Pokémon Go Plus: Wearable für das Real-World-Game ab sofort erhältlich

artikel_pokemongoSpielt Ihr noch Pokémon Go? Solltet Ihr die Frage mit „Ja“ beantworten können, herzlichen Glückwunsch, Ihr beweist Durchhaltevermögen und nehmt das Game nicht nur wegen des Hypes mit. Damit das Spielen von Pokémon Go noch einfacher wird, wurde bereits vor längerer Zeit ein Wearable namens Pokémon Go Plus angekündigt, das dann auf September verschoben wurde. Nun ist das Gadget verfügbar. Durch eine Kombination aus LEDs und Vibrationen bekommt der Spieler mit, was um ihn herum gerade so los ist. Er wird auf Pokémon aufmerksam gemacht, die er dann auch gleich per Knopfdruck fangen kann. Auch Pokéstop-Items lassen sich mit dem Wearable wohl einsammeln.

pokemongoplus

Kompatibel ist das Armband mit iPhones ab iPhone 5 und iOS 8. Auf der Produktseite im Nintendo Online Store steht zwar, dass seit Juli daran gearbeitet werde, das Gadget auch mit Android kompatibel zu machen, einen Termin für diese Kompatibilität gibt es aber noch nicht. Bei Amazon wiederum spricht das Angebot von einer Kompatibilität auch mit Android-Smartphones ab Android 4.4 und Bluetooth Smart und 2 GB RAM. Letzteres klingt für mich logischer, ausprobieren konnte ich es aber nicht.

39,99 Euro kostet Pokémon Go Plus im Nintendo Online Store, ob sich diese Investition für den Einzelnen wirklich lohnt, sei dahingestellt, immerhin ist das Gadget nun verfügbar. Hätte sich vor einem Monat sicher noch besser verkauft, aber auch jetzt sollte es noch genügend Fans geben, die sich mit so einem Armband schmücken werden, immerhin führt Pokémon Go nach wie vor die Liste der umsatzstärksten Apps an. So ganz vorbei ist der Hype also noch nicht. 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Laut Beschreibung in der Android App wird Pokémon GO Plus seit dem letzten Update unterstützt.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.nianticlabs.pokemongo&hl=de

  2. Nein ich spiele nicht mehr, da Niantic gerootete Geräte komplett ausgeschlossen hat seit dem letzten Update…

  3. @xannasavin mit Magisk kannst du root behalten und dennoch noch spielen. Mit Magisk kannst du root an- und auschalten, einfach ausschalten, Pokemon starten, spielen. Wenn du fertig bist mit spielen, wieder root anschalten. Das alles ohne Neustarts.

  4. Na klar: am linken Arm die Android Wear Uhr, am rechten Arm den Fitbit Tracker und um den Hals dann das Pokemon-Dings … die sollen das Spiel auf meine LG Watch R bringen, dann spiele ich vielleicht auch mal wieder.

  5. Nach 4 Wochen wurde es zu langweilig… sie müssen mehr neue Features bringen um die Masse bei Laune zu halten.
    Außerdem ist das Spiel ja ein Akkufresser nicht sondergleichen…

  6. Heute schon Dragoran und Garados gefangen. Nein mit Pokemon Go ist es zum Glück noch nicht vorbei und wird es hoffentlich auch lange noch nicht sein.
    Btt: hoffentlich kaufen sich einige saß Armband und spielen in ein paar Wochen nicht mehr, so dass man es gebraucht hinterher geworfen bekommt. 40 Euro oder wie viel das Ding kostet möchte ich nicht ausgeben.

  7. @Sascha: Pokémon Go Plus funktioniert schon mit Android. Getestet mit einem Samsung – gibt auch ein Testvideo bei YouTube wo man das gut sieht.

  8. @lupus danke für den Tipp, probier ich mal aus – auch wenn ich skeptisch bin wenn dadurch dann einige Anwendungen ihren Root Zugriff für die Zeit verlieren.

  9. Pokemon Gone!

    Nachdem der Hype dank zu langsamer Entwicklung vorbei ist und sowohl Power User (mit Root) als auch Geräte, die nicht auf Googles Whitelist stehen, ausgeschlossen werden, dürften die Verkaufszahlen wohl niedriger ausfallen, als noch vor 1-2 Monaten.
    Den Schindluder, den Niantic da getrieben hat, dürfte sich wohl jetzt rächen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.