Portable VirtualBox 3 Final

Sun haut mächtig rein – mittlerweile hat VirtualBox den Betastatus verlassen und liegt als Version 3 vor. Neben Installationspaketen für Mac OS X und Linux gibt es auch eine portable Version, in deren Genuss allerdings nur Benutzer von Windows kommen. Die portable Version 3 von VirtualBox könnt ihr hier bekommen.

Wer VirtualBox noch nicht kennt: eine Software zum Emulieren Virtualisierung eines ganzen Computers. Unterschied Virtualisierung – Emulation: bei der Virtualisierung wird vorhandene Hardware verfügbar gemacht, indem Befehle und Signale weitergeleitet werden. Bei der Emulation wird nicht vorhandene Hardware oder Software verfügbar gemacht (Beispiel: Linux unter Windows: Virtualisierung, C64 unter Linux: Emulation). Ohne Angst sich irgendwelche Sachen zu zerschießen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. @ A. Chegwidden:

    Habe grade mal Ubuntu mit den gleichen Einstellungen wie vorher neu installiert.
    Ergebnis: Es läuft soweit einwandfrei, Netzwerk ist stabil.
    Was allerdings merkwürdig ist: Unter der 2er-Version konnte man problemlos einen Ping absetzen und bekam auch eine Rückantwort (unter der Voraussetzung, dass die Seite erreichbar war ;o), dass geht in der 3er- Version nicht mehr (oder wieder nicht, meine nämlich, das Problem auch in der 1er gehabt zu haben)…

  2. A. Chegwidden says:

    @Langer:
    Ich hab keine Lust alles neu zu installieren. Ich werde erst einmal auf der 2er bleiben, bis es eine neue Version der 3er gibt.
    Vielleicht gibt es ja ein Problem mit dem Netzwerk unter der 3er. Schaun wir mal.

  3. VirtualBox ist meiner Meinung nach für gelegentliches Nutzen und Ausprobieren ganz nett, aber schnell nervig – VMWare ist zum arbeiten besser geignet:
    Seid ich mich durchgerungen habe das Geld für VMWare Workstation zu zahlen -ca.140 Euros- weiss ich, wo die Unterschiede sind:
    VirtualBox Snapshots sind so rudimentär, dass sich damit nicht wirklich arbeiten lässt.
    Mit VMWare mache ich zig verschiedene Systemzustände als Snapshot und kann in jeden schnell zurückkehren; VirtualBox kehrt auch zurück – löscht aber alle danach gemachten Schnappschüsse gnadenlos weg.
    Um dieses Manko herumzueiern geht zwar (komplettes Kopieren und anschliessendes Neueinbinden der VM) – ist aber auf Dauer nervig.

    Eine komplette virtuelle Maschine in richtige Hardware zu übertragen (und umgekehrt) hab ich mit virtualBox nicht hingekriegt, mit VMWare ging es locker.

    Für mich sind das KO Kriterien gegen VirtualBox, wirklich schade.
    Weshalb schreibe ich das hier wo es vor allem um Freeware geht?

    Man wird so gut wie nirgends darauf hingewiesen wie immens in der täglichen Praxis die Unterschiede sind, einige wenige Autoren berichten darüber, die meisten reden nur von Snapshots und differenziern aber nicht.
    Geld sparen kann manchmal ziemlich viel Zeit & Nerv kosten….

    P.S. ich arbeite NICHT für VMWARE 😉
    ich fänd es super, wenn es eine adäquate kostenlose Alternative gäbe (z.B. um einfach virtuelle Maschinen weitergeben zu können)

  4. Was sind für dich eigentlich die Gründe FÜR VMWare und gegen Parallels? Würde mich mal interessieren.

  5. Ich hätte mal ne Supportfrage – Google war bisher nicht sehr hilfreich:
    Ich hab als Host Vista und als Gast Ubuntu 9.04. Ich möchte Daten von Ubuntu nach Vista schieben/kopieren was auch immer. zB Downloads.
    Ich habe die Gast Erweiterungen von VBox installiert.
    Was genau muss ich in den Terminal eingeben, damit ich zB auf den von mir definierten Gemeinsamen Ordner zugreifen kann (schreibend!)?
    Eine Lösung ohne Terminal wär mir lieber, sofern es eine gibt.
    Auch pack ich es nicht dass Gast Ubuntu ne IP von meinem Router bekommt – ist das ausgeschlossen? Bzw. ist das überhaupt nötig um Netzwerkseitig Daten zwischen Host und Gast auszutauschen?

    Nun ja, eine Lösung würde mir schon reichen.

    Und um nochmal das Thema Google anzuschneiden: Natürlich habe ich verschiedene Foren mit Tipps und Tricks gefunden – aber die meisten Linuxer gehen immer davon aus das der Mitlesenden der absolute Geek ist – was bei mir aber nicht der Fall ist.

  6. Stefan Kaiser says:

    Hallo. Jetzt probier ich mal hier ne Lösung für mein Problem zu bekommen. Habe OpenSuse 11 als Host und WinXP als Gast. Es lief alles bestens. Nach einem Update auf VirtualBox 3 lief WinXp zuerst nur nach mehreren Anläufen. Wenn ich jetzt die VM mit XP starte kommt der Anfangsbildschirm von XP und dann oben im VBox Fenster stoppen und das Fenster wird wieder geschlossen!? Das wars dann.

  7. Es gibt Neuigkeiten, nachdem es Probleme mit „Sun“ gab:
    Mehr Informationen hier:

    http://german-winlite.de/wbb/index.php?page=Board&boardID=153

  8. hi
    sagt mal, hat noch jemand das problem, dass in einem winxp gastsystem keine usb-geräte angezeigt werden?
    unter geräte -> usb geräte werden usb sticks zwar angezeigt, bei status steht auch wohl „gefangen“ (wovon ich mal ausgehe dass es heißt sie sind integriert), aber im arbeitsplatz wird nichts angezeigt.
    vielleicht weis jemand rat.

    viele grüße
    micha

  9. Kann man eigentlich eine erstellte virtuelle Partition inkl. installiertem OS duplizieren und diese dann auch starten?
    Damit würde man sich ja ein länger brauchendes Installieren auf einer neuen virtuellen Partition sparen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.