenig überladen wirken, aber so wird jedenfalls kein Platz verschenkt, wie wir es bei vielen anderen Android-Screens kennen. Weiterer sehr cleverer Einfall der Kanadier: ihr könnt mehrere Profile anlegen. So findet jedes Familienmitglied in eurem Haus die relevanten Apps, wenn es eingeloggt ist – das Personalisieren wird hier deutlich einfacher.

Dieses Feature ist allerdings nicht in der ersten Version enthalten. Aber nicht nur auf unterschiedliche Nutzer reagiert Chameleon: per GPS-Signal erkennt die Anwendung, ob ihr zuhause seid oder auf der Arbeit. Während ihr dann zuhause eher Games und das TV-Programm vorfindet, werden auf der Arbeit eher Office-Anwendungen oder die E-Mail-Applikation angezeigt. Nun zu den Neuigkeiten. Die Jungs haben ihr Projekt erfolgreich finanzieren können – oder auch nicht.

Zwar hat man die erforderlichen 50.000 Dollar gesammelt, doch kann man nicht darauf zugreifen, weil das Kickstarter-Projekt das Geld irgendwie nicht auf deren Amazon-Konto beamen kann. Stattdessen wird man nun ein neues Projekt starten müssen – ob die bislang gespendeten Summen 1:1 auf das neue Projekt umgeschlagen werden, ist unklar, es sieht jedenfalls nicht danach aus. Im aktuellen Update verrät man in einer Videobotschaft, dass man bald Neues sehen wird, des Weiteren wird bereits jetzt ein Blick in bestehende Möglichkeiten von Chameleon gezeigt.

Ich drücke den Jungs mal die Daumen, dass auch das neue Projekt von den Techblogs gut aufgenommen wird – Chameleon ist echt eine schicke Oberfläche, für die ich garantiert ein paar Euro lassen würde, wenn sie funktioniert, wie versprochen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das Problem ist, dass der Mitarbeiter, dessen Amazon Konto von Tekinson angegeben wurde, das Unternehmen verlassen hat, und man nicht Nachtrag das Amazon Konto ändern kann.
    Das ist sehr ärgerlich, vor allem, weil sie das Ziel leider auch nur mit einem Überschuss von 500$ erreicht hatten.

  2. Die Jungs hatten wohl das Problem, dass der einzige US-Amerikaner im Team gegangen ist und man für das Konto bei Amazon Payments Amerikaner sein muss (so zumindest die Erklärung in einem ihrer Updates). Jetzt wollen sie das Projekt neu starten. Heute kam bei mir auch schon die Mail an, dass das Ursprungs-Projekt eingestellt wurde und meine KK nicht belastet wird.

    Hoffentlich kriegen die Jungs von Teknison das neu organisiert, denn die Ansätze sind echt sehr vielversprechend. Ich habe sogar gespendet, obwohl ich (noch) kein Android-Tablet habe 😉

  3. Google sollte das kaufen, wäre mal eine sinnvolle Investition.

  4. Das klingt doch schon wieder unglaublich dubios. „Wee-Tab made in canada“ würde ich mal sagen.

  5. @Maik1000 Es geht hier um einen Launcher, keine Hardware

  6. @Maik1000 – einfach mal den Mund halten, wenn man mehr als offensichtlich keine Peilung hat, worums geht.

    Ich finde das Projekt ebenfalls äußerst interessant, hatte 10 Dollar hinzugeschossen. Und werds wieder tun, wenn die das geregelt bekommen.

    So wie ich das mitbekommen habe, will Teknison das Projekt notfalls auch ohne Kickstarter durchführen, auch wenn die Zukunft dann natürlich vielleicht nicht mehr so sicher wäre. Allerdings kam zwischenzeitlich auch die Info, dass die Jungs mit Kickstarter gesprochen haben, das alte Projekt schließen und (wohl ausnahmsweise) ein neues Projekt werden starten dürfen. Die Info kam am 8.6.:

    „We are working to get the new Chameleon Kickstarter project up for next week, so stay tuned. “

    Ich werd des ganze weiter beobachten und mich dann auch am neuen Projekt finanziell beteiligen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.