Polestar: Superbowl-Spot teilt gegen Volkswagen und Tesla aus

Der Superbowl ist vorbei und neben dem knappen Sieg für die Los Angeles Rams bleiben am Ende auch die Spots aus der Halbzeit für längere Zeit in den Köpfen der Menschen. Auch Polestar hat Geld in die Hand genommen und sich 30 Sekunden Werbezeit gesichert.

Der Spot zeigt dabei lediglich eine langsame Kamerafahrt um die Silhouette des Polestar 2 und ein paar Texte. In diesen Texten finden sich auch Seitenhiebe auf die Konkurrenz von Tesla und Volkswagen. Unter anderem erwähnt man das Einhalten von Versprechen, kein Diesel-Gate, keine Eroberung des Mars, kein blah blah blah, kein Greenwashing und so weiter. Aus dem „No“ der Wortgruppen wird am Ende schließlich „No. 2“ und der Polestar 2 wird komplett gezeigt.

Polestar macht sich als Marke meiner Meinung nach ziemlich gut und hat mit dem Spot sicherlich den einen oder anderen Interessenten ansprechen können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

    • Wenn das wirklich der Kommentar von Musk ist, dann hat es ihn wohl ordentlich getroffen.

      • Wieso sollte ihn das treffen? Ich denke eher, dass es ihn amüsiert, dass Unternehmen 7 Millionen Dollar zahlen müssen, um für sich Werbung zu machen, während Tesla, gänzlich ohne Werbung unangefochten die Nr. 1 im BEV-Sektor ist.

        • Weil er immer einen auf Weltretter macht und pures Greenwashing betreibt?
          Angeschossene Hunde bellen.

        • Häh? Tesla war halt einer der ersten und die anderen habens verpennt. Logisch bist du dann erstmal die Nummer 1. Das geht aber auch gerade erst ernsthaft los. Tesla hat ansonsten genau das gemacht, was der Spot kritisiert. Viel Bla Bla Bla.

        • Das Tesla die Nummer 1 ist, würde ih so nicht mehr unterschreiben. War früher auch großer Tesla Fan, doch spätestestens seit den Vorgängen in Grünweide, bin ich davon gefeit, habe mir zum Glück keinen zugelegt und werde es auch nicht mehr, schiele nun auch eher richtung Polstar 3, oder Mercedes.

          Auch im Freundeskreis wird von Tesla abgerückt, hier in Berlin bekommt man ja quasi ‚live‘ mit, welchen Mist meiner Meinung nach Tesla so alles anstellt. Das Ladenetz ist auch kein Argument mehr, dieses soll ja geöffnet werden, wenn es das nicht schon ist, was spricht also noch dafür, die Konkurenz holt gewaltig auf.

      • Hat Polestar nicht gerade eine Rückruf Aktion?

  1. Die Werbung war wirklich super gut. Aber das schlimme [für Polestar]:

    Mir als Zuschauer ist in Erinnerung geblieben „Nummer 2“.

    Also „Nummer 2“ hinter Tesla. Das war von der Werbe-Abteilung sicher nicht so gewollt, aber auch andere die mit mir den SuperBowl geguckt haben, meinten – sie haben sich jetzt nur „Nummer 2“ von der Polestar-Werbung gemerkt.

    • Mir ist eher in Erinnerung geblieben das No 2, also keine Nummer 2.

    • Gemeint war mit „No. 2“ der Polstar 2, das aktuelle Top Modell und das Modell, welchers dort abgebildet ist, der Polstar 3 kommt auch bald und geht Richtung ‚Model X‘ ;-). Die Aussage war also uaqsi, „Kein dies, kein das, sondern das Model 2, Polstar 2“

  2. Das mit der Nummer 2 habe ich auch direkt gedacht. Das war nicht so klug. Ansonsten ein guter pointierter Spot.

  3. Die Nummer 2 ist bei mir leider auch hängen geblieben. Ich dachte dann eigentlich, warum Nummer 2. Wie wollen die den VW und Tesla vom (derzeitigen) Volumen das Wasser reichen? 😀
    Nichtsdestotrotz guter Spot.

  4. Ein Auto das rum steht. Genau dafür kaufe ich mir ein Auto nicht.

    • Steht ja auch die meiste Zeit rum. 😉

      • Ja, und genau das muss sich ja ändern.
        Wozu braucht jeder ein eigenes Auto, wenn man es eh fast nur stehen lässt?

        • Weil es Menschen nicht hin bekommen mit geteilten Ressourcen, fair und respektvoll umzugehen.

          • Vielleicht mit E-Rollern. Das liegt aber am Klientel. Geht ja um nix. Mit teilAuto usw habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht.

        • Aus dem selben Grund weshalb man überhaupt Besitztum hat, zu jederzeit es benutzen zu können. Man teilt ja auch nicht seine Klamotten wenn man sie nicht anzieht sondern hängt sie Wochen in den Schrank. Man lässt Tags über auch nicht andere Menschen in seinem Bett schlafen wenn man selbst in der Arbeit ist. Man packt auch ein Passwort auf sein wlan und man teilt seine Zahnbürste auch mit niemand. Wieso sollte man beim Auto nun Besitztum anders bewerten, die Geisteshaltung bleibt die Gleiche.

  5. Super Bowl Spots sind an sich immer am Besten, wenn sie eher Witz und (Selbst)-Ironie anstatt des moralischen Zeigefingers als „Vehikel“ (← Wortwitz) benutzen und dazu auch gerne mal hemmungslos Over-the-Top sind.
    Das macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass sich die Leute da mit Wings und Bier in der Hand vor dem 65-Zoller auf die Mutter aller Over-the-Top-Spektakel freuen.

    Ist auch bestimmt nicht besonders zielführend, wenn man sich mit altruistischer „NUR wir sind die Guten“-Botschaft dafür entscheidet, alle anderen bloß schlecht zu reden, anstatt mit einer wirklich originellen eigenen Idee zu überzeugen.

    In diesem Sinne: „Whasssssuuuuuuuuuuppp?“

  6. Das Ding ist halt vor allem ne Hipsterkarre – Design an jeder Ecke über Funktion gestellt.
    Das Ding hat zB nicht mal so etwas essenzielles wie ein HUD.
    Nicht dass da die Teslas besser wären – sind auch nur Hipsterkarren die teuer verkauft werden.
    Vor allem haben die Teslas ja nicht mal einen Tacho…
    Das sind alles Autos für Leute die kaum fahren und bei denen stellt sich zurecht die Frage, ob es nicht auch ohne eigenes geht.

    • Wie kommst du darauf, dass Besitzer von Tesla’s oder Polestars wenig fahren?

    • Ich weiß echt nicht, wie ich über 30 Jahre ohne HUD Auto fahren konnte…

      • Natürlich gehts auch ohne, aber ohne ist für ein modernes Auto einfach nicht mehr Stand der Technik

        • Das ist doch Unsinn, dass ein HUD aktueller Stand der Technik ist.
          Hast du überhaupt schon mal in einem Polestar gesessen? Die Sitzposition ist so, dass du direkten Blick auf die Tachoeinheit hast, in der auch die Karte aus Google Maps mit allen Routeninformationen eingeblendet wird. Ein zusätzliches HUD macht da absolut keinen Sinn.

          • Klar war ich – der Tacho sitzt da, wo er sonst auch sitzt.
            Du hast wohl noch nie dauerhaft ein Auto mit HUD gefahren?

  7. Der grüne Volvo. Schönes Ding und vorallem absehbar lieferbar.

  8. Fahre einen polestar 2 und bin absolut zufrieden. Haben vorher jede Menge andere Autos probegefahren: Skoda Enyaq, Tesla Model 3, Audi. Q4 usw.
    Am Ende viel die Wahl klar auf den Polestar. Die Qualität der Tesla Model 3 Probewagen (3 verschiedene) war absolut unterirdisch und billig. Skoda Enyaq qualitativ absolut top, leider zu groß. Audi Q4 völlig überladen im Innenraum was Bildschirme, Tasen und Anordnung eben dieser angeht.

    Am Ende: Alles Geschmackssache.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.