PlayStation VR2: Sony gibt spannende Einblicke

Interessierte können Sony einen Besuch im PlayStation Blog abstatten. Da gibt’s einen Ausblick auf die PlayStation VR2, bzw. deren „Benutzererlebnis“. Mit der PS VR2 könne man seine Umgebung sehen, während man das Headset trägt – dank einer neuen Durchsichtsfunktion. Das sei besonders praktisch, wenn man überprüfen möchte, wo sich die PS VR2 Sense-Controller in einem Raum befinden, ohne das Headset abnehmen zu müssen.

Durch die in der PS VR2 integrierten Frontkameras können Benutzer die Funktionstaste am Headset drücken oder die Karte im Control Center verwenden, um zwischen der Betrachtung der Umgebung und der Betrachtung der Inhalte auf PS VR2 zu wechseln. Die Karte im Kontrollzentrum ermögliche außerdem einen schnellen Zugriff auf andere PS VR2-Einstellungen, wie z. B. die Anpassung des Spielbereichs.

Eine neue Übertragungsfunktion für PS VR2 ermögliche es, sich beim Spielen zu filmen, indem man eine PS5 HD-Kamera an die Konsole anschließt. Der Spielbereich für PS VR2 kann mit den PS VR2 Sense-Controllern und den integrierten Kameras angepasst werden.

Mit den Kameras können Nutzer den Raum scannen, während sie mit den PS VR2 Sense-Controllern den Spielbereich erweitern und weiter anpassen können, um ihn an ihren Spielstil und die Raumumgebung anzupassen.

Im VR-Modus können die Spieler laut Sony VR-Spielinhalte in einer 360°-Ansicht in einer virtuellen Umgebung anschauen. Die Inhalte werden im HDR-Videoformat 4.000 x 2.040 (2.000 x 2.040 pro Auge) mit einer Bildfrequenz von 90Hz/120Hz angezeigt. Im Cinematic Mode können die Spieler das PS5-System und die Benutzeroberfläche sowie alle Nicht-VR-Spiel- und Medieninhalte auf einer virtuellen Kinoleinwand betrachten. Inhalte im Cinematic Mode werden im HDR-Videoformat 1.920 × 1.080 mit 24/60 Hz und ebenfalls 120 Hz Bildfrequenz angezeigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, was das kosten wird und welche Spiele es geben wird.

    PSVR war der Grund für den Kauf von PS4 Pro, die ersten 3 Monate habe ich viel Zeit mit VR-Spielen verbracht. Nun liegt es seit über 2 Jahren im Schrank.

    • CullenTrey says:

      So ähnlich sieht es auch bei mir aus, auch wenn das System bei mir noch nicht so lange ruht.
      Das regelrechte Eintauchen in die Spielwelten ist schon ein toller Bonus, aber das stellenweise schlechte Tracking der Controller (spontan denke ich da ans Bogenschießen übewr die Move Controller bei Skyrim) holt einen dann doch gerne mal wieder aus der Immersion und sorgt für Frust.

    • CullenTrey says:

      So ähnlich sieht es auch bei mir aus, auch wenn das System bei mir noch nicht so lange ruht.
      Das regelrechte Eintauchen in die Spielwelten ist schon ein toller Bonus, aber das stellenweise schlechte Tracking der Controller (spontan denke ich da ans Bogenschießen übewr die Move Controller bei Skyrim) holt einen dann doch gerne mal wieder aus der Immersion und sorgt für Frust.

  2. Die PSVR hat eig mit das größte Potenzial, weil die Konsole recht günstig ist und wenn das Headset auch „nur“ um die 400€ kostet ist im Vergleich zu nem potenten PC + ne deutlich teurere Brille nicht so eine krasse Investition. Auf der ersten PSVR gab es leider einfach zu wenig Spiele, bis auf ein paar gute Ausnahmen. Vllt schlag ich bei der 2ten Generation mal zu.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.