Podcast: Neuland #16: Google Music, Reparierbarkeit von Gadgets, Amazon Drohne und YotaPhone

Der neue Neuland Podcast steckt pünktlich zum Nikolaus in eurem Stiefel. Wie immer mit Sascha aus Taiwan und meiner Wenigkeit, heute konnten wir als Stargast den Johannes von Newgadgets.de für uns gewinnen, der eh gerade zu Besuch in Taiwan ist. Einen Großteil der Redezeit machen natürlich die Zuhörer aus, beziehungsweise die, die bei uns angerufen haben. Das sind eine ganze Menge und so haben wir schon einige Zeit damit verbracht, auf eure Fragen und Anregungen einzugehen.

neuland

[werbung]

Themen hatten wir natürlich auch – so haben wir ein wenig über Streamingdienste geplaudert, schließlich ist Google Music mit All-Inclusive an den Start gegangen. Danach ging es noch in Richtung Amazon Drohne und auch das Thema „Wie wichtig ist Reparierbarkeit von Gadgets?“ nahm viel Zeit in Anspruch. Auch das YotaPhone hat seinen Platz im Podcast gefunden und weil es verlangt wurde: die Apps der Woche werden nun im Beitrag verlinkt und genannt. Hierbei handelt es sich um Quip, Assassins Creed Pirates und um Google Translate.

Übrigens: wenn ihr euch ein Herz nehmt und das machen wollt, was wir gegen Ende des Podcasts erwähnen – die Plattform für das Social Crowdfunding nennt sich Kiva.

Wenn ihr uns über Soundcloud oder iTunes anhört, dann würden wir uns freuen wenn ihr dort den Podcast liken und bewerten würdet. Kommentare sind natürlich auch willkommen!

Feedback-Phone (bis zu 2 Minuten: 0471 30 69 108), alternativ einfach eine kurze, eingesprochene MP3-Datei einsenden. Danke fürs Hören, danke fürs Lesen! Und wer sich vernetzen will aus irgendeinem Grunde – ihr findet mich bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram, YouTube & Co!

Neuland Podcast abonnieren:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Schon wieder so ein ‚Pott Karst‘ :)))
    das nimmt aber überhand.
    bestimmte was konspiratives… gleich mal überwachen…

  2. Podcarsten 😉

  3. Lindor!!!
    🙂

  4. Das was du mit dem Touchpad beim Macbook hast, habe ich mit dem Touchscreen beim Surface. Da kommt einfach von der Reaktion nichts ran. Das ist echt super, vorallem beim Surfen, da merkt man wirklich, die Webseite klebt förmlich beim Scrolling an meinem Finger so schnell reagiert das. Da kommt meines Erachtens nach kein anderes Tablet heran.

  5. @caschy
    Wie hieß die Fußball APP noch, bzw. wie lautet der Link ?
    Danke 😉

  6. @Abdul: buchstabiert er das nicht sogar im Podcast?

  7. Sorry für die Nachfrage, kommt nicht wieder vor!

  8. @Abdul: nicht böse sein, hatte das auch nicht im Kopf 🙂

  9. Hi Carsten, zum Thema reparierbarkeit von Geräten hätte ich eine Anmerkung:
    Es stimmt schon die meisten Handys gehen kaputt weil diese einfach herunterfallen und das Display einen schaden davon trägt. Ich bin dazu über gegangen im Bekanntenkreis mich solcher Missgeschicke anzunehmen. Sofern man bei eBay das passende Display kaufen kann, schau ich mir auf z.B. youtube eine Reparieranleitung an um das Gerät noch zu retten.

    Ich versuche so lange wie möglich (ausser die technische Entwicklung geht wesentlich weiter) Geräte usw. am laufen zu halten. Egal ob aus dem Grund „selbstschuld“ oder „geplante Obsoleszenz“ (Aktuell: Senseomaschine nur wegen einem Bauteil für 1,20 € defekt – selbst ist der Mann).

    Ich versuche wirklich noch mit Hand am Lötkolben das eine oder andere zu reparieren.

    Loht es sich? Monitär vielleicht (wenn ich nicht meine Arbeitszeit rechne), ökologisch mit Sicherheit und gegenüber dem Hersteller das gute Gefühl diesem ein Schnippchen geschlagen zu haben.

    Die Zeit die ich dort investiere ist meist für mich das gleiche Gefühl wie ich früher an den Towern rumgebastelt habe: „Ich habs selbst gemacht“

    Natürlich ist nicht jeder in der Lage (Zeit, Bock, KnowHow) Dinge zu reparieren.
    Aber ein Smartphone das 2 Jahre alt ist kann immer noch Mutti von Nebenan gebrauchen (Display reparieren, wenn nötig/möglich Cyanogenmod als Update drauf) und schon ist das n nettes Geschenk für wenig Geld.

    Danke an euch für die Idee mit dem Podcast. Hör den gerne via Podcatcher (Android: BeyondPod) unterwegs im Auto.

    Gruß auch an Palle.

    Dny aus Reutlingen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.