Polizei testet Laufroboter Spot

In Duisburg macht man sich Gedanken um die Polizei der Zukunft. Dort wurde das Innovation Lab eröffnet. In dem mehr als 500 Quadratmeter großen Labor am Duisburger Hafen entwirft und testet die Polizei neue Technologien. Einerseits können hier bereits existierende Produkte so fortentwickelt werden, dass sie die Ansprüche der Polizei erfüllen: „Dieses Labor versetzt uns in die Lage, passgenaue – und das heißt – polizeigenaue Lösungen zu entwickeln“, sagte Innenminister Reul.

Andererseits lässt sich im Innovation Lab auch komplett Neues produzieren und Prototypen können zur Serienreife gebracht werden. „Hier werden Ideen einsatzfähig“, so Reul. Da testet man unter anderem einen alten Bekannten für unsere regelmäßigen Blogleser. Der „Roboterhund“ Spot von Boston Dynamics wird dort nämlich getestet. Reul: „Niemand sagt, den brauchen wir jetzt akut; aber wir testen hier, in welchen Bereichen der Roboter uns in der Zukunft nutzen könnte.“ Anmerkung des Autors: Falls ihr euch einlesen wollt, wie man Spot flott deaktiviert, so schaut hier nach.

Weitere Forschungsprojekte sind unter anderem 360-Grad-Kameras, intelligente Videosysteme basierend auf UCC Video-Walls mit 140 Bildschirmen, Barrierefreiheit und der Arbeitsplatz der Zukunft: Der sogenannte HiPoS-Cube (Hybride integrative Plattform Polizeilicher Sondernetze) ist ein rechteckiger Quader; auf kleinstem Raum beinhaltet er eine komplette IT-Infrastruktur, wie man sie sonst in Polizeigebäuden findet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. „Wo ist hier der Faxanschluss?!“

  2. Und die New Yorker Polizei hat ihre 6 Digdogs vor einem halben Jahr wieder zurückgeben.

    Michael Perry, a Boston Dynamics executive, said in an interview this month that out of the roughly 500 robotic dogs that are in the field worldwide, most are being used by utility companies, on construction sites or in other commercial settings that involve dangerous situations. He said that only four of the devices were being used by police departments.

    Kurz. Für den Polizeidienst ungeeignet. Noch dazu mit $98.000 Leasinggebühren nicht ganz billig.

  3. Soso. Eine Folierung heißt jetzt schon Prototyp 😉

    Gibt es schon mehr aus dieser besagten Halle zu bestaunen? Vlt DJI Drohnen im Polizei-Look?

  4. ThorTheMighty says:

    Hat hier jemand Half-Life 2 gespielt? Ihr wisst wohin das führen wird oder? Wer bock auf bewaffnete Drohnen hat, der möge seine Hand heben! Einfach nur widerlich wohin sich die Menschheit aus Macht- und Geldgeilheit entwickelt…

  5. Robert Heitzinger says:

    Denn Hunde Roboter hat wir in Linz/Donau mal bei der Ars Electronica
    Da wahr das noch Kunst und Lieb.
    Jetzt als Polizei Hund fühlt sich das irgendwie falsch an.

    • ThorTheMighty says:

      Meiner Meinung nach sollten Menschen SOFORT auf die Straße dagegen demonstrieren gehen…wir sollten SOFORT dagegen lenken – komisch dass es zu diesem Zeitpunkt auch vorgestellt wird…man könnte sagen es wäre Zufall…aber glaub ich nicht dran 😉

      • Bloß nicht den Aluhut hier liegen lassen

      • Ich glaube es war noch nie unsexier auf die Straße zu gehen als aktuell. Sofern unangemeldet, dann erst Recht. Das muss so ein Ding sein, was tief in den Deutschen steckt.
        Lieber Maul halten, für sich entscheiden lassen und abnicken! Mit den Worten von Mando, „this is the way!“

        • Es soll auch Menschen geben, die nicht demonstrieren, weil sie die aktuelle Politik unterstützen.

          Ich werde auch kein Fass aufmachen wegen so einem unbrauchbaren Hund.
          Soll die Polizei das doch untersuchen.

          Sonst wird gleich wieder gemault, dass nichts voran geht. Ich lasse mich gerne überzeugen, dass es dann doch gute Einsatzzwecke gibt.

          Aber diese Meinungsfreiheit wird ja manchmal nicht akzeptiert 😉

        • Es soll sogar Menschen geben, die lieber selbst Politik (besser) machen, als immer nur auf die Straße zu gegen. In Deutschland ist das nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht.

  6. „Bitte lassen Sie ihre Waffe fallen – Sie haben 20 Sekunden um aufzugeben.“ Duisburg, das Detroit des Ruhrgebietes 😉 OCP wäre sicher stolz auf den kleinen Bruder von ED 209 🙂

  7. In Duisburg muss der Robopolizeihund auch laut „Scheisse“ fluchen und Machowitze reissen, sonst ist er nicht stilecht für Polizeiarbeit in Duisburg.

  8. Kann er QR-Codes lesen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.