Plex Media Server in Version 1.0 veröffentlicht

plex artikel logoDas Plex Media Center, heute auf zahlreichen Plattformen zuhause, hat mit dem Plex Media Server eine Kernkomponente zur Verwaltung der Mediendateien. Quasi das Hirn, auf das die Apps dann zurückgreifen. Gibt es bereits seit Jahren, überraschenderweise wurde nun Version 1.0 veröffentlicht. Wer sich über die niedrige Versionsnummer wundert, dem sei der Blogpost von Plex ans Herz gelegt, er liefert ein klein wenig Erklärung, warum es so lange dauerte. So lange bedeutet hier immerhin 7,5 Jahre. Wer nun aber mit einem größeren Update rechnet, rechnet falsch. Es gibt nur kleinere Verbesserungen, dafür fällt aber die Unterstützung für Windows Vista, Windows Server 2008 und OS X 10.6/10.7 weg.

Für diese Systeme ist Version 0.9.7 die letzte stabile Version. Das Update auf Version 1.0 bringt Plex Web 2.70, über Chromecast kann nun bei der Transcodierung von Audio Opus statt MP3 nutzen und das Datenbankformat für die Synchronisierung wurde geändert. Letzteres führt dazu, dass es eventuell zu Problemen kommen kann, wenn man seine Plex Media Server Installation downgradet.

Dem Changelog sind außerdem ein paar Bugfixes zu entnehmen. Zu guter Letzt wird von Plex auch noch mitgeteilt, dass PMS-Versionen vor 1.0 nicht weiter gepflegt werden, man möchte die Ressourcen für die Weiterentwicklung nutzen. Den Download von Plex Media Server 1.0 findet Ihr auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Das meine DSM jetzt nicht mehr unterstützt wird, ist kacke!

  2. Aktuell haben viele benutzer mit dem Update Probleme, z.B wenn sie noch PHT als player benutzen usw!

  3. Fällt die Unterstützung für Synology dauerhaft weg?

  4. Es ist ein Update über den Server auf der Diskstation selber möglich. Es wird mir eine neuere apk angeboten. 🙂

  5. Habt ihr auch das Problem bei Plex, dass 5.1 bzw. DTS Tonspuren oft nicht sauber wiedergegeben werden und nur als 2.0 Stereo weitergereicht werden?

  6. Henry Jones Jr. says:

    Gibt es neben Emby eigentlich andere nennenswerten Alternativen zu Plex, die ebenfalls auf dem Server/Client Prinzip basieren und auf iOS und Android (TV) vertreten sind?

    Irgendwie geht meine Testphase zwischen Emby (teilweise in Kombi mit Kodi) und Plex eigentlich schon zu lange.
    Bei beiden Varianten geht mir immer irgendetwas auf den Zeiger. Im Moment bin ich eher wieder mit Plex zufriedener, da es unter Android TV derzeit bei mir stabiler läuft. Aber da vermisse ich in der freien Variante den Multiuser support. Ein Plex Pass kommt für mich bei der aktuellen Preisgestaltung (150$) nicht in Frage, ein monatlicher Beitrag sowieso nicht. Emby geht inzwischen den gleichen Weg, dort ist der aktuelle Windows Player sogar nur noch mit einmaliger (100$) oder monatlichen Zahlung verfügbar. Ich bezahle sehr gerne für gute Software, aber die Preise die Emby und Plex verlangen sind, meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Vor allem deshalb nicht, da ich die meisten Feautures der Premiumvarianten gar nicht brauche. Mir ist schon klar, dass beide durch ihre Preisgestaltung eher auf Abonnenten abzielen, aber das steht für mich (zum Beispiel im Vergleich zu Amazon Prime = selber Preis pro Monat) nicht im Verhältnis. Zumal nach meiner Erfahrung beide Systeme nicht 100% stabil laufen.

  7. @ Henry Jones Jr.: Würde mich auch interessieren!

  8. Henry Jones Jr. says:

    @elknipso: sind die Problem unter (Sony) Android TV? Falls ja, denke ich, dass es an dem schlechten Support unter Android TV 5 liegt, denn dort wird DTS nur als PCM Multichannel unterstützt. Das wiederum unterstützt Sony allerdings nicht. Falls Sony es jemals schaffen sollte auf Marshmallow zu aktualisieren, sollte dieses Probleme wahrscheinlich auch auf den Siny TVs weg sein. Denn Android TV Marshmallow unterstützt DTS Passtrough und Plex auch

  9. Henry Jones Jr. says:

    PS: Plex nutzt den internen Android Player. Kodi und die eigene Videoapp von Sony zum Beispiel nutzen eigene Player, daher unterstützen diese auch DTS auf den Sony Geräten.

  10. @Henry
    Ich bin etwas verwundert darüber was du schreibst. Du scheinst dich mit Plex bereits detailliert auseinander gesetzt zu haben und einiges an Wissen zu verinnerlichen. Ein funktionierendes Media Center scheint dir also wichtig zu sein. Wie kann man dann bitte 5€ im Monat als zu viel empfinden? Ernst gemeinte Frage. Ich bin Student und verdiene nebenbei keine Unsummen, aber selbst meine Zeit ist mir zu kostbar, als dass ich mich über etwas ärgern würde, was sich für 5€ im Monat beheben lässt.

  11. @ pietz
    Funktionieren nach Abschluss der Premium Mitgliedschaft auch DTS/5.1 Tonspuren zuverlässig, oder ändert das daran nichts?

  12. @pietz
    Ich sehe das ähnlich wie Henry, ein Abo, nur um meinen eigenen Kram streamen zu können?
    Für mich ein absolutes No-Go.
    19,90€ einmalig und wer spezielle „Premium Features“ will –> In App Kauf.
    Außerdem fehlt ein Server für z.b. Android TV Boxen, ggfs. ohne Live-Transcoding (was mittlerweile eh obsolet ist, imho)

  13. @Henry: Die Software ist das Geld absolut wert. Ich habe mir vor Jahren den PremiumPass Lifetime gekauft (damals noch um die 80€, wenn ich mich recht entsinne), würde aber heute auch die 150$ bezahlen. Das System wird stetig weiterentwickelt & die Entwickler sind einige der wenigen, die die Windows (Phone/Mobile)-Plattformen nicht ignorieren, sondern sehr gut pflegen. Gute Software zu entwickeln erfordert gute Mitarbeiter & gute Mitarbeiter kosten nun einmal Geld. Ich habe nicht bezahlt, um die Premium-Features zu erhalten, sondern um die Entwicklung zu fördern.

    @pietz: Bei mir laufen DTS-Tonspuren zuverlässig. Nutze Plex auf der Xbox One bzw. per DLNA auf einem „Smart“-TV.
    Probleme gab’s früher bei mir mal. Die konnte ich allerdings auf WLAN-Probleme zurückverfolgen. Kanal gewechselt (mehrmals), inzwischen läufts über 5Ghz AC, seit da an keine Probleme mehr.
    Die Player sind größtenteils dieselben, egal ob Premium oder nicht. Premium-User kriegen glaube ich die neuen Server-Versionen etwas eher. Weiterhin sind in den verschiedenen Playern extra Features freigeschaltet. Die reine Wiedergabe ist davon aber nicht betroffen.

  14. Henry Jones Jr. says:

    @Pietz und Dennis: Ich kann eure Argumente gut verstehen und theoretisch kann ich mir natürlich 5€ im Monat leisten. Aber: ich hätte bei Plex wirklich nur gerne den Multiuser Support zusätzlich, der Rest ist für mich wirklich uninteressant. Emby bietet Multiuser auch (noch?) in der kostenfreien Variante. Ich finde da stehen 60€ im Jahr nicht im Verhältnis. Anders ausgedrückt: das Geld gebe ich dann wirklich gerne für etwas anderes aus. Ausserdem summieren sich die ganzen Sachen ja auch, neben Plex nutze ich ja auch Streamingdienste, etc.
    2-3€ im Monat fände ich Preis-Leistungsmäßig in Ordnung. Wenn das bereits gezahlte Abogeld vom Lifetime-Pass Preis abgezogen werden würde, würde ich wahrscheinlich auch bei 5€ nicht so hadern.
    Da ich ich mich immer noch nicht zwischen Emby und Plex komplett entschieden habe, fällt der Lifetime-Pass halt momentan auch raus. Wenn Emby stabiler laufen würde, wäre es mein Favorit. Dort wird einfach schneller entwickelt, es gibt insgesamt mehr Funktionen und der Support ist meiner Meinung nach besser als bei Plex.
    Wie bereits geschrieben, ich zahle sehr gerne für gute Software. Ein bisschen habe ich an Plex und Emby ja auch durch die App Käufe bei iOS und Android bezahlt. Aber der Nutzen steht für mich zur freien Variante kostentechnisch einfach nicht im Verhältnis.

    @elknipso: der Plex Pass hat keine (positiven) Auswirkungen auf die Tonformate.

    @vel2000: diese Woche noch soll für die Shield Android TV Box ein Update erscheinen, welches auch den Plex Server auf der Box integriert. Ob es dann auch zeitnah auf anderen Android Geräten verfügbar sein wird, weiß ich leider nicht. Aber ich bin gespannt, wie das läuft. Wenn es gut läuft, hat Plex bei mir gegenüber Emby erstmal einen sehr guten Vorsprung. Auf lange Sicht wird Emby aber sicherlich nachziehen und dann muss ich mir wieder die Frage stellen, welches System ich dann nutzen werde. Ein Teufelskreis 🙂

  15. @vel2000
    Plex Server für Android ist vo kurzem veröffentlicht worden.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.plexapp.mediaserver.smb

  16. Ich hätte da eine Frage. Kann ich meinen Plex Server auch in der Version 1.x immer noch komplett OHNE Plex-Account und Abo laufen lassen? Den ganzen Sync- und Cloud-Kram brauche ich und will ich auch nicht, Ich möchte auch nicht, das Plex erfährt was, wo, wie und wie lange ich was streame. Ich benutze den auch nur als UPnP Server und sehe mir die Sachen mit UPnP Clients an. Nicht mit den Plex-Apps.

  17. Henry Jones Jr. says:

    @Richard: ich weiß nicht, wie es sich bei einem Upgrade von einem bestehendem Server verhält, aber laut Webseite braucht man einen Account um den Server zu installieren. An besten einfach testen. Kostenlos ist er aber immer noch…

  18. @mGuest
    „https://play.google.com/store/apps/details?id=com.plexapp.mediaserver.smb“
    Ja, habe ich heute durch Zufall auch entdeckt.
    Ist allerdings mit allem und jedem aus meinem Android Zoo inkompatibel.
    Wäre nett, wenn jemand die APK hochladen könnte.

  19. @vel2000
    Die APK ist selbst für nVidia Shield TV noch nicht freigegeben.

  20. @vel2000
    Ich verstehe komplett aus welcher Richtung du kommst. Ein Produkt will ich kaufen, einen Service muss ich abonnieren. Ich sehe es auch nicht ein, für ein einmaliges Produkt regelmäßige Ausgaben zu tätigen.

    Plex liegt ja nun aber irgendwo in der Mitte. Zum einen braucht man immer die aktuellsten Cover und Fan-Arts zu den einzelnen Filmen, Serien und Alben. Dh. irgendwo ist es eben doch ein Service. Zum anderen ist Plex ja nicht eine einzelne Software. Es sind viele Module bestehend aus Server und Player, welcher wiederum auf verschiedenen Plattformen zu Verfügung gestellt werden. Ich hätte mir die Premium Features sicherlich nicht geholt, wenn ich für jedes einzelne Gerät die Software neu kaufen soll.

    Ein einmaliger Kaufpreis von etwa 20€ für alle Funktionen und Geräte würde niemals funktionen. Man entwickelt eben nicht eine Software für eine Plattform. Aktuell wird bei Plex zwischen 18 verschiedenen Geräten unterschieden. Guckt man sich bei Emby die Konkurrenz an, sieht man, dass die es genau so machen. Anders scheint es einfach nicht zu funktionieren.

  21. @Richard: Ja geht auch noch alles ohne. Aber du verwendest Plex wirklich nur für UPNP / DLNA? Da verschenkst du ja sein ganzes schönes potenzial 😀
    Ich habe Plex Anno 2011 wegen dem hohen WAF aufgesetzt, mich dann damit auch sehr gut angefreundet und bezahle seit 2011 jährlich an Plex, die Lifetime hätte ich also schon mehr als drin, aber ich finde die Leute haben sich das Geld verdient für diese doch sher gute Software.

    Auch wenn mich Bugs wie im aktuellen 1.0er doch nerven, zB wird im aktuellen 1.0er Setup unter Windows eine falsche Firewallfreigabe eingerichtet, wenn man mal weiß woran es liegt gut, bis dahin war es aber ärgerlich da kein DLNA ging. Im großen und ganzen bin ich aber zufrieden mit der Arbeit von Plex

  22. @pietz
    Ehrlich gesagt, interessiert es mich nicht wirklich, auf welchem exotischen NAS/OS die Software sonst noch so läuft und ich bin auch nicht bereit, die Entwickelung für, von mir nicht genutzten Geräten, zu finanzieren.
    Auch sehe ich nicht ein, für ungewollte, unnötige „Premium-Features“ zu bezahlen (s.o.).
    Zumal die Client Software (Android) ja auch noch mal extra kostest.
    Nein ich bleibe dabei, der Preis ist unrealistisch hoch und ein Abo m_a_g vielleicht auf manchen Märkten funktionieren, in DE wohl eher nicht.
    Hinzu kommt, das die Zukunft wohl eher im Bereich Streaming a’la Netflix, Amazon und Co. liegt.
    Lokaler Content wird dabei immer unwichtiger.
    However, jeder wie er mag.

  23. Henry Jones Jr. says:

    Ich bin echt hin und her gerissen. Habe gerade noch mal auf der Homepage nachgeschaut. Der jährliche Beitrag kostet 39,99. Das sind ja nur knapp über 3€ im Monat. Also doch wieder interessant für mich. Zumal ich das Projekt echt gerne unterstützen und vor allem nicht mehr missen möchte. Wenn der Server auf der Shield gut läuft, kann ich meinen Heimserver eh verkaufen und die jährlich gesparten Stromkosten bekommt dann eben Plex von mir.
    @vel200: die Client Software kostet beim Premium Dienst nichts extra, egal auf welcher Platform. Wenn man vorher allerdings bezahlt hat, bekommt man das allerdings nicht wieder zurück.

  24. @vel2000
    bei welchem dienst schöpft man denn mal alle premium funktionen völlig aus? du kannst dir doch nicht bei jedem service denken, dass du zu kurz kommst, nur weil dir nicht jedes feature zusagt. mir ist schon klar, dass dir eine baukastenlösung besser gefallen würde. für jedes feature 50cent. aber mal im ernst, wo gibt es sowas?

    natürlich kannst du dir wünschen was du willst und ich hoffe dass du einen dienst findest, der dir zusagt. wenn es aber nirgendwo einen anbieter gibt der eine solche strategie verfolgt, dann muss man sich einfach irgendwann eingestehen, dass die eigenen wünsche für ein unternehmen nicht wirtschaftlich sind.

  25. Mal was anderes, angeblich soll die Android App ja mittlerweile eine „List View“ haben?
    Ich habe jetzt die App auf drei Geräten installiert und bei keinem war es mir möglich, aus der Thumbnail Ansicht, mit den zu kurzen, abgeschnittenen Titeln, zu einer anderen Ansicht zu wechseln.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.