Polar M600: Android Wear-Smartwatch mit GPS und Herzfrequenzmessung vorgestellt

artikel_polarVon Polar, dem bisher vor allem durch Fitnesstracker in Erscheinung getretenen Hersteller, gibt es eine neue Smartwatch. Die Polar M600 basiert auf Android Wear, kommt aber mit spezifischen Funktionen für Sportler, wie beispielsweise einer optischen Herzfrequenzmessung mit 6 LEDs. Das Gehäuse ist wasserdicht, kommt aber dennoch in einem Design, das die Smartwatch auch als „stylishes Accessoire“ durchgehen lassen soll. Die Beurteilung, ob dies bei diesem Modell tatsächlich zutrifft, überlasse ich dem einzelnen Leser. Die Uhr hat GPS an Bord und ist mit einem Button auf der Vorderseite ausgestattet, der schnellen Zugriff auf die Trainingskontrolle ermöglicht.

polar_m600_02

1,3 Zoll misst das Display der Polar M600 in der Diagonalen, Details dazu gibt Polar aber nicht an. Auch zum Akku gibt es keine mAh-Zahl, dafür die Aussage, dass dieser mehr als 48 Stunden durchhält, wenn man die Uhr mit einem Android-Smartphone verbindet. Das ist ordentlich, wenn es denn so auch bei der täglichen Nutzung erreicht wird. Speicher bietet die Smartwatch 4 GB, er kann unter anderem für die Synchronisierung von Google Musik genutzt werden.

Neben den typischen Android Wear-Funktionen und -Apps stehen dem Nutzer auch die Polar eigenen Smart Coaching-Dienste wie zum Beispiel der Activity Guide zur Verfügung. Auch unter iOS kann die Uhr genutzt werden, nicht nur über die Android Wear-App, sondern auch über die Polar Flow-App, die Herzfrequenz, Aktivitäten und Schlaf auswertet. Noch mehr Details gibt es dann über die Weboberfläche des Dienstes.

polar_m600

Noch ist die Polar M600, die es in schwarz und weiß geben wird, nicht verfügbar. Das soll aber noch dieses Jahr passieren und es kann auch nicht mehr allzu lange dauern. Denn das rote Silikonarmband, das quasi als dritte Farboption zur Verfügung steht, soll ebenfalls noch dieses Jahr erhältlich sein, aber nach der Uhr. 😉

349,90 Euro müssen Interessierte berappen, um die Uhr nutzen zu können. Ein gar nicht so schlechter Preis, wenn man Akkulaufzeit, Herzfrequenzmessung und integriertes GPS bedenkt. Was sagt Ihr zur Polar M600, vielleicht auch aus der Sicht von Sportlern?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Da ist der Garmin Forerunner 235 die bessere Alternative.

  2. Wolfgang Denda says:

    Wenn schon Spezialarmbänder verbaut werden: Nur Mi Band 1S, 15 Euro. Nervt auch nicht nachts beim Schlaftracking, ein Monat ohne Aufladen. Ok, kein GPS, aber damit kann ich leben.

  3. das Mi Band hat wohl doch eine GANZ andere Zielgruppe. Hierbei geht es um eine Sportuhr, die ausgiebiges Training zuverlässig tracken kann und dir auch deinen Trainingsplan vorgeben kann. Ob die Pulsmessung am Handgelenk mit 6 LEDs ausreicht um den PulsBrustgurt zu ersetzten wird sich zeigen. Sonst sind die SmartWatch Features ganz nett, machen das neue Model aber auch sehr viel teurer. Immerhin liegt sich 190€ über dem Vorgänger Modell. Ich habe die M400 und bin damit Sportmäßig sehr zufrieden. Der Akku hält auch etwas länger, trotz BT Smart Verbindung zum iPhone. Nur leider sind die Smart Features der M400 doch sehr rudimentär. Die neue M600 ist mir persönliche zuviel Smartwatch und damit zu teuer für eine Trainings Accessoire.

  4. @Sascha Ostermaier Polar gibt bzgl des Akkus 500mAh und das es am iPhone 1 Tag und am Android Phone 2 Tage hält. Bzgl des Display wird folgendes auf der Polar Seite angegeben 1,30 Zoll, 240 x 240 Pixel, 260 PPI hintergrundbeleuchtetes TFT-Display, Corning® Gorilla® Glass 3

  5. bergzierde says:

    Eigentlich eine tolle Sache, da ich mich im Moment immer zwischen meiner Sony Smartwatch 3 und der Polar M400 entscheiden muss. Die M600 vereint beide Systeme nur 350€ sind mir für das gebotene zu viel. Abwarten und mit der M400 trainieren.

  6. Die M600 ist auf den ersten Blick eine tolle Uhr. Es wurden viele Dinge verbessert, die ich von der V800 kenne und bei der M400 vermisst habe. Endlich gibt es in der Mittelklasse einen Pulsmesser mit Vibrationsalarm. Der leicht zu säubernde Ladeport ist auch eine Verbesserung. Interessant finde ich auch den Fakt, dass Polar die Uhr im Bundle mit dem Pulsgut anbietet. Auf den ersten Blick könnte man denken, Polar traut seinem eigenen Sensor nicht. Der Grund ist aber ein anderer: Der eingebaute Sensor ist beim Cardiotraining im Studio nutzlos. Der sonst übliche Polar H7 lässt sich nämlich gleichzeitig mit der Uhr und den Geräten im Studio koppeln.

    Eine Frage hat Polar jedoch bei der Vorstellung nicht beantwortet: Unterstützt die M600 noch den Stride Sensor? Der ist bei Läufen auf dem Laufband unverzichtbar. Im Frühjahr gab es zwar mal den Plan, für die Distanz- und Schrittfrequenzmessung über den Beschleunigungssensor zu realisieren. Das wurde jedoch nur zur Hälfte umgesetzt: Die Schrittfrequenz lässt sich bestimmen, die Distanz nicht.

    Fazit: Wenn der Stride Sensor unterstützt wird, würde ich sogar von der V800 zur M600 wechseln. Android Wear ist ein starkes Argument. Andernfalls ist die Uhr nur für den Gelegenheitsjogger im Park geeignet.

  7. @tuxrunner
    Die Uhr ist nicht mit Foot Pods kompatibel, nicht mal mit Polar’s eigenen. Nur der H7 Brustgurt wird unterstützt. Grund ist der eingebaute Accelerometer der Schritte zählen soll. Warum man nicht trotzdem Foot Pods und andere Sensoren wie Kadenz/Geschwindigkeit oder Powermeter unterstützt ist mir ein Rätsel. Das Messergebnis wäre genauer.

    Ist auch irgendwie typisch für Polar. Gute Hardware, aber Funktionalität die eigentlich auf der Hand liegt ist nicht dabei. Der Herzfrequenzsensor geht auch nur beim Aufzeichnen einer Aktivität und nicht 24/7, um zBsp alle 5 Minuten einen Wert aufzuzeichnen.

    Das war auch schon beim V650 so. Da hat es auch zwei Jahre Updates gebraucht bis die Software halbwegs das Potential ausnutzt. Ich fahre den allerdings seit ca 4 Wochen und bin sehr zufrieden. Gestern kam sogar die Lenkerhalterung an die seit Monaten angekündigt wurde ()Adjustable Front Bike Mount).

    Allerdings kann man Polar anrechnen dass sie regelmässig Softwareupdates und neue Funktionen bringen. Der V650 synchronisiert seit ner Weile die Trainingsdaten über Bluetooth und Smartphone-App mit dem Portal.

    Das Portal halte ich für gelungen, besser als Garmin und andere. An Runalyze wird aber imo so schnell nichts rankommen.

    Für’s Laufen verlasse mich lieber auf einen Brustgurt und Footpod und nutze eine brauchbare App aus der ich ohne Umwege meine Trainingsdaten exportieren kann (iSmoothRun für iOS). Android-Nutzer können sich mal Ghostracer ansehen, hat gute Unterstützung von Android Wear und kann sogar live Strava-Segmente am Handgelenk zeigen.

  8. Akkulaufzeit nur 2 Tage?
    Kann das wirklich sein oder ist dies bei ständigem GPS gemessen?

  9. @LM bei GPS Nutzung, also laufen oder anderen Aktivitäten sind es nur 8 Stunden

  10. Mit iOS nur 1 Tag Akku 🙁

  11. Auf diese Uhr habe ich gewartet, nachdem ich von der Garmin Vivoactive HR etwas enttäuscht war!

  12. Ich habe die M600 jetzt seit ein paar Laufeinheiten im Gebrauch.
    Die für mich wichtigen Kernfunktionen beim Laufen – Entfernung, Puls, Zeitwerte, – sind prima zugänglich, gut abzulesen und die Aktivierung des Displays per Handgelenkschütteln sowie der Vibrationsalarm bei erreichtem Streckenwert etc. funktionieren prima.

    Endlich kann ich ohne lästiges Smartphone am Arm oder in der Tasche laufen und habe in Herbst und Winter keine Probleme bei Regen mit dem Trockenhalten des teuren Spielzeugs.

    Auch auf den nervigen Brustgurt kann ich als Frau ganz prima verzichten jetzt.
    Die Uhr wirkt groß und auf den ersten Blick für’s weiblich-schmale Handgelenk etwas groß&klobig. Aber das Armband sitzt aber sehr gut und ist mir auch nach einer Stunde Laufen noch angenehm.

    Eine Einschränkung muss ich aber ganz klar machen – ich weiß nur im Moment noch nicht, ob sie nur für mich gilt:

    Das Pairing mit dem iPhone 6+ hat nach zig Anläufe (wirklich zig ) EIN EINZIGES MAL geklappt. Danach nicht mehr, auch nicht nach Zurücksetzen der M600 oder/und Auflösen der Weareable-Verbindung im iPhone … mein iPhone werde ich deswegen natürlich nicht Zurücksetzen ….
    Ich bin daher ausser diesem einem Mal nicht in der Lage gewesen, das Training mit polar Flow zu synchronisieren …

    Da es die weareable-App für das iPad nicht gibt (wohl aber die PolarFlow App) konnte ich es nicht mit meinem iPad checken.

    Ein ausreichend aktuelles AndroidPhone habe ich nicht und muss ich mir vielleicht besorgen, wenn das Problem mit dem iPhone anhält. Ich möchte die M600 schon gerne mit dem PolarFlow synchronisieren.

    Gibt es noch andere User, die Probleme haben, ihr iPhone mit der M600 zu synchronisieren ?

  13. Update zum Problem Synchronisierung mit iPhone 6+:
    Ich habe es mit einem andern iPhone 6+ Plus probiert – gleiches Problem. Pairing kommt auch nach zig Versuchen und auch nach erneutem Zurücksetzen der M600 nicht zustande.

    Ich habe mir mittlerweile ein günstiges und aktuelles Android-Handy gekauft – ein Wiko Lenny 3 mit Android 6.0.
    Prima Teil – Pairing, Synchronisierung und erneutes Verbinden der M600 klappen wie am Schnürchen.

    Für mich persönlich kann ich das Fazit ziehen, das die M600 nicht für das iPhone 6+ geeignet ist.
    Ich befürchte, das es generell für IOS gilt. Ob es mit IOS 10 besser wird, habe ich nicht mehr geprüft.
    Im Android-Kosmos kommt die M600 aber offensichtlich bestens zurecht. Dass hier auch der Schwerpunkt liegt, kann man schon an den auf Android beschränkten Funktionen (WLAN, Musik etc.) sehen.

  14. Ich kann die Uhr auch nicht mit meinem iPhone 6+ sychronisieren- es nervt einfach nur ab! Ich bin extrem Technikbegeistert und kenne mich bestens aus, was hier für weit über 330€ angeboten wird ist eine Frechheit!!

    Dann lieber eine Apple Watch kaufen und Funktion sowie Synchronisation genießen- denn das ist mit der M600 keinesfalls möglich!!!!!

  15. M600
    Hallo!
    Was mache ich falsch?
    Heute 4700 Schritte mit 1,15 km.
    das sind 24 cm pro Schritt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.