Project Titan: Apple entlässt weitere 190 Mitarbeiter aus dem Vorhaben um das selbstfahrende Auto

Seit langem gehen Gerüchte um, dass Apple insgeheim an einem autonomen Auto arbeitet. Unter dem Codenamen Project Titan rangiert das Vorhaben, über das sehr wenig bekannt ist. Im Frühjahr letzten Jahres tauchten Gerüchte auf, dass Apple damit nicht so recht vorankommt, man suchte einen Partner für Mitarbeiter-Shuttles und einigte sich wohl mit VW. Zu diesem Zeitpunkt war schon bekannt, dass viele Mitarbeiter aus dem Projekt abgezogen wurden.

Zu Hochzeiten sollen bis zu 1000 Mitarbeiter in Project Titan involviert worden sein, am 16. April müssen erneut 190 Mitarbeiter aus den Standorten Sunnyvale und Santa Clara gehen. In einem Brief teilt man dem California Employment Development Department die Entlassungen mit, der Apple-Sprecher Tom Neumayr bestätigt dies gegenüber dem San Francisco Chronicle.

Es steht nicht gut um das Projekt, auch wenn Apple im Geld schwimmt. Selbst für die eigene Nutzung stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit, wenn man in Betracht zieht, dass Konkurrenten bereits selbstfahrende Autos im Einsatz haben. Auch die autonomen Uber-Fahrzeuge sind seit dem schlimmen Unfall im letzten Jahr wieder auf den Straßen unterwegs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Vielleicht besser so. Es reicht ja schon, wenn Apple den dümmsten aller Sprachassistenten hat, da brauchen sie nicht auch noch das dümmste selbstfahrende Auto. KI ist nicht Apple’s Stärke.

    Und ein Apple-Auto wäre sicher inkompatibel zu freien Tankstellen oder Standard-Ladestellen geworden. Man hätte nur an Apple-Tankstellen („Genius Drive“) zum dreifachen Preis tanken können. Und der Selbstfahr-Algorithmus hätte dir vorgeschrieben, wohin du fahren darfst und wohin nicht. Alles zu deinem besten. 😉

  2. Ignorance is bless…

  3. „Es steht nicht gut um das Projekt“ – aus welcher Quelle lässt sich das nochmal ableiten?

    Apple hat genauso selbstfahrende Fahrzeuge auf den Straßen wie die Konkurrenz. Und die haben auch keine eigenen Autos. Die Logik ist einfach nicht logisch und zeugt nur vom Unwissen des Autors.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.