Probleme mit Face ID auf dem iPhone X? Das könnte helfen

Das iPhone X ist nun seit ein paar Tagen auf dem Markt und interessanterweise gab es bislang keine größeren Ausfälle, die das typische Post-Release-Gate (Antenna-Gate, Bend-Gate….) ausgelöst hätten. Mit dem iPhone X wurde auch Face ID eingeführt, die neue Authentifizierungsmethode, die das beliebte und zuverlässige Touch ID ablöst. Face ID soll dabei sicherer sein und unter Umständen auch flexibler – aber Face ID funktioniert nicht unbedingt in allen Situationen.

Bereits vor Release war bekannt, dass Face ID zum Beispiel bei Geschwistern und Kindern Probleme haben könnte. Auch dass Face ID mit manchen Sonnenbrillen (solchen, die Infrarot herausfiltern) nicht unbedingt funktioniert, war bekannt. Apple hat nun aber noch einmal eine Seite zusammengestellt, die Face ID und ein mögliches Nicht-Funktionieren erklärt, beziehungsweise Problemlösungen anbietet.

Sechs Punkte soll man überprüfen / durchführen, falls Face ID nicht zum Entsperren oder bei der Verifizierung in Apps nicht wie gewünscht funktioniert. Zuerst sollte man sicherstellen, dass die aktuelle iOS-Version installiert ist, das dürfte die geringste Hürde darstellen.

Auch sollte man einen Blick in die Einstellungen von Face ID werfen, dort lässt sich nämlich festlegen, in welchen Fällen die Methode genutzt werden soll. So kann man hier einstellen, welche Apps Zugriff auf Face ID haben sollen und in welchen Systembereichen es Anwendung finden soll.

Außerdem sollte man natürlich beachten, dass die TrueDepth-Kamera (also eigentlich die komplette Aussparung oben im Display) nicht verdeckt oder verdreckt ist, auch das kann die Funktion von Face ID beeinflussen. Das gilt übrigens auch für Schutzfolien, solltet Ihr eine solche nutzen. wählt besser eine, die die Aussparung berücksichtigt.

Gleiches gilt für das Gesicht, auch das sollte nicht verdeckt sein (verdreckt sollte aber in diesem Fall keine große Rolle spielen :P). Augen, Nase und Mund dürfen nicht verdeckt sein, außerdem verweist Apple an dieser Stelle auch noch einmal auf die Sonnenbrillen, die für Probleme sorgen können.

Interessant ist Punkt 5 der Liste, der eigentlich besagt, dass die TrueDepth-Kamera auf das Gesicht ausgerichtet sein muss. Denn hier wird auch erwähnt, dass dies nur funktioniert, wenn das iPhone X hochkant gehalten wird, quer ist die Nutzung von Face ID nicht möglich. Der freie Blick auf die Kamera sollte aber dennoch gegeben sein, damit Face ID Funktionieren kann. Idealerweise bei einem Abstand von 25 cm bis 50 cm.

Sollte das alles nicht helfen und Face ID weiterhin nicht funktionieren, rät Apple zum Zurücksetzen von Face ID. Dabei werden bekanntlich alle gespeicherten Daten gelöscht und Face ID kann neu eingerichtet werden.

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen Face ID nicht funktioniert, die allerdings beabsichtigt sind. So wird die Code-Eingabe bei folgenden Szenarien verlangt:

  • Das Gerät wurde gerade eingeschaltet oder neu gestartet.
  • Das Gerät wurde seit über 48 Stunden nicht mehr entsperrt.
  • Der Code wurde innerhalb der letzten sechseinhalb Tage nicht zum Entsperren des Geräts genutzt, und das Gerät wurde innerhalb der letzten vier Stunden nicht mit Face ID entsperrt.
  • Das Gerät hat einen Fernsperre-Befehl erhalten.
  • Fünf Versuche eines Gesichtsabgleichs sind fehlgeschlagen.
  • Sie hatten die Seitentaste und eine der Lautstärketasten gleichzeitig zwei Sekunden gedrückt gehalten, um das Gerät auszuschalten oder einen Notruf abzusetzen.
  • Der Batteriestand ist niedriger als 10 %.

Nutzt Ihr Face ID bereits? Wie sind Eure Eindrücke so? Ich habe ein bisschen den Eindruck als würde das besser funktionieren als erwartet, aber davon werde ich mich dann bald auch mal selbst überzeugen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Funktioniert einfach perfekt. Selbst im Auto in der Halterung: ein Blick, fertig.
    Genial.
    Genauso die Anmeldung in Apps oder auf Webseiten statt Touch ID. Einfach und perfekt funktionell.

  2. Ich finde Face ID einfach geil. Das klappt so spielend leicht und ich hatte bisher überhaupt keine Probleme. Mit Touch ID hatte ich da öfter Probleme. Allgemein die ganze Bedienung mit den neuen Wischgesten finde ich sehr gelungen und intuitiv.

  3. Face ID ist das nicht das Feature was man mit einer Maske austricksen kann?

  4. Ich hatte im Vorfeld auch sehr große Bedenken was FaceID angeht. Aber ich bin mittlerweile sehr begeistert. Ich nehme es in die Hand, wische hoch und zack ist es entsperrt. Alles sehr schnell und flüssig. Einfach Top!

  5. Also die letzten beiden Artikel bzgl iPhone X haben nicht ansatzweise das gehalten was die Überschrift verspricht. Die hatten eher die Qualität eines Clickbait Artikels einer x-beliebigen Seite. Nein, die Einstellung für die Akku-Prozentanzeige ist nirgendwo versteckt, sie ist einfach nicht da auf dem Homescreen. Und dass diese dann im Controllcenter angezeigt wird, weis jeder der 3min mit dem iPhone X verbringt. Dieser Artikel hilft dann auch kein Stück weiter damit FaceID besser funktioniert, sondern versorgt nur mit generellen Infos zu FaceID.

    FaceID funktioniert für mich besser als erwartet. Es gibt Nachteile und Vorteile zu TouchID, beides zusammen wäre also toll gewesen. Da ich nie Sonnenbrillen trage, ist das schon mal kein Problem für mich. Man muss das iPhone halt etwas näher und direkter halten um FaceID zu nutzen, TouchID konnte ich halt auch in Hüfthöhe nutzen oder wenn es 30cm neben mir flach auf dem Schreibtisch liegt… so funktioniert FaceID aber nicht.

    Besonders toll finde ich FaceID um Apps zu öffnen die geschützt sind, zb 1Password oder Outbank. Das funktioniert so schnell und ohne dass man etwas bestimmtes tun muss (FaceID funktioniert ja immer, weil man beim App öffnen auf das Display guckt), dass man davon eigentlich gar nichts mitbekommt.

    Beim Entsperren des iPhone wische ich einfach immer sofort hoch, auch wenn das Schloss-Symbol noch noch nicht anzeigt, dass es entsperrt ist. Während der Wisch/Homescreen-Animation ist meist genügend Zeit für FaceID doch noch zu entsperren.
    Was mich nervt ist dass bei nicht erkennen meines Gesichts viel zu schnell die PIN Abfrage kommt. Eine zweite Chance bekommt man also irgendwie nicht.

  6. @Bockwurst:
    Foto und ein Stift reicht aus 😉

    @Sascha: zuverlässig, damit meinst Du aber nicht sicher, oder? Ich hoffe zumindest nicht, einfach ein paar C3 Vorträge anhören 😉

  7. @fraggle
    Der Begriff „sicher“ wird in der Informationstechnik anders definiert als in der Umgangssprache.

  8. Ich finde es auch genial. Funktioniert bei meinem Microsoft Surface perfekt. Lol…

  9. Vorschlag für den nächsten iPhone X Beitrag:
    „Reduzierung der Display-Helligkeit soll Akku Laufzeit erhöhen – Wie sind eure Erfahrungen?“
    oder
    „Display Ausschnitt für Apple Design-Award nominiert – Werdet ihr den Live Stream der Veranstaltung anschauen?“

    naja…

  10. Würde ganz gut zu MacLife passen …

  11. Das Gelaber hier erinnert mich an die Hater unter Android Praxistipps wie:
    – Google-Tastatur Gboard: Action Bar anpassen
    – Google Fotos 3.9 bringt Button zur externen Fotobearbeitung
    – Galaxy S8, S8+ und Note 8: Bixby-Button lässt sich nun wirklich komplett deaktivieren
    – Gboard für Android: Kennt Ihr die Löschgeste schon?

    Ach nee, warte, ist nie passiert..

  12. ^^ Das hat nichts mit Google oder Apple zu tun…ist imho nämlich genauso nervig und überflüssig.
    Wer so was lesen will, besucht wohl eher Computerbild, Chip.de und Co…
    Vielleicht entstehen solche Beiträge aber auch aus dem Resultat eine, mittlerweile veränderte, jüngere(?) Zielgruppe anzusprechen?
    Caschy wirds wissen…

  13. Ich kann mich den Vorrednern hier die begeistert über FaceID sind nur anschließen – es funktioniert einfach sooo gut. Wie @HO schon geschrieben hat, besonders zusammen mit 1Password, Banking-App, etc ist es ein Traum ..
    Da ich von einem iPhone6 direkt auf ein iPhoneX bin und TouchID auf meinem 6er schon in die Jahre gekommen war (war im Vergleich zum TouchID auf dem 8er meiner Frau richtig langsam) ist FaceID für mich auch noch viel schneller als TouchID 😉

  14. Thomas Müller says:

    Gerade gelesen, Face ID lässt sich scheinbar doch leichter austricksen als gedacht.

    https://www.notebookcheck.com/Face-ID-am-iPhone-X-Und-es-laesst-sich-doch-mit-Maske-austricksen.263608.0.html

  15. @Thomas Müller
    Imho sagt selbst Apple nur, dass es schwerer zu überlisten ist als touchID. Da steht nichts von gar nicht austricksen. Wie viele belegbare Angriffe per TouchID kennst du? Ich kann mit durchaus vorstellen, dass ein einfacher ist, einen verwertbaren Fingerabdruck zu erhalten als ein 3D Gesichtsscan mit anschließender Erstellung einer Gesichtsmaske. Und das innerhalb eines Zeitrahmens, bevor ein gestohlenes iPhone gesperrt wird.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.