Prestigio bietet nun auch Fitness- und Gesundheits-Lösungen an

In den Kampf um die Gunst der Kunden im boomenden Health- und Wearable-Markt wirft sich nun auch die vor allem in Ost-Europa bekannte Firma Prestigio. Die Firma mit Sitz auf Zypern ist seit einigen Jahren mit diversen Günstig-Tablets auf Android-Basis im deutschen Markt aktiv, nun kommen Fitness-Armbänder und intelligente Waagen dazu. Insgesamt hat man vier Geräte am Start, zwei Waagen, ein Armband und ein Blutdruckmessgerät, welche zentral über eine App – verfügbar für Android (ab März 2014) und iOS – verwaltet werden können.

Bildschirmfoto 2014-02-05 um 17.58.03Bildschirmfoto 2014-02-05 um 17.59.01

Für das Smart Pedometer möchte man bei Prestigio knapp 70 Euro haben, hiermit lassen sich Schritte, Kalorienverbrauch und Co messen und in die App übertragen. Der Schrittzähler ist wasser-und staubdicht .

image007Ebenfalls hat man zwei Waagen am Start, einmal die Prestigio Smart Body Fat Scale für knapp 130 Euro und die Prestigio Smart Body Mass Scale für 85 Euro. Die teurere Waage übernimmt dabei Echtzeitkontrolle der Körpermaße und –konstitution, auch hier ist das Übertragen an Smartphone oder Tablet möglich. 4 Benutzer mit automatischer Erkennung können angelegt. Das Modell für 85 Euro übernimmt dann die Speicherung von BMI und Gewicht. Knapp 90 Euro will man für den Prestigio Smart Blood Pressure Monitor haben, ein hochpräzises Blutdruckmessgerät zur Messung des Blutdrucks, Herzfrequenz und Puls – auch hier ist das Übertragen der Werte in die App möglich.

Schaut man sich die bestehenden Lösungen an, dann ist nichts irgendwie neu oder innovativ. Das, was angeboten ist, können irgendwie alle. Schlaue Waagen gibt es seit zig Jahren, Armbänder mit Mehrwert (Jawbone und Co) ebenfalls. Mal sehen, wie und wohin sich der Markt noch entwickelt. Wie schaut es bei euch aus – braucht ihr solche Lösungen, beziehungsweise nutzt ihr sie vielleicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Die Anzeige auf dem Armband mit dem Schritte-Icon sieht aus wie ein Klon vom Fitbit One Bildschirm. Auch der Rest ähnelt irgendwelchen Fitbit-Produkten, z. B. die Wi-Fi-Waage. Nichts wirklich neues.

    Selber habe ich seit einiger Zeit ein Fitbit One und bin ganz zufrieden damit. In Kombination mit der Android-App macht das immer noch Spaß und motiviert mich dazu, mich noch mehr zu bewegen.

    Aber für Stubenhocker ist das nichts. 😉

  2. Hast recht leider alles die gleiche langweilige technik.

    Mein FitBit One liebe ich. Meine zugeführte kcal menge richte ich jeden tag danach und es motiviert natürlich mehr schritte zu haben als die Freunde.

    Meinen withings smart body analyzer möchte ich auch nicht missen. Hab jetzt seit 2 jahren ein lückenloses log meines gewichtsverlaufs und ich weiß immer in welche richtung die reise geht :))

    Aber wie gesagt: Neue Technologien müssen schleunigst her!