Project Tango: Google-Smartphone erlernt deine genaue Umgebung

Google hat heute das Project Tango vorgestellt. Project Tango ist ein Android-Smartphone (nebst Software), welches lernfähig ist und die Umgebung 3D-mäßig umsetzt. Google teilt mit, dass das Gerät die Dimensionen der Räume ausmessen kann, nur durch das reine Transportieren des Smartphones. Wer mit dem Smartphone durch die Bude spaziert, bringt dem Gerät einiges bei, ein wenig erinnert das an Kinect-Abtastung. Schaut euch auf jeden Fall das Video an, da wird euch einiges des spannenden Projektes klarer:

Google will Entwickler-Kits ausgeben, damit diese Software-Lösungen entwickeln können, die diese neue Technologie nutzen – zum Beispiel 3D-Scanning, Navigation oder Gaming. Project Tango ist das Ergebnis von Entwicklern, die Google aus den Motorola Labs abgezogen hat. Witzigerweise musste ich nach Anschauen des Videos erst einmal an Googles aufgekaufte Roboter-Fima Boston Dynamics denken. Stellt man sich einen Großteil dieser Smartphones als großes Hirn dar, dann weiß eine künstliche Intelligenz, wo zum Beispiel Mauern, Treppen und Co sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich mag diese Zwickmühle nicht. Auf der einen Seite finde ich das wahnsinnig spannend. Was man damit alles machen kann… Ja, was man damit alles machen kann.
    Dass die Datenkrake Nr. 1, zu der ich kein Vertrauen mehr habe, mich immer wieder faszinieren muss, weil sie was Technik angeht einfach das innovativste Unternehmen der Welt ist, gefällt mir ganz und garnicht.

  2. Klaus Thenmayer says:

    Sicher eine geniale Grundlage für autonom steuernde Autos.

  3. Damit + Google Glass wären coole Jump’n’Run Spiele möglich :D.

    Abgesehen davon könnte es vll. die indoor Navigation verbessern, wenn kein GPS verfügbar ist.

  4. Google wird mir langsam zu datenhunrig… so langsam mache ich mir Sorgen.

  5. Und die gesammelten Daten werden sicher auch nicht gespeichert…

  6. Jemand_hier says:

    Nein, danke! Dann könnte ich auch direkt die Eingangstür aus unserem Haus ausbauen…
    Privatsphäre scheit echt aus der Mode zu kommen.
    Google, mit seinen Ambitionen auf dem Rüstungssektor, Datenhunger, und irgendwie auch allmachtsphantasien finde ich mittlerweile abscheulich. Was ist aus „Don’t be evil“ geworden? Was aus: Open Source statt walled Gardens? (Stichwort: Android)

    Das schlimme ist: ich sehe weit und breit keine lternativen

  7. meiner einer says:

    GoogleEarth-Googlemaps-GoogleStreetview-GoogleHome???

  8. Ich wusste doch, das mir das Gesicht bekannt vorkommt!

    http://www.youtube.com/watch?v=Jd3-eiid-Uw

    Schöner Karieresprung für Johnny

  9. Also was mir im Video aufgefallen ist …fast jeder arbeitet mit einem Apple Gerät 🙂

  10. Stefan Musil says:

    …immer diese Stimmungsmache gegen Google und jede Form der Weiterentwicklung.
    Hier spricht aus jedem Kommentar die nackte Angst. Woher kommt die wohl ? Unsere Regierungen verkaufen uns und unsere Daten jeden verdammten Tag. Sie verwenden diese Daten um uns zu kontrollieren. Wer heute umzieht bekommt automatisch Post von jedem verdammten Verein irgendwelcher Blutsauger. Wir sind jeden Tag Angriffen aus dem Internet ausgesetzt nur weil irgend so eine Flachzange mit unseren Daten 3 Cent genieren will… Darüber verliert niemand ein Wort… Google hat noch niemanden ausgenommen, betrogen oder uns in Abofallen gedrängt. Die Kirche, der Verband der zweckoptimierten Scheinheiligen, die ziehen uns im Namen der Nächstenliebe Milliarden aus der Tasche und setzen sich dann mit dem Arsch drauf statt Nächstenliebe zu üben, statt mit den über Jahrtausende gebunkerten und zusammen geraubten und erschlichenen Werten etwas gutes für die Menschheit zu tun. Das ist alles normal… Aber wenn Google viele Dienste kostenfrei anbietet und statt dessen einfach etwas Werbung postet, dann werden sofort Allmachtsphantasien unterstellt, die jedoch nirgendwo anders herkommen als aus den Köpfen der Menschen die mit hocherhobenem Finger in der Luft rumfuchteln… Google hat für uns alle durch ihre Politik Software erschwinglich gemacht, die Smartphonetechnik revolutioniert. Google forscht und stellt die Errungenschaften nicht dem Militär sondern allen Menschen zu Verfügung. Dennoch jault hier jeder rum nur weil irgendwelche Menschen im Hintergrund Stimmung machen. Heute kann jeder, dank Google kostenfrei z.B. eine Tabellenkalkulation, ein Schreibprogramm, ein Emailprogramm + Adressen kostenfrei nutzen. Vorbei ist es mit der Herrlichkeit von Microsoft die uns jahrelang teure Lizenzgelder aus der Tasche gezogen haben. Jeder sabbert hier über Google ab ohne zu wissen woher die „Argumente“ kommen die da ins Spiel gebracht werden. Ohne Google wäre vieles an Entwicklungen oder Inovationen gar nicht passiert und alles was uns heute quasi für lau in den Schoß gelegt wird, wäre einfach nicht da oder teuer.

    Ich finde phantastisch was Google da an Entwicklungsarbeit leistet.
    Wissenschaft ist nicht unser Feind. Unser Feind das sind wir selbst…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.