Prime Video für Android: Kaufen und Ausleihen von Filmen sowie Serien nicht mehr möglich

Manch einer schaut bei Amazons Streamingdienst Prime Video nicht nur die im Abo enthaltenen Filme und Serien. Amazon bietet darüber hinaus die Möglichkeit, nicht im Abo enthaltene Serien käuflich zu erwerben oder diese auch zu leihen. Von dieser Möglichkeit fehlt nun bei den Android-Apps jede Spur. So gibt es sowohl in der Amazon-Shopping-App, als auch in der Prime-Video-App keine Möglichkeit mehr mittels Bezahlung an weitere Inhalte zu gelangen.

In der Amazon-Shopping-App listet man Filme zum Leihen und Kaufen nach wie vor mit Preis auf. Bei der Weiterleitung auf das entsprechende Listing dann aber keinerlei Möglichkeit mehr bei Film oder Serien zuzugreifen.

Ein ähnliches Spiel zeigt sich auch in der Prime-Video-App auf Android-Geräten. Dort sind Kauf-Titel lediglich noch über die Suche auffindbar. Dort sind jene nur noch mit einem Hinweis „Wie kann ich mir das ansehen?“ versehen. Amazon verweist an dieser Stelle dann, dass der Titel erst über die Amazon-Webseite erworben werden muss – ganz gleich, ob via Abo-Abschluss (Stichwort: Prime Channels), Einmalkauf oder eben Miete. Hierfür verweist man auf den mobilen Browser oder aber das Desktop-Gerät.

Von Preisen oder einem Checkout-Button, keine Spur. Im Vergleich zur Prime-Video-App unter iOS fehlt auch der komplette Tab mit „Shop“. Lediglich Filteroptionen erinnern noch an die Möglichkeiten zum Kauf und zur Ausleihe, angezeigt bekommt man dann aber nur Prime-inklusive Titel.

Passt ein wenig dazu, dass Amazon auch kürzlich die Möglichkeit für Kindle-Käufe aus entsprechenden Apps entfernt hat. Auch hier ist – ohne Umweg über die Webseite – in den Android-Apps kein Kauf oder eine Ausleihe mehr möglich. Amazon gibt dort als zusätzlichen Grund allerdings noch „geänderte Richtlinien des Google-Play-Store“ an. Wird sich mit den Videoinhalten sicherlich ähnlich verhalten. Witzigerweise ist ein Kauf von Inhalten über die Kindle-App weiterhin möglich.

Habt ihr die digitalen Inhalte dann an anderer Stelle erworben, verhält sich das für Bücher, als auch Filme und Serien, identisch: Das Abspielen bzw. Anzeigen der Titel ist dann auch wieder über die mobilen Apps möglich.

Ganz kurios: Unter iOS hatte man die Option zum In-App-Leihen sowie -Kaufen erst seit 2020 am Start. Dort funktioniert das Ganze noch. Früher war der Spieß zwecks App-Store-Regularien da auch eher der umgekehrte. Kuriosität Nummer 2: eBooks lassen sich in der Android-Kindle-App erwerben – die hingegen bei iOS nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Sebastian says:

    Als Workaround kann man den Amazon AppStore nutzen und darüber die Prime Video-App nutzen. Da funktioniert das Ganze natürlich noch….

  2. Hm, müsste dann nicht auch die komplette Amazon Shopping App so sein, dass man darüber keine Käufe mehr tätigen kann? Ist doch im Grunde nichts anderes, oder? Auch da kann ich Dinge über die App käuflich erwerben.

  3. Apple macht das doch mit „Kauf“-Filmen unter AndroidTV genau so. In der AppleTV-App kann man keine Filme mehr auf AndroidTV kaufen.

  4. Weird Hero says:

    Diese absurde Gängelung ist echt nervig. Egal, ob der Store-Betreiber Apple, Google oder Microsoft heißt. Ich verzichte mittlerweile auf immer mehr Apps und gehe wieder über den mobilen Browser.
    Das ist zwar auch auf eine andere Art und Weise nervig, aber ich muss nicht fragen warum ein Feature nach einem App-Update nicht mehr geht.

  5. Hab es direkt installiert und aus dem Samsung App Store installiert. Hier geht es nach wie vor.

  6. Sehr gut.
    Jetzt müssen nur noch alle Kauf- und Leihangebote aus der Übersicht verschwinden und (fast) alle wären zufrieden. Das wird aber leider nie passieren.

  7. In Music ist es ja schon länger so, dann letzte Woche bei Kindle und jetzt Prime Video.
    Liegt wohl daran, dass Google sein 30% Provi auf Inn-App Käufe knallhart durchsetzen möchte.
    Das ist natürlich bei Büchern, Musik und Videos nicht machbar,

  8. Zum Glück gibt es noch die gute „alte“ Disc…..

    • raptor321 says:

      Die nützt mir allerdings bei Leihfilmen, welche nach dem Kino schon längst im Streaming, aber noch nicht auf der Disc zu haben sind herzlich wenig. Und selbst der Weg in den Browser ist um welten schneller und einfacher, als mir jemanden zu suchen der mir die Disc ausleihen kann (gibt es sowas heutzutage überhaupt noch? Hier auf dem Land zumindest nicht…)

  9. Muss ja nicht immer alles einen Sinn ergeben.

  10. Find ich eigentlich gut. Ich will in der App (und auch auf dem Stick) nur die Inhalte sehen, die inkludiert sind und nicht erst nachdem ich draufgeklickt habe, sehen, dass ich doch noch was dafür bezahlen muss. Da sie die Banner auf dem Stick ja schon vor Jahren entfernt haben, begrüsse ich das.

  11. Thomas Höllriegl says:

    Würde die App „Amazon Video“ heißen, würde ich es verstehen, aber in „Prime Video“ will ich auch nur in Prime enthaltene Filme angezeigt bekommen.

    Aber diese 30 Prozent, selbst bei Käufen innerhalb der App, finde ich trotzdem übertrieben. Wie kann der Anbieter des Stores die begründen? Kosten am Store werden dadurch ja wohl nicht verursacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.