Polk Audio: Erstes eigenes Dolby-Atmos-Soundbar-System Signa S4 angekündigt

Über die Audio-Lösungen von Polk Audio haben wir schon das eine oder andere Mal berichten können. Das Unternehmen hat nun sein erstes Dolby-Atmos-Soundbar-System Signa S4 angekündigt, das ab sofort für 349 Euro (UVP) direkt auf PolkAudio.com oder bei autorisierten Polk-Fachhändlern zu bekommen ist. Die Soundbar setzt auf 7 Treiber, inklusive einem Hochtöner für den Center-Speaker sowie nach oben abstrahlenden Lautsprechern (Dolby Atmos-Upfiring-Lautsprecher) für 3D Surround-Sound. Im Lieferumfang befinden sich laut der Pressemail des Herstellers auch ein HDMI- und ein optisches Kabel. Die Soundbar bietet außerdem eine Upmixing-Funktion, mit der sich ein Dolby-Atmos-Sound für nicht Dolby-Atmos-fähige Geräte emulieren lässt.

Der Center-Kanal ist mit der VoiceAdjust-Technologie von Polk ausgestattet, was die Sprachverständlichkeit verbessern soll. Dolby Volume wiederum sorgt für gleichbleibende Lautstärken bei unterschiedlichen Inhalten – eine Funktion, die es meiner Meinung nach schon mit der Einführung von TV-Werbung hätte geben müssen. Zum neuen System gehört auch ein Wireless-Subwoofer, der für ordentlich Bass sorgen soll und sich kabellos mit der Soundbar verbindet. Auch an Bord. Diverse Klangmodi für Filme, Musik und mehr und auch ein Nachtmodus, der Bässe automatisch dämpft und die Sprachverständlichkeit zusätzlich verbessert, um am Abend nicht für zu viel Lärm zu sorgen. Laut Hersteller ist die Soundbar auch mit aktuellen 8K-Ultra-HD-TV-Geräten kompatibel und soll sich mit den meisten TV-Geräten ohne weitere Konfiguration direkt mit der TV-Fernbedienung nutzen lassen. Die Signa S4 lässt sich auch an der Wand montieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Kann die Soundbar auch DTS bzw. DTS-HD?

    • Den Unterschied zwischen komprimiertem und unkomprimiertem Material kann die Soundbar sowieso nicht darstellen.

      • Oder wer hören.

        • Den Unterschied zwischen AAC / MP3 und CD / Flac zu hören ist mit entsprechenden Equipment kein Problem. Alles über CD hinaus ist Vodoo.

          • Über was für MP3s reden wir
            Bei 320 Kbit/s höre ich keinen Unterschied. Bei den Standard 256 Kbit/s iTunes auch nicht.

            In A/B Test wurde das auch schon oft genug bestätigt das kein Unterschied wahrgenommen wird. Ist also nicht nur meine Subjektive Meinung.

            Sicher gibt es da die 0,01% die das super mega Gehör haben dafür, Geschenkt.

    • Davon würde ich jetzt nicht ausgehen bei dem Preis. Ich vermute die SB richtet sich primär an Leute die hauptsächlich Streaming genießen wollen und damit hauptsächlich Dolby und Dolby Atmos nutzen werden.

      • Der Preis ist ein schlechter Indikator. Die Bauform taugt schon eher. Physik ist unbestechlich. Die großen schweren Soundbars mancher Anbieter mit Seiten- und Rücklautsprechern können soetwas darstellen. Die kleine hier im Artikel nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.