Portable Pidgin 2.5.7

Na, wer von euch ist noch mit Pidgin unterwegs? Mittlerweile gibt es ja eine Vielzahl an Messengern – zuletzt erschien ja auch Miranda in der Version 0.8. Miranda hat allerdings den Nachteil, dass es nur für Benutzer von Windows ist – Linuxer und Mac-User schauen in die Röhre. Wie auch immer: hier wieder die aktuelle portable Pidgin-Version für Windows-Benutzer. Zum Aktualisieren einfach euer altes .purple-Verzeichnis (ist quasi der Profilordner) über die Version 2.5.7 ziehen. Download Portable Pidgin 2.5.7.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Nippelnuckler says:

    nach langem hin und her (lange war qip mein fav, dann wieder der orig klient) etc pepe. nun bin ich seit ca. 2 monaten zufriedener pidgin portable benutzer, bisher keinerlei beanstandungen gehabt. thx 4 portable

  2. Na, wer von euch ist noch mit Pidgin
    unterwegs?

    Ich, wer sonst 😀

  3. @kein.plan:
    „64Bit“ hat nichts mit der Anzahl der Prozessoren zu tun. Pidgin ist single threaded, das heißt, dass es sich gar nicht verteilen kann.
    Und 16Bit-Programme können nur 64kByte addressieren…das ist dann vielleicht doch etwas wenig für einen Messenger.

  4. Installiert und ausprobiert, wieder verworfen und zurück zu Miranda IM.
    Grund : Die „Invisible“-Funktionen.
    In jedem anderen IM kann man mit rechtsklick den einzelnen Kontakt auf In-, bzw. visible stellen. Nur bei Pidgin muss ich mich mit einer Liste, dem Begriff „blocken“ und einer dann am ende doch nicht funktionierenden Invisiblefunktion herumschlagen. Schade eigentlich. Hatte gehofft dies sei mittlerweile verbessert worden.

  5. @Alex:

    Was meinst Du damit? Also ich bin unsichtbar im Netz unterwegs, aber bestimmten Leuten erlaube ich es mich dennoch zu sehen. Dazu klicke ich rechts auf den Buddy und dann entsperren, oder sperren, wenn es umgekehrt sein soll. Das ging auch schon mit gaim.
    Was für Fehler hattest Du denn? Das war nämlich damals für mich ein Grund bei Miranda zu bleiben, aber irgendwann wechselte ich dann doch zu gaim/pdigin

  6. Ich nutze seit einer ganzen Weile Miranda. Bei Pidgin störte mich einfach das man in Sachen Einstellung so begrenzt war (Offline User anzeigen, Gruppen ausblenden etc.). Seit Miranda 0.8 bin ich auf das Gesamtpaket „Miranda Fusion“ gewechselt. Das sieht wirklich klasse aus und hat schon von Anfang viele Plugins installiert. Wirklich schade ist das es keine Linux Version gibt.

  7. servus zusammen.

    hab mir nen neuen laptop angeschafft, auf dem läuft jetzt ubuntu und als messenger natürlich pidgin. kann mir zufällig jemand sagen, warum da im repository immer noch die version 2.55 is?
    wie häufig werden denn dan solche updates eingepflegt?

    grüße kkanzler

  8. ok, hat sich erledigt, hab nen eintrag gefunden:
    so wies aussieht, wird das nicht in den repositories geführt, muss man selber eintragen.
    auf der homepage gibts ne erklärung mit dem richtigen string, der eingetragen werden muss, dann funktioniert das auch in zukunft prächtig. grade getestet und es funktioniert tadellos.

  9. ja, das mit dem Unsichtbar ist echt ne komische Sache bei Pidgin.
    Nach längeren Inet recherche, bin ich au net klüger geworden…
    Muss ich jetzt jedesmal, bevor ich in den Unsichtbar-Modus gehe, ins Menü „Privatsphäre“ gehen und „alle blocken“ einstellen, und das ganze dann wieder zurück, wenn ich als „online“ angezeigt werden soll?
    Oder kann ichs auch im „online“ modus als „alle geblockt“ eingestellt lassen? Bin ich dann trotzdem sichtbar?
    Blick da echt net durch…

  10. 5st doch einfach. Wenn Du online bist, bist du online, für jeden und alle Welt. Wenn Du unsichtbar online gehen willst, sagst Du beim anmelden unsichtbar. Wenn nun mnche Deine Leute aus der Liste Dich trotzden sehen sollenm Rechtsklick auf den Buddy (durch Menüs hangeln ist unnötig), entsperren oder nicht blocken wählen und das war es. Bei den geblockten (sie sehen einen nicht, ist eine Karte abgebildet, bei denen, die einen trotz unsichtbar sehen sollen, ist die Karte nicht da, man sieht es also sofort.

  11. @fraggle

    ahhh. jetzt macht es Sinn. Also stör ich mich nicht dran, dass auch im Online-Modus diese braune Karte gezeigt wird?

  12. Richtig, denn sie zeigt nur, wer dann beim Wechsel zu unsichtbar Dich nicht mehr sieht.

  13. ah, vielen Dank! Jetzt bin ich vollkommen zufrieden mit pidgin.
    🙂

  14. Yay, das war der erste hilfreiche Kommentar zum Pidgin-Invisible-Thema. 🙂
    Aber eine Frage stellt sich mir noch: wie kann ich jemanden blocken, so dass er mich nie online sieht, aber er immer noch in der Buddylist auftaucht (sprich, ich ihn sehe und anschreiben kann)?
    Dachte nämlich bisher, genau das würde die braune Karte anzeigen.

  15. @Conni:
    Da versteh ich Deine Frage nicht wirklich. Du hast es zuerst richtig verstanden. Jemanden zu blocken heißt nur, daß er Dich immer als offline sieht, aber schreiben kann. Nur wenn er nicht geblockt ist, sieht er Dich z.B. unsichtbar.

  16. Na, dann kam die Freude wohl zu früh.
    Ich möchte quasi 3 solche Auswahlmöglichkeiten, wie es sie in anderen Messengern ja auch gibt.
    – geblockt: sieht mich nie.
    – standard: sieht mich ich wenn online bin, nicht wenn invisible.
    – „VIP“: sieht mich auch wenn ich invisible bin.

    Aber darauf muss ich wohl wies aussieht für Pidgin noch ein wenig warten, bisher gibts meines Wissens kein Plugin und die Plain-Version kann es nicht.

  17. Oops, ich hab mich glaub ich auch ein wenig vertan. Ich meine, es ist genauso, wie Du jetzt beschrieben hast. Das mit dem Geblockt nie sehen habe ich verkehrt beschrieben. Sorry für falsche Aussage.

  18. So, ich hab das grad mal in Kooperation mit einem Buddy ausprobiert.
    Blocken bedeutet, immer blocken. Also Punkt 1 von oben.
    Standard ist standard, derjenige sieht einen nur, wenn man wirklich online und nicht invisible ist. Aber es gibt die dritte Möglichkeit nicht, und das finde ich etwas ärgerlich. Aber hab mal Pidgin ein Ticket dafür hingehängt, mal sehen ob es bearbeitet wird.

  19. Das ist seltsam. Ich hatte es bei mir auch ausprobiert und sehe meinen Zweitaccount auch immer als invisible angezeigt. Muß ich mal bei mir nachschauen, was ich da anders gemacht habe. Melde mich dann wieder, wird aber wohl erst morgen etwas geben.

  20. Kam gestern nicht dazu, hole es heute abend nach.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.