Producteev: Aufgaben erledigen

Ich habe in der Vergangenheit hier ja schon ohne Ende Dinge vorgestellt, die sich mit der Thematik „Dinge erledigen“ befassen. Das Ganze hat einen praktischen Hintergrund: ich habe etwas zu bloggen, des Weiteren habe ich grundsätzlich immer etwas zu tun, was ich mir merken muss – aber nicht kann, weil ich in bestimmten Dingen einfach ein Gedächtnis wie ein Sieb habe.

Quasi ein zerstreuter Professor. Nur ohne Professor hinten dran. Was hatte ich mir in der Vergangenheit angeschaut? Klar, Google Tasks, Wunderlist und Remember the milk. Wahrscheinlich auch noch zig andere, aber die habe ich auch wieder vergessen.

Gestern Abend habe ich mir mal Producteev angeschaut, was ich gar nicht schlecht finde, sonst würdet ihr jetzt hier diese Zeilen nicht lesen können. Producteev ist zuerst einmal webbasiert und eingeloggt werden kann sich via vorhandenem Google-, Yahoo- oder Facebook-Konto. Fand ich schon einmal klasse. Dann gibt es noch die Tatsache, dass die kostenfreie Variante von bis zu 2 Leuten genutzt werden kann, die zusammen an Dingen arbeiteten. Klar, Teams mit mehreren Zugängen müssen ein wenig zahlen.

Aber da ich meine ToDos alleine abarbeite, langt mir die kostenlose Variante. Neben der Verwaltung von ToDos bringt Producteev noch die Möglichkeit mit, bis zu 100 MB an Anhängen an Aufgaben zu klatschen. Dokumente und Co eben. Aufgaben können terminiert werden, natürlich könnt ihr, je nach Aufgabenbereich (Privat, Arbeit & whatever) Label erstellen.

Nun könnte man sagen: hey, das ist webbasiert. Du vergisst reinzuschauen und verpasst also deine Aufgaben & Termine. Jau, habe ich auch gedacht. Doch man kann Dinge auf Termin legen und sich benachrichtigen lassen. Per Mail oder Messenger zum Beispiel 🙂

Tja, was soll ich sagen: man wird per Mail erinnert. Auch kann man das Ganze mit dem Google Kalender synchronisieren oder sich die Erinnerungen per Messenger schicken lassen. Warum ich die letzten beiden Sachen erwähne: Sie funktionierten in meinem Test leider nicht. Nach der Autorisierung von Producteev im Google Kalender erhielt ich eine weisse Seite, auch blieb mein Messenger stumm. Naja, zumindest kommt der Alarm per Mail. Übrigens: es gibt ein Google Mail-Widget!

Bis hier hin erst einmal meine Pros und Cons, die aber meine subjektive Meinung sind:

– Messenger-Benachrichtigung funktioniert bei mir nicht

– Google Kalender Synchronisation funktioniert bei mir nicht

+ Möglichkeit, ein Google Mail Widget zu nutzen

+ E-Mail-Benachrichtigung

+ Labels

+ Google Tasks / Outlook-Synchronisation

+ Aufgaben können per Mail geschickt /abgearbeitet werden, sieht dann so aus:

Cool Tips: by replying to this email you can accomplish the following different actions
– Complete the task by replying done.
– Assign priority with a number of stars (*** or 3* will give the task three stars).
– Assign the task to a colleague @michael lewis (or @ml, @michael, @lewis).
– Label the task like this ##marketing.
– Modify the deadline with : tomorrow, today, next week, 09/27…
– Add a note to the task by replying „this is my note“ (use quotes).
– Move the task to another workspace with #NewWorkspaceName.

Es existiert auch eine kostenlose App für das iPhone und Mac OS X, vielleicht für einige ganz interessant:

Lange Rede, kurzer Sinn: wirkt auf den ersten Blick schon mächtig, ist aber auch für meine Pille Palle-Aufgaben sehr nützlich. Die E-Mail-Benachrichtigungen und Co sind klasse, die Web-Möglichkeit auch. Hat einige Features, die Wunderlist fehlen. Wer also so etwas sucht, sollte sich Producteev mal ruhig anschauen, quasi mein Tipp zum Wochenende. Und wer heiße Tipps zu Producteev auf der Pfanne hat, darf diese gerne abladen 🙂

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach einem guten ToDo-Tool, aber bei dem sehe ich gerade nicht so den Mehrwert zu Remember the milk. Da kann man sich auch die ToDos auf unterschiedlichen Wegen zukommen lassen. Einzig die Kalenderintegration fehlt, aber die geht ja hier vielleicht auch nicht.

    Hat jemand einen direkten Vergleich zwischen RTM und Producteev?

  2. Ich verstehe den Hype um diese taskmanager nicht, gerade nicht wenn man es dann eh mit google calender synced?!

    Ich mache mir meine todos einfach in den google Kalender direkt und lasse mich per Mail benachrichtigen. In der sortierten Inbox gibt’s dann eine übersicht über die aktuellen Termine indem ich sie automatisch labeln lasse und das Label dort anzeigen lasse. Ist ein Termin akut, lasse ich ihn ungelesne, sonst lese ich ihn und wenn er abgearbeitet ist, wird die mail einfach gelöscht…da brauche ich wirklich keinen extradienst für!

  3. Gökcen Savasci says:

    @Marc, wenn Du Termine (Zahnarzt) nicht von Aufgaben (Sperrmüll wegbringen) unterscheidest, fährst du mit Deiner Lösung genau richtig.

    @andi, synchronisierst du RTM mit Outlook?

  4. @Gökcen: nein tue ich nicjt, da bei mir alles termingebunden ist 😉

    Aber wer das feature der google cal sync gut findet, wird wohl auch ohne ein solches tool azskommen

  5. Funktionen sind super, aber producteev ist unausgereift. Wie bei caschy funktioniert bei mir weder das Anlagen von Aufgaben über ICQ noch die Google-Kalender-Integration.

    Schlimmer noch: Da ich mich über google Apps eingeloggt habe, habe ich kein Passwort. Damit kann ich Astrid auf Android nicht nutzen, ebensowenig wie das GMail-Gadget. Die offizielle Lösung besteht darin, sich über die „Passwort vergessen“-Funktion ein neues Passwort zusenden zu lassen. Das funktioniert bei mir nicht, ich bekomme keine Mail.

  6. An sich ganz nett aber dass die Webseite unverschlüsselt, nachdem man vorher sein Google-Passwort verraten hat, finde ich sehr unschön.

  7. Ich habe das Passwort noch in der Nacht zugeschickt bekommen, es dauerte eben eine halbe Stunde oder sowas. Ich halte es zwar immer noch für unausgereift (da andere Dinge nicht funktionieren, wie gesagt), producteev gefällt mir aber immerhin besser als Wunderlist.

    Nutze es nun mit Astrid auf dem Android-Handy.

  8. @Caschy: Die Kalender-Integration funktionierte bei mir nicht, bis ich dafür mal von Chrome zum IE gewechselt habe (nur fürs Verbinden). In Chrome kam immer nur die weiße Seite. Probier’s mal 🙂

  9. Vielen Dank für den Hinweis. Ich bin vor ca. 1 Woche auf „Wieldy“ gestoßen. Ist deutsch, ist portable, Updates können direkt im Tool durchgeführt werden (auch portable) und verfolgt das Prinzip „getting things done“.

    Seite: http://www.wieldy.de
    Download: http://wieldy.de/wieldy-0.3.1.996.zip

    Viele Grüße

    OKraftDD

  10. @Marc: Wenn Du ohne Zusatztool auskommst, schön. Ich behaupte aber, dass die Mehrheit der Tasks zeitunabhängig geplant werden, also ohne Datum und Uhrzeit – einfach als Liste, die man abarbeitet.
    Wenn man sich für solche Tasks periodische Reminder-Mails zukommen lassen kann, perfekt. Gruß

  11. wir haben das ganze nun etwas getestet und nutzen es nun in unserer firma.
    perfektes tool.

  12. ich teste das tool nun seit geraumer zeit da ich beruflich über das netz mit einem anderen teilnehmer abstimmungsschwierigkeiten hatte.
    das alles gehört nun der vergangenheit an.
    was ich zu bemängeln habe ist die android und pc version. da muss ordentlich nachgeschossen werden.
    ansonsten gefällt es uns verdammt gut und auch besser wie der rest der mitbewerber.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.