Porno-Abmahnung: Deutscher Nutzer für das Anschauen eines Streams abgemahnt

Unser Leser Dirk hat mich angeschrieben. Er arbeitet bei GGR Rechtsanwälte in Mainz. Die Jungs haben Kurioses zu berichten – die haben nämlich eine Abmahnung reinbekommen. Diese Abmahnung dreht sich um einen gestreamten Pornofilm. Diesen Film (Amanda`s Secrets) hat sich wohl jemand auf dem Portal RedTube angeschaut und wurde daraufhin abgemahnt. Die abmahnenden Rechtsanwälte teilen mit, dass die Mandantin (The Archive AG) vor dem LG Köln den Internet-Service-Provider des Abgemahnten „gemäß § 101 Absatz 9 auf Auskunft“ in Anspruch genommen hätten.

Bildschirmfoto 2013-12-05 um 15.37.32

Ob der Spaß nun justiziabel ist, kann man bei GGR Rechtsanwälte momentan nicht verifizieren, da zwar IP und Benutzerkennung vorliegen, aber der Beschluss des Landgericht Köln fehlt. Ebenfalls wird nun folgendes interessant zu beobachten sein: schließen sich andere Kanzleien an und mahnen im großen Stil die Porno-Streamer ab und inwiefern ist Streaming in Deutschland nun überhaupt verboten? Angesichts der Besucherzahlen von XHamster, RedTube, YouPorn und Co dürfte klar sein: Da liegt bares Geld für Abmahner rum.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

60 Kommentare

  1. Da kennt sich einer aus.

  2. Wir sind am Arsch 😀

  3. Das Bild ist so geil – für mich der 80er Jahre „Frickel Onkel“ mit Rückenmarksschwund, der bei Mutti bis 40 gewohnt hat, und ganz elektrisiert darauf versessen war, jedem Nachbarn den Windoof Drucker zu installieren.

  4. Oh wow, für einen Stream? Das dürfte auch Wellen außerhalb der Porno-Szene schlagen

  5. Na dann kann ja prinzipiell jeder abgemahnt werden. Schon wenn man auf YouTube ein nichtlizensiertes Video ansieht, wäre man dran. Das dürfte kaum umzusetzen sein und ist zudem völlig schwachsinnig.

  6. Was leider weder in deinem noch im Artikel von der Anwaltskanzlei steht: Wie sind sie überhaupt an die IP des Stream-Schauers gekommen? Dazu hätten sie ja Zugriff auf die IP-Logs des Betreibers haben müssen.

  7. Schnell noch mal alle Pornos aus dem Internetz schauen bevor die Weg sind. Oh.

  8. Wundert mich aber… gab doch unter Az.: 7 O 22293/12 ein weitgehend klares Urteil 😉

  9. Wie haben die überhaupt die IP desjenigen rausbekommen? Bei Torrent kann ich das ja noch nachvollziehen aber bei Streams? Da müssen die ja schon Zugriff auf die Server haben oder Internetverbindungen überwachen…

  10. Also in Zukunft wieder lokal gespeicherten Pornos aus Kazaa-Zeiten.

  11. „da zwar IP und Benutzerkennung vorliegen“ … Wer greift denn aus einer Umgebung mit zuordbarer Benutzerkennung auf XXX-Seiten zu? Tsss…. Leute gibt’s. 😉

  12. Wird Zeit, das der Staat etwas gegen die Abmahn-Abzocker unternimmt.

  13. @Saenic, würde mich auch interessieren – wie sollen die das bei einem Stream rauskriegen? Früher hieß es doch, dass das nicht geht. Im Grunde können die ja dann auch direkt bei Rapidshare und vergleichbaren Diensten jetzt zuschlagen? Das müsste ja die Abmahnebranche wieder aufleben lassen.

  14. „Gegenstandswert: 1080,50 Euro“
    Wie kommt man auf solch einen Gegenstandswert? Der Film wurde ja nicht veröffentlich wodurch beim P2P die Summe ja immer künstlich hochgerechnet wird.

    Verstehe ich nicht.
    Auf den Zug werden aber viele Kanzleien aufspringen.
    Alle Porno Streams sowie das ganze OneClick Gehoste wäre ja dann davon betroffen.
    Die betreffenden haben sicher schon Milliardenumsätze vor Augen.

    Kann nicht glauben, das sowas vor Gericht durchkommen würde.

  15. Was ist Porno ?

  16. XHamster kannte ich ja noch garnicht^^

  17. Kann man jetzt nicht mal als recht(s)schaffender in einer Anwaltskanzlei einen Porno mit offener Hose gucken oder hab ich das falsch verstanden?? Wo kommen wir eigentlich noch hin….. 😀
    – Hoffentlich hat es sich gelohnt

  18. Man könnte ja fast meinen die Anwälte haben einen Datensatz von NSA Verbindungsdaten bekommen. Ansonsten frage ich mich schon wie die überhaupt mitbekommen haben, dass ein User angeblich einen Stream geschaut hat. Wenn es die NSA nicht war, dann kann nur der Seitenbetreiber selber die Daten rausgerückt haben oder die Anwaltskanzlei betreibt die Pornoseite selber.

    Ich lasse das jetzt mal so im Raum stehen. 😉

  19. HAHA, zum Glück ist das Streamen bei uns legal 😀

  20. wenn redtube jetzt nicht agiert wird man redtube meiden … kann eig nur durch freigabe des seitenanbieters sein oder?

    bleib mal auf dem laufenden

  21. @ Peter

    Came here for this comment. Did not disappoint.

  22. Bin auch der Meinung das die eigentliche Frage ist, wie die Kanzlei an die IP gekommen ist. Folge infos wären hilfreich

  23. Geiles Bild 🙂
    In Zukunft wird wohl alles verboten sein…Da sollte man doch eher mal die Betreiber ins Visier nehmen…Der Arme

  24. Der lawblog widmet sich auch dem Thema. In den Kommentaren tauchen ab 16:34 Uhr weitere Fälle auf. Es scheint also im großen Stil abgemahnt zu werden. Hoffe mal, dass sich das keiner gefallen lässt und endlich eine höchstrichterliche Entscheidung zum Thema Streaming erwirkt wird.

    @ Caschy: Sorry, fürs „Bewerben“ anderer Blogs. Hoffe, das geht in dem Fall in Ordnung.

  25. Und unsere kommende Regierung (vor allem auf Druck der CDU/CSU) möchte dringend die Vorratsdatenspeicherung einführen. Dann wird das massenhafte Abmahnen noch einfacher.

  26. Was würde passieren, wenn ich z.B. ein Blog aufrufe auf dem ein nicht lizenziertes Bild in einem Artikel verwendet wird. Werde ich dann auch abgemahnt? Schließlich habe ich das Bild ja angeschaut.

    In Deutschland ist das Internet echt ein Minenfeld. Am besten man surft nur noch wenn ein Anwalt neben einem sitzt.

    Ich hoffe auch, dass der Gesetzgeber hier endlich mal einen Riegel vorschiebt.

  27. Ähm, wtf?
    @Timo: Wenn das jetzt durchkommt, sehe ich das Internet wirklich in Zukunft so… Und selbst wenn ein Anwalt neben dir sitzt, und du einen Link anklickst, ist es ja schon zu spät, da das Bild schon geladen ist, für welches du abgemahnt werden könntest. Und der Anwalt kann sich nicht alle Links der Welt merken, um dich vorher warnen zu können 😀

    Bestelle mir grade aus reiner Vorsicht schon eine neue VPN…

  28. @Saenic
    Kommt immer auf den Dienst an. Es gibt inzwischen auch Streaming Dienste, die p2p via Flash nutzen, z.B.Schöner Fernsehen. Wie bei p2p üblich ist man dann nicht nur Empfänger des Streams sondern gleichzeitig auch Uploader und damit Interessant für die Abmahnindustrie.

    Unter Linux braucht man nur „iftop -i “ laufen lassen und sieht sehr schön alle IP Adressen, sowohl jener die einem den Stream bereitstellen also auch jene IPs zu denen von der eigenen geuppt wird.

  29. @Jo: sorry, muss dich enttäuschen. Unser Beitrag war eher online und da gab es diese Informationen noch nicht.

  30. Und das entschuldigt die schlampige Recherche? Muss mich immer öfter wundern..

  31. Heise hatte diese „schlampige“ Recherche auch…

    „(Eine frühere Version dieses Beitrags ging vom Fall bloßen Streamings aus.) „

  32. Hm… wenn es wirklich um den Upload geht und der Betreiber angeblich keine Daten Speichert, könnte es sich doch um ein Wasserzeichen handeln, oder? Der Betroffene „kauft“ sich das gute Filmchen online und stellt es bei Redtube ein, ohne zu wissen das es zu ihm zurück verfolgbar ist.
    Oder ist diese Theorie noch nicht in der Praxis anwendbar?

  33. Zitat:
    TomH.

    “da zwar IP und Benutzerkennung vorliegen” … Wer greift denn aus einer Umgebung mit zuordbarer Benutzerkennung auf XXX-Seiten zu? Tsss…. Leute gibt’s. 😉

    Aus reinem Interesse *Hust* Wie kann man sich denn effektiv anonymisieren?

  34. Irgendwie riecht das nach einem „Lockvogel“ und ggfl. einem Tracking durch eine Werbeeinblendung vor dem Stream. Da will wohl jemand mächtig abzocken.

  35. Ich hab das selbe schreiben auch bekommen , meine eltern springen im Dreieck , bitte bitte helft mir , ich will kämpfen und nicht wie ein doof das Geld über weisen , wie sieht die Rechtslage aus fürs streamen

  36. Tor oder Hotspotshield anschmeissen

  37. Tja, hättste mal gelernt, vernünftiges Deutsch zu schreiben, statt pausenlos 5 gegen Willi zu machen! Jetzt ist es zu spät, Strafe muss sein, und aus Dir wird nichts!

  38. Dachte eine modifizierte Unterlassungserklärung wäre ganz gut, aber wenn man nix illegales gemacht hat, dann ist das ja auch Schwachsinn….

    Erstmal ne Nacht drüber schlafen, mod. UE kann man auch vorab via E-Mail schicken, Frist ist ja erst am Montag bzw. für manche auch Dienstag 😉

    Ich denke selbst die Fachanwälte werden keine Lösung parat haben, streamen ist für die ja auch „Neuland“, ähnlich wie bei den Hanseln vom OLG Köln…. Ernsthaft, für angebliches „gewerbsmäßiges“ Streamen die Addresse rausrücken, bei denen piepts ja wohl….

    Aber meinen Beschluss hab auf der Seite http://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/nrwe2/index.php#solrNrwe auch nicht finden können, vielleicht ist der ja auch nur ein Fake….

  39. Puh, zum Glück kann man wenigstens bis jetzt noch Emails ohne Bedenken abrufen… 😀

  40. Interessante Entwicklung:
    1. Es melden sich immer mehr Abmahnopfer. Die haben interessanterweise die TELEKOM als Provider.
    2. U+C ist als Massenabmahner bereits einschlägig bekannt. Die haben dabei gerichtlich schon mal einen auf den Deckel bekommen.
    Caschy, bleib dran!

  41. Keinen Beschluss aber die Daten liegen vor? Klingt jetzt nicht viel legaler, als das dem Beklagten vorgeworfene Streaming…

  42. Darf ich das hier lesen oder ist das illegal ???

  43. Es geht NICHT um Upload. Auch Leute die „ganz normal“ ein Filmchen auf der Seite geguckt haben und keinen Account dort haben sind betroffen.

  44. mit dem google chrome plugin zenmate.io seid ihr auch ruck zuck anonym. einfacher als die andern lösungen und dank neuer technologie noch sicherer, da wird alles direkt im browser verschlüsselt.

  45. Mich würde bei der ganzen Sache interessieren, ob sich mal einer der Betroffenen die Mühe gemacht hat nachzuschauen, ob er auch wirklich zu der im Schreiben angegebenen Uhrzeit die genannte IP hatte. Sollte zumindest bei Fritz!box-Usern relativ einfach nachvollziebar sein.
    Interessant ist auch, dass es eine Website gibt, welche sich direkt auf Streaming-Abmahnungen von U+C spezialisiert hat, mit Blogeinträgen die nicht älter als 2.Dez 13 sind. Ein Schelm wer böses dabei denkt 😉

  46. Falls jkemand zukünfig seine eigene IP protokollieren will, kann ein Blick auf Tools wie WAN IP Logger oder TrueIP nützlich sein.

  47. Also, irgendwie verstehe ich gar nix mehr.

    Ich war immer der Meinung, dass man sich Videos bei youtube und auch bei youporn (& co) 😉 einfach mal „so“ ansehen darf? Ist es wirklic illegal einen Film zu streamen?

    Sorry, aber stehe ich jetzt echt auf dem Schlauch…. – kann ich nicht nachvollziehen…

  48. Wird wohl Zeit für ein VPN Feature. 😉

  49. ichweißnichts says:

    Welche Tools Plugins etc. gibt es für Safari aufm Mac, um anonym zu bleiben, OHNE dass die Internetverbindung drunter leidet und/oder das Macbook in die Knie geht?

  50. PilliePalle says:

    War eine Frage der Zeit bis beim Streaming ähnlich argumentiert wird.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/grundsatzurteil-kinderporno-konsum-im-internet-ist-strafbar-a-677997.html
    Überraschend ist wie lang es gedauert hat.

  51. Perfide! Ich wurde wegen Vivian Schmitt – 24 Stunden Geil abgemahnt, diesen Film habe ich über Google gefunden und er taucht nicht in der Suche auf. Egal ob man Vivian Schmitt oder Vivian.Schmitt, Vivian-Schmitt, Vivian_Schmitt usw. sucht! Direkt anklicken über Lesezeichen (oder halt Google) geht aber! Gelöscht wurde der auch nicht, Uploaddatum wohl Anfang 2013 – laut archive.org zumindest, auf der Seite selbst findet man keine Angabe.

  52. guido schwabe says:

    die anwaelte v.c. v . haben beim lg in koeln eine verfuegung erzwungen wo die telekomm
    die id . nr herraus geben muss

  53. @Jo.
    Nein, dem ist nicht so. Schauen Sie sich die fraglichen Abmahnungen an. Hier wird ausdrücklich ein Stream als Download hingestellt, sich auf ein (unpassendes) Urteil berufen, um diese Meinung zu untermauern und behauptet, der Download sein unzulässig (was in diesem Fall auch falsch ist) und der verlangte Schadensersatz ist weist ebenfalls nur den Download als „Schaden“ aus.

    In der Abmahnungen wird in keinem Wort der Vorwurf der unautorisierten Verwertung geäussert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.