Profile und Betas: Apple geht gegen Webseiten vor

Apple bietet Entwicklern an, Betaversionen zu testen, ferner gibt’s öffentliche Betas, die jedermann nutzen kann. Seit langer Zeit gibt’s Seiten, die (Entwickler-)Profile anbieten, damit interessierte Nutzer sich eine Beta installieren können. Die Seiten wurden anscheinend bislang geduldet, nun scheint man dagegen vorgehen zu wollen. So gab die Seite Beta Profiles bekannt, dass man die Seite schließen werde, da man nicht mit Apple in einen Rechtsstreit kommen möchte. Vermutlich gab es eine Ansage von Apple oder deren Anwälten, dass man geschütztes Material anbietet. Was bleibt, wenn Seiten dieser Art abgeschaltet werden, die in der „Szene“ einen vertrauenswürdigen Ruf genossen? Wer es wirklich eilig mit dem Testen hat, sollte einen befreundeten Menschen mit Entwicklerkonto um Profile bitten – oder noch besser und sicherer: auf die öffentliche Beta warten. Ein Profil aus unsicherer Quelle ist auf jeden Fall keine Option, sondern eine potenzielle Gefahr.

AngebotBestseller Nr. 1
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
−31,02 EUR 347,98 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−60,00 EUR 819,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
2021 Apple iPad Pro (12,9', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (5. Generation)
2021 Apple iPad Pro (12,9", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (5. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 12MP Weitwinkel-Kamera, 10MP Ultraweitwinkel-Kamera und LiDARScanner...
−100,00 EUR 1.099,00 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich vermute, Apple hat einfach gebeten, sich nochmals die Lizenzbedingungen für den Entwickleraccount durchzulesen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt, welcher Sinn steht dahinter, wo es seit einiger Zeit doch die Public-Betas gibt? Die 99,- für den Entwickleraccount sind doch kein Hindernis, wenn du das halbwegs ernsthaft nutzt.

    • Public-Betas kommen mehrere Wochen später. Man muss sich registrieren.

      Mit BetaProfiles kann man schon wenige Stunden nach der WWDC durch nur wenige Klicks bzw. Taps die neueste iOS-Version herunterladen.

      • Ja, aber für wen spielt das eine Rolle? Presse, Entwickler? Die haben doch eh Zugriff, wenn sie das wie gesagt halbwegs ernsthaft betreiben. Ich will das ja nicht wegdiskutieren, sondern nur verstehen – für wen und warum ist der kostenlose schnelle Zugriff überhaupt wichtig?

        • Für Leute, die keine 100€ im Jahr für die Lizenz ausgeben wollen, aber gerne neue Features ausprobieren würden?

          Ich hab’s auf ein altes iPhone sofort installiert, um Widgets im Lockscreen zu testen.

          Früher habe ich Betas auch auf mein „produktives“ iPhone installiert. Nun habe ich viele wichtige Apps drauf, die ich täglich benötige, daher riskiere ich es nicht mehr.

          Aber er Zeit und Lust hat, warum nicht?

          Oder muss man zwingend einen Presseausweis oder eine Entwicklerlizenz haben, um mit neuen Sachen zu spielen?

  2. Wenn du kein Entwickler bist, brauchst du auch keine Betas zu testen. Und wenn du Journalist oder interessiert bist, kannst du dir auch ein Entwickler-Konto einrichten. Von daher… who cares. Vielleicht gibts dann weniger Kiddy-Videos auf YouTube und mehr seriöse Blicke auf Betas.

    • Da stimme ich euch vollkommen zu.

    • > Vielleicht gibts dann weniger Kiddy-Videos auf YouTube und mehr seriöse Blicke auf Betas.

      Das wird nicht passieren. Das Internet ist in dieser Hinsicht kaputt, seit man mit Müll durch Werbung viel Geld verdienen kann.

    • > Wenn du kein Entwickler bist, brauchst du auch keine Betas zu testen.

      Gut, dass es Leute gibt, die entscheiden, was die anderen brauchen.

  3. Apple hat es einfach satt, dass man stetig nachfragte, ob Bank XYZ funktioniert oder aber wie lange der Akku hält.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.