PowerSwitch: mit dem Android-Smartphone oder -Tablet die Steckdosen steuern

Heute möchte ich auf ein Projekt von Max Rosin hinweisen, welches ich ganz spannend finde. Ich bin ja absoluter Fan von „irgendwie alles“ vom Smartphone oder Tablet aus steuern und hatte ja seinerzeit mal Funksteckdosen mit der Steckerchecker-App vorgestellt. Funksteckdosen gibt es ja schon für relativ kleines Geld in jedem Baumarkt und mit Befehlsumwandlern wie zum Beispiel ConnAir lassen sich die Befehle via WLAN ja auch auf die Funksteckdosen übertragen. Wir haben also: günstige Funksteckdosen, günstige Umwandler aber eher maue Apps.

Power

Diese Lücke will Max Rosin schließen, der mit seiner Open Source-App PowerSwitch möchte, dass wir alle unsere Funksteckdosen vom Android-Smartphone oder -Tablet aus steuern können. Wer will, kann die Funksteckdosen auch aus der Ferne über das Internet kontrollieren und Automatisierungen lassen sich bereits durch eine Schnittstelle zu Apps wie Tasker und Llama realisieren. Weitere Features wie Widgets, NFC-Unterstützung, Speichern von Szenen und viele mehr sind in Planung und Entwicklung. Wer sich den Spaß anschauen will, der ist eingeladen, bei Max vorbeizuschauen. (danke Anton!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Geil :O stellt euch mal folgendes szenario vor: Ich komm nach hause, halt mein handy an den NFC-Sticker an der tür und schon gehen alle lichter an :O

  2. Wishu Kaiser says:

    #Überschriftenvergeiger 😀 »Samrtphone«

  3. „Befehlsumwandlern wie zum Beispiel ConnAir lassen sich die Befehle via WLAN ja auch auf die Funksteckdosen übertragen“
    hat jemand mal dazu nen link wo ich das bekomme?

  4. @Viper: bei Max im Blog….

  5. @Wishu: Hihihi, manchmal sieht man den „Buchstabenverwechsler“ eben nicht. So spontan… 😉

  6. Ja, mal wieder eine vergeigte Überschrift 😉
    Allerdings sei im Bereich der Homeautomation vielleicht auch auf FHEM(.de) und passend dazu andFHEM für Android verwiesen. Das nutze ich hier in Verbindung mit Funkdimmern, Funkschaltern, Funkbewegungsmelder und Funkheizungssteuerungen. Funktioniert super!

  7. Hallo caschy, danke für den netten Post über PowerSwitch 🙂
    Ich möchte aber gerne noch hinzufügen, dass die App nicht nur von mir, sondern auch von Markus Ressel entwickelt wird.
    Genaugenommen ist er der Hauptentwickler und hat das Projekt überhaupt erst gestartet 😉
    Grüße
    Max

  8. Schön schön,
    bin gerade unterwegs, kann mir jemand sagen, ob das auch den Tellstick Net von Telldus unterstützt?

  9. Danke für den Tipp! Habe auch noch ein paar ältere (es gibt keine Fernbedienungen mehr – die gehen nämlich gerne kaputt) Bauhaus-Intertechno-Teile in Betrieb.
    Klingt durchaus sinnvoll jetzt – als Ohne-Abo-Version 🙂

  10. hansikraus says:

    cool. ich las auch erst vor zwei Wochen in den vielen (mittlerweile) negativ-kommentaren zum Steckerchecker-App davon. funksteckdosen kamen gestern. connair liegt bei der Post. eine webapp gibts ja scheinbar auch.bin gespannt, auch im Zusammenspiel mit llama.

  11. @Malte
    Ja das schwebt mir auch schon eher vor als „nur“ funksteckdosen zu schalten.

  12. Ich habe mit der Philips Hue gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte mir im März das Start-Paket gekauft und klappt mit iOS / Android und mit offener API sehr gut. Man kann als Lampen die Bulbs, Living Colors und auch den Leuchten Adapter schalten. Während das Start-Paket der Philips Hue relativ teuer ist, bekommt man die Leuchten oftmals als Bundle (Living Colors / Leuchten Adapter) bei den Internetshops verhältnismässig günstig. In meinem Blog (auf meinem Namen klicken) habe ich auch schon einige nette Schaltungen (Siriproxy / hue , Raspberry Pi / hue und Wetterlampe / hue / Raspberry Pi) besprochen. Möchte man auch noch Temperatur / Heizung regeln und komplexere Steuerungsaufgaben machen, kommt man meiner Meinung nach an FHEM nicht vorbei.

  13. @Stefan B: Darin liegt der Hauptsinn der Domotic – mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Energie möglichst sinnfrei zu verbraten. 😛

    @FHEM: Warum hat das noch keiner früher an mich herangetragen, ist ja wohl der Hammer. Von proprietären Lösungen halte ich nämlich gewaltig wenig. Wenn es den Hersteller überkommt, sein Protokoll zu ändern, stehe ich blöd da. Und eine häusliche Installation wird bei mir längerfristig angelegt.

  14. @Mo @UnoNo
    Wenn ihr zufällig eine AVM FritzBox 7390 habt, dann könnt ihr FHEM sogar direkt auf der Box laufen lassen. Auf der AVM-Webseite gibts eine „Laborversion“, die die Box um FHEM erweitert. Funktioniert erstklassig 😉

    • @MalteH
      Schön wäre es, die einzige Fritzbox die hier steht ist ne Kabelversion und von KD kastriert. Ich überleg auch noch ob ich sie behalte.

      Ich bin gerade erst aus/umgezogen von daher ist FHEM erstmal geplant. Es wird entweder auf einem Router mit OpenWrt oder meinem Windows Server laufen. Da habe ich mich noch nicht ganz entschieden.