Pokémon GO: Bots und andere Hacks könnten demnächst im Permanent-Ban enden

pokemon goEigentlich dürfte es niemanden verwundern: Niantic Labs – Entwickler der beliebten Augmented Reality-Games Ingress und Pokémon GO – scheint die Stellschraube gegen Cheater und Co. endlich anzuziehen. Bislang war es immer noch zahlreichen Spielern möglich, GPS-Faking-Tools oder Level-Bots einzusetzen, um sich einen unfairen Vorteil im Spiel zu verschaffen. Damit soll nun bald Schluss sein, wenn man den Wortlaut einer für den Fall eines Perma-Banns eingerichteten Website mal genauer unter die Lupe nimmt. Auch ein Link für möglicherweise zu Unrecht verteilte Banns ist hier abrufbar.

Um genauer zu sein, will Niantic nun endlich seine Terms of Service (ToS) durchsetzen. Was genau damit gemeint ist, kann man der Seite entnehmen:

„This includes, but is not limited to: falsifying your location, using emulators, modified or unofficial software and/or accessing Pokémon Go clients or backends in an unauthorized manner including through the use of third party software“

Gerade GPS-Faker, Emulatoren und andere Software, die unautorisierten Zugriff auf den Client des Games oder dessen Backend bieten, stehen auf der Abschussliste. Das Vortäuschen falscher GPS-Positionen durch diverse Apps und Tools kennt der Entwickler bereits von seinem ersten Hit „Ingress“. Bei Pokémon GO gibt es nun auch wieder sogenannte Bots, die vollkommen automatisch vordefinierte Routen und Muster ablaufen und so den Account des Betrügers ohne dessen Zutun ratzfatz auf das Maximallevel hieven. Faires Gameplay sieht anders aus.

„Our goal is to provide a fair, fun and legitimate game experience for everyone. We will continue to work with all of you to improve the quality of the gameplay, including ongoing optimization and fine tuning of our anti-cheat system.“ — Niantic

Wie genau das Unternehmen nun solche Eingriffe erkennen will und dementsprechend auch wirklich zuverlässig nur die entsprechenden Betrüger abstrafen möchte, ist noch unklar. Betreiber von Kartendiensten wie die beliebte Seite „PokeVision.com“ wurden noch vor Kurzem per Unterlassungsschreiben abgemahnt.

(via TheVerge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Jeden Pokemon kann man aus der Arena rauswerfen, egal wie stark er ist. Wenn man die Arena mit mehreren Spieler eines Teams einnimmt so wieso. Ich verstehe auch nicht, was an bots, solche Seiten wie pokevision und auch gps fake schlimm sein sollte. Das Spiel bietet eher keine wirkliche Vorteile von so einen hohen Lv. Wenn jemandem es Spaß macht so ein bot zu nutzen, dann sollte er es halt einsetzen. Oder sind hier manche nur eifersüchtig, dass diese Männchen einen höheren Lv besitzen als sie. (d. h. sie wollen auch um 0,0001% seinen Schw..z verlängern, nur leider wissen sie nicht, wie man so einen bot bedient =) )
    Das Spiel an sich ist eher langweilig, ich habe selber nur bis 20 lv geschafft bis ich keine Lust mehr hatte, weil ich mir gewünscht hätte, so einen Pokemon hochzuleveln genauso wie es in originale Spiele von Nintendo war. Das Einzige, was von Pokemon geblieben ist, ist der Name.

    PS: Apropos Arena einnehmen: man könnte z. B. einen Timer einbauen, sagen wir mal 30-60 Minuten, dass die Arena innerhalb dieser Zeit keinen Besitzer wechseln darf. Hochlevel innerhalb eines Teams ist natürlich erlaubt. Je nachdem wird man dadurch in der Lage sein mehrere Arena anzugreifen, natürlich wenn das Timing stimmt. Der max. Level einer Arena kann man auf Lv 4-5 beschränken, damit es keine Kolosse entstehen.

  2. „Die haben vor 3 Tagen damit angefangen und scheinen wohl alles aus dem Spiel zu bannen was größere Distanzen am Tag hinterlegt.“

    Dann werde ich meinen nächsten Bot einfach mal nur von morgens bis abends durch New York City laufen lassen. Nachts schläft er natürlich. 🙂

  3. Bosch Ferdinand says:

    Also Mein Account Wurde wohl gebannt Ich hhabe für knapp 100 € münzengekauft für Bälle das ich schneller vorwärtskomme da ich auf dem Landlebe in den letzten tagen waren wir viel in münchen Weilheim Peisenberg und so auf dem Land ist es schwer genug Bälle zu haben in der Stadt easy und leider gottes willen mußte ich gestern in Herrsching und Bierdorf feststellen das die GPS Faker und KO immer noch unterwegs sind Arena in mitten von nichts eingenommen also mann sieht 50 – 100 m in der Umgebung das niemand ist und trotzdem ist die Arena binnen minuten wieder weg es ist toll im grünen zu sitzen und zu warten ob jemand kommt und naja es kommt keiner ach ja die Stufe 3000 Dragonier und 2500 Relaxos und Co mit den Stufe 28 – 35 Trainern sind immer noch unterwegs Niantic hat es voll verka…. werde wieder PS 4 zocken da sind die 70€ fürs Spiel für die entwicklung ok ach ja wer interesse an Nintendo Zeug Habe diverse Geräte wie NES SNES GAME QUBE WII und WII You zum abgeben will mit dennen nichts mehr zu tun haben da Man von Niantic ja nicht mal eine Antwort bekommt

  4. Finde es erstaunlich das Niantic anscheinend auch Accounts banned, die schon Geld bezahlt haben. Deren Filter scheint sehr schwammig aufgestellt zu sein.. Ala „Mist da sind eine Menge Cheater unterwegs und wir brauchen ein Massentaugliches Kriterium, was alle Cheater Accs aufeinmal erkennt..“ Die Distanz ist eine pfiffige Idee, aber normalo „hardcore“ Spieler sind da dann auch von betroffen.

  5. Genau so sieht es aus bongo…. Als Cashspieler biste auch nicht geschützt…..
    Mal schauen, wie lange mein Mann seinen Acc noch hat, der pendelt täglich Frankreich / Deutschland 😉

  6. Ich bin beruflich de facto pro tag zwischen 5-600 Kilometer unterwegs, komme von Nord bis Süddeutschland überall hin und genieße dann zum Feierabend ein wenig in den fremden Städten herumzulaufen und Pokestops abzugrasen. Da diese auf Ingress-Landmarken liegen und man so tatsächlich mal das eine oder andere Besondere Örtchen zu sehen bekommt.

    Anscheinend ist einer meiner beiden Accounts nun auch gebannt, da ich zu große Distanzen zurückgelegt habe. Der Rückflug von New York nach Düsseldorf wird es wohl gerissen haben, da ich gestern Abend noch gemütlich spielen konnte an der Kö, und heute Nachmittag in RLP nicht mehr einloggen konnte.

    Der andere wurde ausschließlich an unserem Rheinufer gespielt, wenn man mit Junior spazieren war, weil der sämtliche Pokestops und Viecher drehen und fangen will/wollte.
    Am Wochenende hatten wir noch darüber nachgedacht für alle Familienmitglieder die Lagererweiterung für Rucksack und Pokemon zu kaufen. Das fällt jetzt auf jeden Fall flach. Egal ob sich herausstellt, daß der Account wieder freigegeben wird/wurde.

    Bugs ohne Ende, unzuverlässige Server und eine unterirdische Kommunikationspolitik gepaart mit der wohl orientierungslosesten Sperrwelle überhaupt.

  7. General Failure says:

    Willkommen in der Welt von Niantic Labs, Ingress-Spieler kennen das bereits:

    Kommunikation: null
    Maßnahmen durchsetzen: gnadenlos
    Qualität der Maßnahmen: unterirdisch

    Alles automatisch natürlich, schaut kein Mensch mehr drauf bei Millionen PoGo Cheatern. Das führt dann leider zu einer Menge Kollateralschäden.

  8. Erschreckend. Das es da noch keinen Shitstorm gibt…
    Man bewegt sich zuviel und wird gesperrt (siehe Kommentare hier). Da ergibt das Spiel doch Sinn.
    Sie finden keine Lösung gegen Bots und GPS Faker und sperren willkürlich ohne Info oder Kommunikation.

  9. Kolleteralschäden? Na und! Hauptsache sie unternehmen was! Es gibt einfach zu viel dumme Cheater! Die sind es, die das Spiel kaputt machen! Nicht Niantic!

  10. Kinders, einmal tief durchatmen. Es ist nur ein Spiel.

  11. alejandrofefe says:

    @Sven Kennst du den Begriff „Kolleteralschäden“? Könnte dich auch erwischen!
    @David Naja, für viele geht Geld verloren ohne Grund und Ankündigung!

  12. GPS Spoofing zu erkennen ist relativ schwer Natürlich ist es auffällig innerhalb einer Stunde in Amerika / Asien / und Europa zu sein.

    Aber was ist wenn ich Freunde dort habe und mit denen zusammenspiele auf ein Konto?
    Das ist nicht verboten und nicht illegal und somit ist es möglich überall gleichzeitig auf dem Erdball zu sein

  13. @Karl Zykla, kann mich auch irren, aber Account sharing ist in den moisten gängigen Online Spielen verboten. Denke einfach mal das trifft auch auf Pokémon zu.

  14. So, nun hat es mich auch erwischt! Ich habe mit cheaten nix am Hut, Arbeite aber 50 km von zuhause entfernt. Gestern ist mir ganz bewusst aufgefallen, dass bei Ankunft am Arbeitsplatz, beim zuschalten des WLANs, mein Avatar nochmal kurz nach Hause „gehüpft“ ist. Das kann ein Sperrfilter registriert haben 🙁

    Aus Erfahrung mit dem Support brauche ich mir keine Antwort oder Hilfe zu erwarten!

  15. Mal abgesehen von den cheat-möglichkeiten….seit dem update habe ich probleme mit dem gps. enegiesparmodus geht nicht mehr (ortung via wlan/mobile netze) und trotz gps häufiger die meldung, dass kein signal vorhanden ist. das spiel entwickelt sich momentan zum negativen

  16. Es gäbe so gut wie keinen Bedarf an Bots, wenn Niantic/Nintendo…

    -die Vorkommen von PM erhöhen
    -die Dichte von PS angleichen
    -die nötige EP-Zahl zum nächsten Level realistischer gestalten und
    -die In-App-Käufe günstiger machen würde!

    Wer sich auf dem Land die Hacken ablaufen muss, um überhaupt von einem zum nächsten PS zu kommen, dabei dann aber nicht einmal was anderes als Taubsis&Co zu sehen bekommt, die selbst mit TL 26 noch vor “nem Hyperball flüchten, obwohl sie gerade einmal 250 WP haben, während ein Spieler in der Innenstadt nur einmal um den Block zu laufen braucht, um massig PS zu formen und PM zu fangen, dann ist es völlig verständlich, wenn die Land-Leute ihre Zeit zur Installation von Bots nutzen!

    Habe ich vollstes Verständnis dafür!

  17. Das Problem ist die Kommunikation mit dem Support ist gleich 0 . Ich habe keine Bots oder derartiges benutzt ,hab jedoch auch keine Email bekommen ,dass ich gebannt bin oder sonstiges trotzdem kann ich mich nicht anmelden seit dem 18.08. . Ich habe den Support mehrmals angeschrieben ,zuletzt damit dass ich vllt gebannt sein konnte, es kam wie immer eine 08/15 E-Mail ,wo am Ende stand Zitat: “ (..) Bitte sieh dein Konto als endgültig gesperrt an, wenn wir nicht auf deinen Einspruch antworten.“.
    „Recht schade“ wenn man bedenkt wie lange ich gebraucht habe um auf Level 20 zu kommen und auch etwas Geld investiert habe für Incubatoren ! Falls es echt sein sollte, dass mein Account gesperrt haben, haben sie definitiv ein Nutzer weniger. Denn was bringt es mir ,dass sie die Cheater bannen ,aber auch die fairen Spieler, dann hätte ich sogar lieber Cheater mit drin!

  18. @Benjamin Mamerow

    in Zwickau haha 😀 die verdienen es auch nicht anders!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.