Pokémon GO: Spezialforschung im November gibt es nur gegen Geld


Niantic hat Neuigkeiten zu Pokémon GO zu verkünden. Von Freitag, dem 1. November bis Montag, dem 4. November kehren nämlich Regirock, Regice und Registeel zu Raid-Kämpfen zurück, die perfekte Gelegenheit, seine Sammlung zu vervollständigen. Auch muss man in dieser Zeit nur halb so viel laufen, um Eier auszubrüten. Aber das ist nicht alles, denn es wird auch ein neues Pokémon auftauchen: Regigigas.

Dieses wird ab dem 2. November an eine neue Spezialforschung geknüpft sein, mit deren Abschluss man die Begegnung mit Regigigas erreicht. Aktiviert werden muss diese Spezialforschung am 2. November zwischen 11 und 19 Uhr, mit dem Abschluss kann man sich dann jedoch Zeit lassen. Der Haken an der Sache: Niantic lässt sich die Spezialforschung diesmal bezahlen. 7,99 Euro werden dafür fällig, verfügbar ist das benötigte Ticket im in-Game-Shop. Niantic lässt auch gleich wissen, dass man das Ticket nicht mit In-Game-Währung kaufen kann (die kann man nämlich auch erspielen).

Folgende Extras erhält man, wenn man das Ticket kauft:

  • Ein neues Abenteuer-Event zu einer Spezialforschung, die eine frühzeitige Begegnung mit Regigigas beinhaltet, das zum ersten Mal in Pokémon GO erscheint!!
  • Die Medaille zu „Eine kolossale Entdeckung“
  • Bis zu 10 kostenlose zusätzliche Raid-Pässe, wenn ihr während des Zeitraums der Spezialforschung Fotoscheiben bei Arenen dreht. Diese Raid-Pässe sind nur während des Events verfügbar. Ihr könnt nur einen Raid-Pass mit euch tragen.
  • Einen Einall-Stein, einen Sinnoh-Stein und eine exklusive Avatar-Pose aus der Spezialforschung.

Wer das nun nicht einsieht, für eine Begegnung mit einem Pokémon extra Geld zu investieren, der benötigt einfach nur ein bisschen Geduld (und eventuell ein gutes Raid-Team). Denn später im November wird Regigigas auch in EX-Raids erscheinen, dann ganz ohne Ticketzwang.

Alle Details zu dem Event gibt es bei Niantic. Ich bin mir selbst noch ziemlich unsicher, ob ich mir ein Ticket kaufen werde, denn während ich kein Problem damit habe, mir auch mal ein paar Münzen in Pokémon GO dazu zu kaufen, sehe ich das im Fall einer solchen Spezialforschung ein wenig anders. Deshalb interessiert mich da auch brennend eure Meinung zu. Werdet ihr in Pokémon GO künftig für solche halb-exklusiven Inhalte euer Portemonnaie leeren?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Hm, schwierige Frage. Regigigas ist jetzt nicht so ein interessantes Pokémon. Für ein sicheres Mewtu oder was tollem aus den ersten 151 würde ich schon was springen lassen…

  2. Ich werde drauf verzichten… will das nicht unterstützen, das man für ein Event einzeln zahlen darf.
    Was man aber Niantic anrechnen darf, ist das sie klar sagen: Ihr bekommt das Pokemon kurz danach auch so…
    Fair und ehrlich, finde ich gut!

  3. Harald Grossmann says:

    Geld für ein Pokemon ausgeben
    Haben die nicht genügend Geld schon? Mir mir nicht . Ich lösche es

  4. Wenn sich das erst einmal durchgesetzt hat das man für Spezialforschungen löhnen muss können wir voll drauf warten das es in Zukunft nur noch bezahlte Spezalforschungen geben wird. Ich werde das nicht unterstützen und ich hoffe viele andere auch

  5. Ich überlege es mir noch weil für mich ist es schwer bis nicht möglich raid Kämpfe zu schaffen weshalb das für mich lohnend wäre dennoch ist ein Preis von 8 euro ziemlich happig.

  6. Wenn viele mitmachen, so wird es in Zukunft noch mehr kostenpflichtige Bestandteile geben.

    Wehret den Anfängen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.