Professionelle Galerien mit Picasa erstellen – ganz einfach

Mit der kostenlosen Photoverwaltung von Google kann man klasse Photos katalogisieren. Allerdings kann man auch ohne irgendwelche Vorkenntnisse richtig geile Galerien erstellen – die man natürlich auch online stellen kann. Möglich macht dies ein Paket mit Vorlagen, welches Paul van Roekel auf seinem Photoblog bereit stellt.

sshot-2008-05-07-[21-59-22]

Um die volle Ladung an Vorlagen zu haben, besorgt euch am besten das komplette Paket und installiert dieses.

Nun navigiert ihr wie gewohnt durch Picasa – um aus einem Schwung Bilder eine fluffige Galerie zu erstellen wählt ihr in Picasa „Ordner | Als HTML-Seite exportieren“ aus.

sshot-2008-05-07-[22-04-03]

Dort kann man noch zusätzlich die Grösse der exportierten Bilder ausgewählt werden. Im nächsten Schritt kann nun aus dem grossen Paket der Vorlagen ausgewählt werden.

sshot-2008-05-07-[22-05-30]

Nach der Auswahl wird die Galerie erstellt – und danach zur Begutachtung im Standardbrowser angezeigt.

sshot-2008-05-07-[22-07-07]

Wie bereits erwähnt – es stehen eine Vielzahl von Vorlagen zur Verfügung – absolut genial – Demogalerien könnt ihr euch übrigens hier anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Kann Picase mittlerweile eigentlich auch offline-Medien (vulgo CDs/DVDs) katalogisieren, oder ist das nach wie vor nur anderen Programmen (ThumbsPlus) vorbehalten?

  2. Matthias says:

    Die Vorlagen sind einfach nur genial!

    Super Sache, Picasa ist klasse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.