Previous Files Recovery: Tool zur Wiederherstellung von Dateien / Dateiversionen unter Windows

artikel_windowsVon NirSoft haben wir immer mal wieder praktische Tools für Windows-Nutzer vorgestellt. In der Regel erledigen diese eine bestimmte Aufgabe, diese dafür aber unkompliziert und zuverlässig. Previous Files Recovery reiht sich hier nahtlos ein. Das Tool ermöglicht die Suche in Schattenkopien der Festplatte, sodass gelöschte Dateien und auch ältere Dateiversionen wiederhergestellt werden können. Genutzt werden kann Previous Files Recovery ab Windows Vista, es stehen 32- und 64-Bit-Versionen zum Download zur Verfügung.

nirsoft_previousfilesrecovery

Im Programm selbst wählt man den Ordner aus, den man durchsuchen möchte und gibt diverse Parameter, wie zum Beispiel die zu findenden Dateitypen, an. War die Suche erfolgreich, lassen sich die Dateien / Dateiversionen auswählen und man kann den Zielordner für die Wiederherstellung auswählen. Alles sehr einfach gehalten, ohne unnötigen Firlefanz. Für das Programm ist auch eine deutsche Sprachdatei verfügbar, den Download dieser findet Ihr unterhalb der Hauptdownloads von Previous Files Recovery.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Wolfgang Denda says:

    Klasse, dass es sowas immer noch gibt.

  2. Christian W. says:

    Belehrt mich eines besseren aber mit Windows 10 geht das nur noch bedingt. Und zwar in der Hinsicht, dass man keine Zeitintervalle mehr konfigurieren kann in denen diese Schattenkopien erstellt werden sollen. Das ist echt schade denn solche Checkpoints werden nur duch Windows bzw. Backup Software erstellt. Ich habe dann diese Checkpoints via Powershell und geplanten Task erstellt. Aber beim Zugriff mit dem ShadowExplorer waren die wiederhergestellten Dateien korrupt. Man soll ja den neuen „Dateiversionsverlauf“ nutzen, aber mit dem bin ich noch nicht richtig warm geworden.