Portable Spicebird 0.7 Beta englisch downloaden

Ich werd bekloppt – nach gefühlten 100 Jahren tut sich was bei Spicebird. Ich hatte schon vermutet, das Projekt sei eingeschlafen. Für Unwissende: Spicebird basiert auf Code von Thunderbird und soll die eierlegende Wollmichsau-Schaltzentrale rund um deine E-Mails werden. RSS, Kalender, E-Mail, Messenger und der ganze Pipapo.

Ich hatte ja bereits darüber geschrieben und Vorabversionen bereit gestellt. Hier ist meine erste Einschätzung aus dem Januar 2008, gefolgt von der 0.4er und der 0.7er-pre-Beta. Für Testwillige habe ich eine portable Version erstellt, damit man gefahrlos testen kann – diese erhaltet ihr am Ende des Beitrages. Für die, die nichts testen – aber sich informieren wollen – gibt es jetzt Scrrenshots mit einigen Erklärungen meinerseits.

Die Einrichtung eines Kontos – Benutzer von Google Mail haben es am einfachsten da alles vordefiniert ist.

Wer mag, der kann Kalender anlegen und nutzen – auch die Synchronisation via Google Kalender ist machbar.

Die Schaltzentrale in der Übersicht – RSS-Feeds, To Do-Listen und sogar iGoogle-Applets:

Wie oft Feeds abgefragt werde und wie viele Elemente angezeigt werden – alles Einstellungssache:

Das Wichtigste an so einem Programm – die E-Mails:

Mein Fazit: Ja, mhh – schwer einzuschätzen. E-Mails lese ich in Thunderbird, Feeds im Browser. Kalender und Synchronisation? Dank Google Kalender bin ich im Firefox und in Thunderbird (in Kombination mit Lightning) eh immer auf dem aktuellen Stand. Trotzdem ein Projekt welches man im Auge behalten sollte. Wer Spiecebird aufwerten möchte der kann sich bei den spärlich gesäten Erweiterungen umsehen. Wenn jemand die 10 angekündigten Sprachen gefunden hat, kann er gerne Rückmeldung geben.

Du willst selber testen und dir eine eigene Meinung bilden? Kein Problem – lade dir einfach die portable Version von Spicebird 0.7 Beta herunter.

Download Portable Spicebird 0.7 Beta englisch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. für linux sind die sprachen hier zu finden …

  2. Ich finde das Schlimmste an Spicebird die Informationspolitik der Entwickler. Die 0.7 steht seit Mai „vor der Türe“, 3 Releasetermine wurden dann ohne Kommentar verstreichen gelassen, selbst auf dem Entwicklerblog erfährt man nicht wirklich, was die dort eigentlich machen und hoffe auf das fertige Produkt.

    Eines der Hauptfeatures von Spicebird, nämlich Email/Calender/Taskplaner in Tabs, gibts in Thunderbird 3.0 jetzt auch.

    Bleibt nur Chat-Support und die schöne Einstiegsseite übrig, die in Thunderbird fehlt.

    Also Konkurrenz belebt ja das Geschäft, von daher gut, dass es Spicebird gibt, aber das Projekt ist mir unsympatisch, da bleibe ich lieber bei Shredder 3.0b1pre, der bei mir bisher fast bugfrei läuft.

  3. Für mich in etwa so interessant wie die Spicegirls 🙁

    Ist doch eh alles schon von Mozilla durch andere Apps abgedeckt – und Chat ist eh nicht mein Ding. Ich halte das wie der sprichwörtliche Schuster und bleib bei meinen Leisten.

  4. Wäre es nicht einfacher, einfach nen Thunderbird mit Addons auszuliefern?

  5. Und das wichtigste Feature, der Exchange-Connector fehlt weiterhin…

  6. @huttERic:
    Einfacher, kann schon sein. Aber Spicebird ist eher ein „politisches“ Produkt, es wird von ehemaligen Thunderbird-Entwicklern vorangetrieben, die mit Thunderbirds Entwicklung und Organisation nicht mehr zufrieden waren und sich deshalb abgespaltet haben. Deswegen machen die jetzt „ihr eigenes Ding“.

  7. Spicebird kam zu einer Zeit auf, als die Thunderbird-Entwicklung fast tot war. Da habe ich dieses Projekt sehr begrüßt. Da bei Tb jetzt aber viel in Richtung 3.0 passiert und auch Lightnint 1.0 integriert sein wird, fehlt mir im Vergleich zu Spicebird nur noch diese nette Übersichtsseite, die man sich schön zusammenbasteln kann. Aber auch dazu – mehr Infos zeigen anstatt eines leeren, neuen Tabs – hab ich was gelesen in einem Bugzilla-Eintrag zu Tb3. (Inwieweit das noch für 3.0 umgesetzt wird oder erst bei 3.x kommt, sei dahingestellt.)

    Der Rest (Chatfunktion, Blogfunktion …) muss seine Funktionstüchtigkeit und Nützlichkeit erst beweisen. Da das Projekt relativ klein ist und – wie schon jemand gesagt hat – die Transparenz der Entwicklung vollkommen fehlt, bezweifle ich das erstmal. Mal sehen, was sie so ins Zukunft noch zustande bringen.

    Was den Exchange-Connector betrifft, bezweifle ich, dass die das aufgrund mangelnder Ressourcen selbst programmieren werden (können). http://www.openchange.org ist noch nicht fertig und die Tb/Calendar-Entwickler haben gesagt, das Thema Exchange-Anbindung wird auf jeden Fall auf nach Tb 3.0 verschoben, da dies ein zu hoher Programmieraufwand wäre. – Wenn Synovel das hinbekommt, umso besser für Mozilla. Aber ich bezweifle es. Die warten sicher Mozillas eigene Implementierung ab.

  8. Ich würde es begrüßen, wenn Firefox zusätzlich auch noch integriert wäre. Das ist natürlich viel Arbeit, würde jedoch in die Richtung einer NEUEN Mozilla Suite gehen, die sich sowohl vom Stil, als auch von den Funktionen an der heutigen Realität angepasst hat.

    Hat eigentlich einer den Chat gefunden? Ich denke Spicebird hat Potential. Auch wenn es noch nicht unbedingt vollständig ist, daher aber auch die Version 0.7, die eine BETA ist.

    Meine Idee dazu:

    Thunderbird installieren
    Firefox installieren
    Und Sunbird, Chat, …
    Ein Programm fässt dann alle installierten Mozilla-Programme unter einem Hut zusammen und bietet bestenfalls die bekannte Übersichtsansicht von Spicebird.

    Ich wünsch euch schöne Grüße 😉 …

  9. Hab mir Spicebird mal neben TB draufgepackt und soweit eingerichtet. Gefällt mir gut, weil es mir eigentlich alles bietet was TB mir bietet, bei der Einrichtung (in Verbindung mit Google Mail und Kalender) aber einfacher ist. Bleibt erstmal in Benutzung.

    @caschy: Gibt es vielleicht einen Weg, dem Programm klar zu machen, dass es Feeds im portablen FF öffnen soll. Also irgendwo das Verzeichnis angeben?

    Danke im Voraus.

  10. Nein, da der portable Fx deinem System unbekannt ist.

  11. Ich hab mir mal die Portable Version angeschaut und auch die de.xpi installiert, aber das Ding bleibt irgendwie trotzdem englisch. Muss man da noch was bestimmtes beachten oder mit irgendwelchen Parametern starten?

  12. die de.xpi ist glaub ich nur für Linux-Systeme.

    Ein Gadgets-/Übersichtsseite-Addon für Thunderbird wäre viel interessanter als dieses Ding…

  13. Die Language-Datei tut bei mir auch nicht. Habe auch weitere Dinge im Support-Forum (englisch-sprachig, Beiträge annoym ohne Anmeldung möglich) angesprochen. Ich kann z.B. keine Kontakt-Cards löschen und die Ansicht von Cards auf List dort auch nicht ändern.

    Ansonsten läuft es aber prima und ich verstehe nicht, warum so viele hier Spicebird schlecht machen.

    Gut, Nachbau von TB bla bla… aber es bietet eben das, was TB kann und dazu mehr, vor allem ist die Einbindung von Google Mail und Kalender sehr einfach.

    Lediglich die Sache mit dem GMail-Trash-Ordner bleibt einem wie bei TB selbst überlassen, aber da googled man eben mal…

  14. Benutze Spicebird nun auch schon länger und bin froh das nun endlich die 0.7 draussen ist…

    Wie sieht es den aus mit einem Portable Spicebird für Linux? Oder könnten Sie die Änderungen die sie an dem Portable Firefox, Spicebird etc. gemacht haben veröffentlichen? Wäre sicherlich für ein größeres Publikum sehr interessant und von großem Nutzen.

  15. Spicebird bietet selbst eine portable Version an:
    http://www.spicebird.com/download/

  16. @tom:

    Wo siehst du da eine portable Version?

  17. Das ist keine portable 😉