„Popcorn Time“: Macher stellen legale Alternative „Butter“ vor

popcorn-time-logo„Popcorn Time“ ist eine umstrittene Anwendung. Deutsche Nutzer sollten von der Nutzung Abstand nehmen, denn Abmahnungen sind gerne die Folge. So ermöglicht das Programm Torrents zu beziehen und schon während des Herunterladens die jeweiligen Film- und Serien-Inhalte zu konsumieren. Das Procedere geschieht in einer professionellen Oberfläche, die an typische Mediatheken erinnert. Allerdings verteilen Nutzer den Content zugleich selbst via P2P weiter und sind damit im Falle des Falles selbst illegale Bereitsteller urheberrechtlich geschützter Inhalte. Um „Popcorn Time“ deswegen für skeptische Entwickler und Community-Mitglieder interessanter zu machen, stellen die Macher mit „Butter“ eine entschärfte Variante vor.

„Butter“ hat laut den Machern „die Teile entfernt, welche den Leuten Sorgen bereitet haben“. Im Wesentlichen sind damit genau die Funktionen gemeint, welche BitTorrent-Dateien zu urheberrechtlich geschützten Inhalten über die durchgestylte Oberfläche verlinkten. Der Code bzw. die Dateien zu „Butter“ sind bei GitHub hier zu finden. Die Kernidee von „Popcorn Time“ behält man bei: Es geht darum den Download und die Wiedergabe von BitTorrent-Dateien benutzerfreundlicher zu gestalten. „Butter“ soll nun neue Forks ermöglichen.

 

butter github

Im Grunde stellt „Butter“ einen neuen Versuch dar, das BitTorrent-Protokoll aus dem Zwielicht zu ziehen. Eine App zu „Butter“ soll auch erlauben Video-Streams von Vodo.net sowie Inhalte aus dem Internet Archive zu öffnen. Während man nun allerdings zwar auf die direkten Links zu geschützten Inhalten verzichtet, mit denen User sich in Abmahngefahr begeben, bleiben freilich die Bedenken an sich. So ist es über „Butter“ leicht möglich, Imitate von „Popcorn Time „hochzuziehen.

Ziel von „Butter“ ist es sicherlich in erster Linie, dass sich wieder mehr Entwickler an der Weiterentwicklung beteiligen – und vielleicht auch auf die Dauer das Interesse von Geldgebern zu wecken. Währenddessen gibt es „Popcorn Time“ als Ergänzung weiterhin. Zuletzt hatte der Dienst aber mit Hackerangriffen zu kämpfen.

(via TheNextWeb)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Man streamt also Torrents, ohne zum Uploader zu werden? Also was man in Tauschbörsen als „Leechen“ bezeichnen würde? Oder was genau wird da gemacht?

  2. ich fänd ja ein dezentrales YouTube ganz cool.Vielleicht ließe sich so etwas mit Butter umsetzen… Nur irgendjemand muss ja das Urheberrechht auf so einer Plattform kontrollieren und durchsetzen…

  3. Hab aus dem Text nicht wirklich den Unterschied zwischen Popcorn Time und Butter verstanden.

  4. Bei Butter scheinst du zu streamen (nach dem Prinzip von Kinox; d.h. Grauzone(?)), bei Popcorn Time downloadest du (d.h. illegal)

  5. Welches Microwellen-Popcorn ist eigentlich empfehlenswert? Das von Real poppt nicht ordentlich, oder verbrennt. Oder muss man sich für frischen Knabberkram lieber einen Eimer voll im lokalen Cineplex kaufen? Und muss man nur für Popcorn kaufen auch noch eine Kinokarte erwerben?

  6. Gibt es nicht genügend kostenlose Streaming Dienste? Wozu dan Popcorn Time?

    Ich verwende lieber gleich Netflix und Prime – da bin ich komplett auf der sicheren Seite und habe alles in einer guten Qualität!

  7. André Westphal says:

    @ nathemflo

    Popcorn Time setzt auch direkt Links zu urheberrechtlich geschütztem Content – Butter macht das nicht. Die Funktionalität ist sonst im Grunde die gleiche.

  8. @Kim:
    leider nur sehr wenig content, unvollständig,nicht aktuell und ratenadaptiv.
    statt 10€ würde ich liebend gern 20€ pro monat bezahlen. dafür erwarte ich allerdings dass die oben erwähnten schwächen nicht da sind.

  9. Sagt mal, führt Butter Popcorn Time nicht ad ab­sur­dum? Die leben doch davon, dass die Gemeinschaft die Inhalte zur Verfügung stellt, und sie eben nicht von einem Server leben. Wenn jetzt alle Butter nutzen, gibt es keine Inhalte mehr, bzw. es gibt nicht genug Quellen, damit alle gucken können, oder irre ich mich?

  10. @Kim Netfilx und co. hat so gut wie keine erfolgreichen Filme; Harry Potter, Herr der Ringe, Der Hobbit, Jurassic Park, Krieg der Sterne … fehlen.
    Ich habe mal nachgeschaut, welche Filme ich wo streamen kann und musste feststellen, dass KEIN Film von ca 30 dabei war, Curse of Chucky und andere Horrorfilme sucht man auch vergebens.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.