Anzeige

Portal: Facebook arbeitet angeblich an Videochat-Device mit Gesichtserkennung und Spracheingabe

Laut Informationen, die die Webseite Cheddar.com erreichten, arbeitet Facebook an seinem ersten Consumer-Produkt in Form eines Videochat-Geräts, das neben Spracheingabe auch eine Gesichtserkennung unterstützen soll. Das Gerät soll auf dem Namen „Portal“ hören und könnte dem Amazon Echo Show ähneln. Mit Portal sollen sich wohl der Idee nach vor allem Familien und Freunde miteinander verbinden können, außerdem stünden noch weitere soziale Features parat. 

Laut den Informationen soll Facebook das Gerät wohl noch im Mai dieses Jahres auf der hauseigenen Entwickler-Konferenz erstmals ankündigen, mit dem Verkauf der Geräte wird ab der zweiten Jahreshälfte 2018 gerechnet. Portal soll außerdem mit einer Weitwinkel-Linse ausgestattet sein, die in der Lage sein soll, unterschiedliche Gesichter zu erkennen und diese dann anschließend ihrem Facebook-Profil zuzuordnen. Angeblich sollen aber auch Drittanbieter-Dienste wie Spotify und Netflix auf Portal zugreifen dürfen, um dort deren Inhalte wiederzugeben. Eine offizielle Aussage seitens Facebook zum Gerät steht indes allerdings noch aus.

Aktuell plane man noch, Portal zu einem Preis von 499 $ auf den Markt zu bringen. Allerdings könnte dieser in Anbetracht der aktuellen Preise der Konkurrenz noch fallen. Angeblich habe Mark Zuckerberg himself gegenüber seinen Mitarbeitern geäußert, dass es ihm nicht darum ginge, mit dem Gerät Profit zu generieren. Vielmehr wolle man das allgemeine Nutzerverhalten ändern und Menschen dazu ermutigen, mit Portal ähnlich wie mit einem Telefon untereinander zu interagieren. Verkauft werden soll das Gerät über Pop-Up-Stores und natürlich online.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Angeblich ist deine Mutter.

  2. Es wurden immerhin Quellen gennnant also doch nich die Mutter 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.