Podcast? Caschy und Palle #1 – Blogger, Adblock Plus und das Leistungsschutzrecht

Wie oft ich schon vorhatte, einen Podcast einzusprechen? Sicherlich oft – weil ich auch schon ohne Ende gefragt wurde. Die Problematik war immer: Zeit, Equipment und Gesprächspartner. Was jetzt da ist? Zwei dieser Dinge: Zeit und der Gesprächspartner. Sascha Pallenberg von Mobilegeeks und ich hatten schon vor Jahren darüber gesprochen, dass man locker flockig in regel- oder unregelmäßigen Abständen mal über das eine oder andere Thema sprechen könnte.

Nun hat Sascha mich gestern Abend überfallen und quasi genötigt, am heutigen Morgen mit ihm eine erste Generalprobe zu veranstalten. Das ehrliche Problem war da eher ich, da ich kein Headset zur Hand hatte und nur das Mikrofon meines Rechners nutzen konnte.

[werbung]

Das ist qualitativ schlecht zu verstehen und dafür möchte ich mich an dieser Stelle einfach entschuldigen, da dies nicht mein eigener Anspruch ist. Ich will mal schauen, dass ich da was vernünftiges via USB bekomme, damit ich für euch glasklar zu verstehen bin.

Ob es einen Namen für den Podcast gibt? Nö, das dürft gerne ihr vorschlagen. Ob wir in Zukunft planen, ein Zweiergespann zu bleiben? Auf keinen Fall, da soll noch Feuer mit rein. Leute, die Lust haben, über Technik zu reden. Und natürlich die Leserbrief-Ecke oder die Pöbel-Ecke. Gesprochene Lesermeinungen. Wir gehen auf das Wie und Warum auch im ersten Teil an, haben einfach mal ohne Plan gemacht und hoffen, euch oder uns kommen da noch ein paar witzige Ideen.

Warum der Podcast? Ich finde die Idee spannend, vielleicht zum Wochenende gut informiert zu sein. Halbe oder eine ganze Stunde Klatsch, Tratsch und Info aus der Tech-Ecke zum Samstag und man weiss, was in der Woche so los war. Es ist ein Testballon, der Audioqualität vermissen lässt und dennoch hoffe ich, dass ihr mal reinhört. Themen? AdBlock Plus, das Leistungsschutzrecht, Steuern, wie diese Blogger arbeiten und ihr Geld verdienen und natürlich die Idee des Podcasts. Also: spart nicht an konstruktiver Kritik und konstruktiven Ideen. Wir strahlen das Ganze auf Soundcloud aus, Pro-Account wird geordert – später sicherlich auch iTunes.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

97 Kommentare

  1. Juchhu! Hab ich schon sehnsüchtig drauf gewartet.

    Als Headsetempfehlung hätte ich folgendes anzubieten: http://www.amazon.de/dp/B0079JBBM6

    Hab’s selbst und Mikrofon und Lautsprecher haben beide sehr guten Sound – leider ist es ein wenig plastiklastig, was aber nicht wirklich stört 😉

  2. Günstig zu haben ist da klassischerweise das t-bone 440. Sechzig Euro Studiomikrofon, natürlich nicht Profiqualität, aber meiner Meinung nach super Klang für wenig Geld.
    Nur am Rande, nicht dass ich denken würde, du könntest das nicht selbst recherchieren. 😉

  3. USB soll es schon sein

  4. Gleich mal anhören.

    Kann jemand eine gut Podcast APP für Android empfehlen?

  5. Kritischer Leser says:

    S. Pallenberg? Da war doch was. Ja (N)!

  6. Niemals ein Headset. Immer ein Mikrofon! Die Lektion hab ich mit unserem CoCast-Podcast am eigenen Leib gelernt.

  7. Deichtalk!

    Finde Klasse dass ihr das jetzt macht/machen wollt!

  8. @Coca: hassu n Mac? Empfehlung dafür?

  9. Sehr, sehr geile Idee! Ick freu mir druff! 😉

  10. Sicher eine nette Idee. Allerdings für jemanden, der selbst die Tagesthemen auf 200% Geschwindigkeit anhört, weil das normale Tempo ihn anödet, nur begrenzt reizvoll.

  11. @Julian: Ich hoffe nicht dein Ernst 😀 Das mag für 0815 Let’s Plays reichen, geht aber hier total am Anwendungszweck vorbei. 😉

    USB sollte es wahrscheinlich sein, da der iMac nur ein line in hat und ohne Verstärker bringt der Anschluss für ein Mic nicht sehr viel.

    soll für USB ganz gut sein:
    http://www.amazon.de/Blue-Microphones-Snowball-USB-Kondensatormikrofon-Tischstativ/dp/B000EOPQ7E
    oder
    http://www.amazon.de/Samson-Meteor-Studio-Podcast-Mikrofon/dp/B004MF39YS/ref=pd_cp_MI_2

    @Caschy: hattest du letzteres nicht schon Mal?

  12. Zur Audioqualität:

    Ich möchte dir/euch sehr auphonic.com ans Herz legen. Wird von fast allen podcastern die ich so kenne verwendet, ist konstenlos, einfach und bringt so viele Verbesserungen an der Audioqualität mit sich. Holt insgesamt noch sehr viel aus der Aufnahme raus. Jedem zu empfehlen.

    Ansonsten lege ich dir noch das Podlove Publisher Plugin(http://podlove.org/podlove-podcast-publisher/) ans Herzen. Ist momentan zwar noch in der Alpha läuft aber sehr gut und die Anbindungen an Auphonic (&app.net) wird auch immer besser. Wie das ganze aussieht kann man hier sehen: http://www.serienabfertigung.de

    Solltet ihr das mit dem Podcasten ernst nehmen, geht leider nichts an einem guten Mikro/Headset vorbei. Von vielen deutschen Podcastern wird dabei http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt_297_v11_mk_ii.htm verwendet, ich selbst benutze (aus Kostengründen) das Samson Meteor (http://www.thomann.de/de/samson_meteor.htm). Qualität ist gut. Mikrofon ist aber besonders bei Erschütterungen sehr anfällig.

  13. @Ted

    Da der Podcast auf Soundcloud gehostet ist, geht natürlich nur die Soundcloud App für Android

    Ansonsten ist der Doggcatcher der beste Podcast Manager für Android

  14. Moin,

    geile Sache. Aber könnt ihr vielleicht auch mal ne Hangout Session machen? Das wäre doch auch mal ne feine Sache.

  15. Hey Caschy, ganz gut über die Ausstattung etc kannst du dich in Tim Pritloves Podcast Lautsprecher informieren. http://der-lautsprecher.de/

  16. null8fuff10 says:

    Och ne…nicht „pille-palle“.
    Ansonsten ist es ne gute Idee.

  17. @Ted: AntennaPod (Android) & Instacast (iOS)

    Hatte gerade einen längeren Kommentar geschrieben aber der wurde irgendwie verschluckt.

    Also nochmal:

    Für gute Audioqualität gilt:

    Nutz am besten die Nachbearbeitung von auphonic.com
    Hollt im Endeffekt noch sehr viel aus der Aufnahme raus und kann direktupload zu dropbox, sftp, ftp, usw. Schneiden musste da aber noch selber. In der deutschen Podcasterszene mittlerweile wohl meistgenutztes und -geliebtes Werkzeug.

    Für WordPress gibt es mittlerweile das Podlove Podcast Publisher Plugin. Momentan noch in der Alpha aber läuft schon ganz gut (zu sehen hier: serienabfertigung.de). hat auch Anbindung an auphonic (& app.net)

    Mikrofone:
    Ohne gutes Mikrofon geht relativ wenig bei der Audioqualität.
    Die meisten Podcaster benutzen wohl das hier: http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt_297_v11_mk_ii.htm
    Ich selber benutze http://www.thomann.de/de/samson_meteor.htm (aus Kostengründen) und bin eigentlich zufrieden. Ist aber insgesammt sehr störanfällig.

    Viel Erfolg euch bei eurem podcast, ich hoffe ich konnte für später Tipps geben 😉

  18. Tobias Fey says:

    Meine Lieblingsapp für Pocasts: Beyond Pod.

  19. Ihr benennt als Pro-Argument für den Podcast das Beispiel „Hören im Auto“ und damit unterwegs, dann sollte der Podcast auch zum Download freigegeben werden.

  20. herausforderung beim mac: lüftergeräusche in den frequenzen der aufnahme. wer da headsetmässig was gutes hat. her damit. sind schon mit 3 externen mikros/headsets gescheitert…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.