Portable Opera 9.6 deutsch downloaden

Da man das Rad ja nicht neu erfinden muss, wollte ich euch eben folgenden Link mit auf den Weg geben: Opera@USB. Dort findet ihr die deutsche Version von Opera für euren USB-Stick oder die installationsfreie Nutzung. Eigene Erfahrung: Opera 9.6 fühlt sich ganz rund an – für unterwegs sicherlich ideal, da auch ein E-Mail-Programm inkludiert ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Wieviel Browser braucht die Welt noch??
    Hab den noch nie benutzt, denke werde ich auch nicht, FF macht alles was es soll.
    Oder gibt es einen Grund den mal anzutesten?

  2. Wieviel Browser braucht die Welt
    noch??

    Na, den gibt es nun nicht erst seit gestern 😉

    Optisch und von der Bedienbarkeit sicherlich hervorragend.

  3. Wenn alle so wie du denken würden, würden heute noch alle den Internetexplorer nutzen. 😉

    Denn der Internetexplorer hatte auch alles was mann brauchte, mann kannte ja auch nichts anderes bis irgendjemand eine neune Brower rausbrachte der aufeinmal eine Feature hatte was es bis dahin nicht gab. Genauso ist es mit Opera. Er hat sicherlich eine paar gute sachen an board, das eine oder anderen fehlt vieleicht auch. Ist halt geschacksache, aber testen, zumal es ja eine portabel Version ist, kostet ja nichts.

  4. Wobei es mich bei der Fülle der vorhandenen Webbrowser immer wieder überrascht wie ungleich die Nutzerzahlen doch verteilt sind. Richtig relevant sind doch eigentlich nur Firefox und der IE, der Rest krebst weiter unten rum. Wobei das jetzt wirklich nicht als Wertung meinerseits zu verstehen ist.

  5. Trainspotter says:

    Ihr solltet mal bedenken, dass Opera der Innovator schlechthin in Sachen Komfortfunktionen bei Webbrowsern seit einigen Jahren war. Tabbed Browsing, Mouse Gestures, eingebauter Downloadmanager etc. Alles hatte Opera bereits lange vor der Konkurrenz. Und der über alles geliebte Firefox hat die Funktionen gern übernommen und die Lorbeeren geerntet.

    Wer Wert auf einen kompletten Browser ab Installation legt, weil er sich das Erweiterungssystem aus verschiedenen Gründen nicht antun will und eventuell immer noch am Internet Explorer klebt, sollte dringend Opera testen.

  6. @Trainspotter, kompletter Browser…..
    ist halt nur so, daß nach meinen letzten Erfahrungen online-banking mit Postbank via Opera ein „no-go-area“ war…
    Möchte hier noch deutlich sagen, daß in dem Fall die Probleme wohl eher bei PB zu suchen sind als bei Opera – aber: Geld regiert die Welt!
    Grüße, dierk

  7. Das Problem bei dieser Version ist, dass man sie nur einmal portable nutzen kann, weil der Pfad zum Browser in *.dat-Dateien gespeichert wird und wenn man an einem anderen Rechner einen anderen Laufwerksbuchstaben für den USB-Stick hat, muss man vorher erst die *.dat-dateien löschen, damit der Browser läd.

    Außerdem ist das keine wirkliche „Portable Version“, da die temprären Dateien (cache usw.) unter

    „C:\Dokumente und Einstellungen\UserName\Lokale Einstellungen\Temp“

    gespeichert werden und Einträge in die Registry geschrieben werden unter

    „HKEY_CURRENT_USER\Software\Opera Software“

    und somit Spuren auf dem PC hinterlässt.

    Wenn hier mal einer ne wirklich portwble version machen könnte, wäre das prima.

    mfg Horst

  8. @ Horst

    Die Version von Opera-USB.com funktioniert zu 99,9% es gibt ein paar Fälle die nicht funktionieren setzte dich bitte mit Help@opera-usb.com in Verbindung

  9. unter Opera10.opera-usb.com gibt es auch eine TestVersion von Opera10 !

  10. Bei euch bin ich auch gar nicht böse wenn ihr hier die Werbetrommel rührt 🙂