Postbank: Finanzassistent-App unterstützt ab sofort Zahlungen per NFC

Kunden der Postbank wird ab sofort ein neues Bezahl-Feature in Verbindung mit einem Android-Smartphone geboten. Bereits seit geraumer Zeit bietet die Postbank mit der Finanzassistent-App eine eigene mobile Lösung für ihre Kunden an. Die App unterstützt ab sofort auch das Zahlen per NFC, insofern die Kunden über ein Android-Smartphone ab Android 4.4 und eine Postbank VISA Kreditkarte verfügen. Die App prüft im Vorfeld des Bezahlvorgangs, ob überhaupt eine entsprechende Kreditkarte hinterlegt ist. Ist das nicht der Fall, steht die neue Bezahlfunktion auch nicht zur Verfügung.

Die notwendige PIN kann vom Kunden jederzeit geändert werden. Besitzer mehrere Postbank VISA Kreditkarten können vor der Bezahlung selbst festlegen, welche Karte belastet werden soll. Zahlungen ab 25 € aufwärts müssen allerdings wie man es bereits von woanders kennt, aktiv freigegeben werden. Hierzu nutzt man entweder eine PIN und seinen Fingerabdruck. Wer möchte, kann das Limit für die zusätzliche Sicherheit auch auf 20 oder 10 € herabsenken.

Auch soll vermieden werden, dass Dritte eventuell eure PIN anhand des Eingabe-Musters ausspionieren können. Dazu bietet der Finanzassistent ein dynamisches Eingabefeld, bei dem sich die Anordnung der dargestellten Ziffern immer wieder ändert. So kann kein sich wiederholendes Muster entstehen. Des Weiteren verspricht die Postbank, dass keinerlei Kreditkartendaten in der App gespeichert würden. Sollte euer Smartphone mal gestohlen werden, kann der Dieb demnach nicht auf solch sensible Daten zugreifen.

(via Postbank)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Version im play store ist vom 27.7.,die kann das noch nicht. Etwas eigene Recherche vor dem veröffentlichen von Pressemitteilungen wäre schön 🙂

    • @Ole: Für den Release-Rhythmus von App-Updates sind die Entwickler dahinter verantwortlich. Preist eine Pressemeldung ein neues Feature an, so muss ich als Autor davon ausgehen, dass die meldende Stelle sich zeitnah/sofort um die Umsetzung der versprochenen Änderungen kümmert. 😉 So etwas kann man nicht wirklich recherchieren, da wir selten Artikel ad hoc veröffentlichen, sondern eine wohl überlegte Planung dahinter liegt. Ist die Version noch veraltet, so hilft ein entsprechender Kommentar im Play Store oft Wunder 😉

  2. Vor zwei Jahren hätte mich das noch interessiert ….

  3. Ja vor zwei Jahren hätte mich das wohl auch noch interessiert. Hat hier jemand eigentlich offizielle Zahlen wie viele Kunden damals gewechselt sind?

  4. Und noch immer unterstützt die Postbank keinen Fingerabdruck zum Entsperren der App. Alle können es. Nur die Postbank nicht. Und das, obwohl man mit Bestsign den Fingerabdruck zum Freigeben von Zahlungen verwenden kann.

  5. @Henning ist doch unsicher

  6. @Ole Google Play Store: Aktualisiert 20. September 2017

  7. @Marc bei mir ist es immer noch die 2.8.5 vom 27.07.2017. Wird anscheinend erst nach und nach freigeschaltet..

  8. @Ole geh evtl. mal über Browser https://play.google.com/store/apps/details?id=de.postbank.finanzassistent&hl=de selbst wenn ich ausgeloggt auf den store gehe, wird es wie o.e. angezeigt

  9. Hab sie mal gelöscht, und ja, im browser steht 20.09. da. Die Version ist aber absolut identisch. Nach Neuinstallation weiterhin kein NFC vorhanden, dafür ist meine Bestsign-ID weg und muss neu angelegt werden… seufz. Danke Postbank 🙂

  10. Finally. Gestern kam das Update, heute habe ich das erste Mal im Supermarkt damit bezahlt. Ging problemlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.