Project Shield von Google will gefährdete Webseiten schützen

Google möchte mit seinen Technologien Webmaster unterstützen und hat aus diesem Grunde heute das Project Shield vorgestellt. Google wendet sich damit erst einmal an Webmaster, deren Seiten unter Umständen aufgrund von Angriffen durch DDoS-Attacken (distributed denial of service) nicht mehr erreichbar sind, beziehungsweise will diese schon im Vorfeld schützen.

Momentan lädt man Webmaster von Menschenrechtsorganisationen, unabhängigen Nachrichtenportalen, die zum Beispiel über Wahlen berichten und ähnlichen Organisationen ein. Über das vergangene Jahr hat man bereits mit vertrauten Testern das System erfolgreich getestet, wie man im nachfolgenden Video auch erklärt. Solltet ihr für eine Organisation arbeiten, die infrage kommt, so kann man sich bei Google bewerben, das System „Project Shield“ ist erst einmal nur auf Einladung zu nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. WWW subdomain zwingend erfordterlick. unnütz.

  2. Netter Versuch aber obs wirklich was bringt..Ich weis ja nicht…