Pocket: Später lesen-Dienst kündigt Premium-Funktionen an

Das, was heute Pocket heißt, nutzten viele unserer Leser schon, als es noch Read it Later hieß. Großartiger Dienst, ohne den ich kaum noch leben kann. Beiträge lassen sich hier aus allen möglichen Quellen speichern, später lesen, archivieren oder verwalten. Nach Jahren des kostenlosen Angebotes bekam ich gerade die Information, dass Pocket in Zukunft ein kostenpflichtiges Zusatzangebot anbieten wird.

Bildschirmfoto 2014-05-28 um 18.47.50

Zu den Premium-Funktionen gehört die Permanent Library, in ihr werden alle gespeicherten Beiträge archiviert. Selbst wenn Originale gelöscht oder verändert wurden: eure Sicherung bleibt bestehen. Weiterhin bekommt Pocket eine verbesserte Volltextsuche für Premium-Mitglieder, hier kann nach Betreff, Tags, Autor und mit anderen, erweiterten Such-Operatoren gefahndet werden. Weiterhin soll es für Premiumkunden ein verbessertes Tag-Management geben. Was der Spaß kostet? 4,49 Euro im Monat, für das Jahresabo zahlt man 39,99 Euro im Jahr. Erneuerte Apps und Browser-Erweiterungen stehen ebenfalls in den Startlöchern.

Und nun kommst du!

Ich weiss, dass ganz viele von euch Pocket nutzen, unser Blog ist im deutschsprachigen Bereich unter den 10 meist gespeicherten Medien. Nun wird der ganze Spaß also kostenpflichtig und kostet gemessen am Jahresbeitrag knapp 3,33 Euro. Was sagen denn die frequenten Nutzer von Pocket? Zu viel für das Gebotene? Oder reicht euch eh das kostenlose Angebot?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Auch wenn ich vielleicht kein einziges dieser Premium-Features nutzen würde – gekauft. Einzig und allein weil Pocket einfach großartig ist und somit auch die finanzielle Unterstützung einfach verdient hat – und ewig bestehen soll!

    PS: aber Paypal hätten sie ruhig integrieren können… 😉

  2. kartoffel says:

    als Student sind mir viele dieser Angebote in der Premium-Variante monatlich oft zu teuer. Meist reichen mir die kostenlosen Features (wie auch hier), aber ich würde die Dienste auch gern finanziell mit einem kleineren Obulus unterstützen, nur 40 € im Jahr sind mir zuviel (auf den ersten Blick vielleicht nicht, aber wenn man sich mal alle möglichen monatlichen Ausgaben anguckt muss man ja irgendwo Abstriche machen ^^)

  3. Also für mich genügt die kostenlose Variante
    Ich nutze Pocket um Unterwegs Inhalte (meistens von Twitter) zu speichern.
    Diese werden dann am Abend oder spätestens ein-zwei Tage später durchgearbeitet.
    Gute Seiten bekommen dann ein Bookmark.

  4. Daran (wie an anderen Apps in letzter Zeit) sieht man, dass immer mehr Anbieter versuchen müssen, ein Abo-Angebot durchzudrücken. Wird uns in den nächsten Jahren noch sehr oft begegnen, befürchte ich.

  5. So kann man auch Geld machen. Hab‘ mir damals „read it later“ gekauft. Dann wurde es zum kostenlosen pocket umgebastelt und jetzt gibts wieder Premiumfunktionen im Abo-Modell.

    Ein wenig verarscht komme ich mir schon vor.

  6. Irgendwann werden die ganzen Software Abos zur dritten Miete 😉

  7. 4,49? Huiiii

    Für Doppelte gibts bei Dropbox teure 100GB.

    Also für 49 oder wegen mir 89 Cent im Monat könnten wir darüber reden, würde ich via InApp direkt kaufen, Aber bei 4,49 reicht mir der vorhande Umfang dann doch

  8. Ich sehe in den Premium-Funktionen keinen Mehrwert für mich, d.h. aktuell bleibe ich bei der kostenlosen Variante.

  9. Ich bin mir gerade nicht sicher aber ich habe doch bisher auch immer Zugriff auf alle Artikel die ich jemals dort gespeichert habe bekommen. Fällt das jetzt weg?
    Pocket ist eine der meist benutzen Apps auf all meinen Geräten. Ich würde gerne was dazu geben aber die 40€ sind mir persönlich momentan zu viel Geld. Tags benutze ich eh so gut wie nie. Falls mir eine Website mal besonders „archivierenswert“ erscheint dann haue ich sie in Evernote.

  10. @caschy wo sieht man denn die am öftesten gesicherten seiten in pocket?
    Würde mich mal interessieren 😉

  11. @Daniel: die hatten das mal vor ein paar Monaten in deren Blog.

  12. Ich würde mal gerne Statistiken über die premium Nutzung anderer Dienste in der Richtung sehen wollen. Der Preis ist total überzogen und ich glaube schon, dass es viele Nutzer gibt, die durchaus 10 Euro im Jahr bezahlen würden (siehe andere Kommentare, inklusive mir). Aber Aber für den verlangten Betrag bekomme ich bspw. auch Evernote Premium – wenn auch visuell nicht so schön deckt das aber dennoch die pocket Leistungen ab. Und dazu noch so viel mehr.

    Wenn man intensiver darüber nachdenkt sind es aber wohl dennoch Besserverdiener oder Menschen mit diesem Potenzial, die solch einen Dienst primär nutzen. Wenn man in einem gut gut bezahlten Job steckt, spielt es auch für nicht so viele Menschen eine Rolle, ob es 2 oder 5 Euro im Monat sind. Für mich geht es da auch eher ums Prinzip. Abo Modelle sind in Ordnung – aber dann bitte zu Preisen, die auch dem Gebotenen entsprechen.

  13. Den Preis empfinde ich für die features im Vergleich zur kostenlosen Version als zu hoch. Über die Hälfte hätten wir reden können.
    @caschy: ich vermisse leider immer noch den Hinweis, dass sich pocket auch in der kostenlosen Variante über das nirgends erwähnte und dokumentierte (zumindest habe ich nichts finden können) umwandeln der links zu eigenen ref-links finanziert (mir bislang bei amazon links aufgefallen). Wenn man darauf hinweist: fine, aber so: no go.
    Sollte vielleicht auch mal erwähnt werden bei allem Verständnis, dass sich solche Angebote natürlich (durch Werbung, Datenverkauf etc.) finanzieren müssen.

  14. Irgendwie müssen sie sich halt finanzieren. Besser als wenn z. B. die Apps plötzlich Werbungs-verseucht wären.

  15. Evernote hat mit Clearly bereits eine Möglichkeit die Inhalte selbst in der nicht-Premium Variante von Evernote für immer zu archivieren und nach belieben den Volltext zu durchsuchen.
    Wirklich auf Dauer Lesenswerte schubs ich dann halt zu Evernote.

    Aber sind wir doch mal ehrlich…99% der News im Netz haben eh nur eine Halbwertszeit von ein paar Monaten. Oder es sind Tipps und Tricks oder Anleitungen, die in regelmäßigen Abständen wieder recycelt werden.

  16. Bin gerne bereit für gute Produkte zu zahlen, halte aber eher einen Preis unter einem Euro pro Monat für angemessen.

  17. Für die zusätzlichen Features erscheint mir der Preis auch zu hoch, auf den ersten Blick wäre für mich lediglich die permanente Bibliothek interessant. Ich werde erstmal bei der kostenlosen Variante bleiben und abwarten, was da in Zukunft noch kommt.

  18. Mir persönlich reichen die kostenlosen Features.

  19. Ich kann mich Marc nur anschließen. Seit Jahr und Tag nutze ich pocket ausgiebig und bin bis dato höchst zufrieden – gekauft!

  20. Eine kleine Info für alle, die damals Read It Later Pro gekauft haben: ich erhielt gestern eine Mail von Pocket, in der sie mir einen 45% Lifetime Discount auf die 1-Jahres-Premium Subscription angeboten haben. Pocket vergisst seine langjährigen Kunden also nicht. Soviel zum Thema „verarscht vorkommen“ und Dergleichen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.