Playstation Vita Kurzvorstellung in Videoform

Ich war früher Konsolenhasser. Aber ich hab sie alle gehabt. Schon komisch. Gezockt wurde immer am PC. Doch irgendwann wurde ich älter, fauler und hatte keinen Nerv mehr, meinen PC aufzurüsten. Die Folge: ich sitze gerne an der Playstation 3, die Xbox 360 fristet ein Dasein als Staubfänger – liegt aber daran, dass ich „meine“ Lieblingsspiele halt nur für die Playstation besitze. Nun aber zum Plot. Nächste Woche kommt die Playstation Vita auf den deutschen Markt – der Viktor hat sie euch hier schon vorgestellt, nun kam der Hobel zu mir.

Ich hab nur ein kurzes Video gemacht – Zeit ist heute knapp. Den läääääääängeren Beitrag hab ich schon geschrieben. In Kurzform: wertige Verarbeitung, coole Features wie Remote Play oder die Möglichkeit, mittels Augmented Reality auf die Jagd nach Aliens zu gehen. Das macht wirklich Laune. Pro: das super farbechte OLED-Display und die Möglichkeit, mittels rückseitigem Touchpad zu spielen. Nicht so toll meiner Meinung: wieder mal ein eigenes Speicherkartenformat von Sony, lange Ladezeiten und die etwas dünn klingenden Lautsprecher. Die Technik mag das Geld wert sein, doch 300 Ocken sind halt auch eine Ansage…

Falls wer den Track anfragt: Skrillex – Bangarang. Fragen zur Playstation Vita? Hab die noch ein, zwei Wochen hier und kann testen – sofern ich sie mal in die Hände bekomme. Übrigens: ich hatte seinerzeit mal einen Abgesang auf Handhelds gemacht und gemeint, Smartphones und Tablets werden diesen Markt auffressen. Die Meinung habe ich immer noch. Bis es soweit ist, dauert es aber noch – die Grafik auf der Vita ist klasse, teilweise die Spiele komplexer und auch besser zu steuern, aufgrund der vorhandenen haptischen Steuerung. Ach ja – kurze Video:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hey Caschy,
    zuallerst einmal ein Dankeschön für diese erste Einschätzung. Leider habe ich nach dem Artikel und Video noch zwei Fragen, die nicht angesprochen wurden. Und zwar würd mich noch deine Einschätzung zu den Multitouchoberflächen an sich interessieren – Reaktionszeit, Handhabung etc.(gerade die auf der Rückseite des Gerätes) Des Weiteren wäre für mich noch die Akkuleistung interessant. Würde mich freuen wenn du zu diesen Sachen noch deine Meinung äussern könntest.

    Beste Grüße und schönes Weekend,
    Dominik

  2. Ich glaube leider, dass die Vita floppt.
    Die Grafik mag gut sein … einige Spiele sicher auch…allerdings kommen dieses Jahr auch die ersten Quadcore Smartphones auf den Mart.

    Die Grafik der Smartphones wird also auch mal wieder erheblich besser.
    Wo ist dann der Vorteil der Vita?

    Die Grafik evtl minimal…
    Akkulaufzeit ? Wohl kaum…hab gelesen dass der Vita nach 4-5 Stunden der Gar ausgeht. Ähnlich wie bei Smartphones also…

    Dann wäre da noch die Bedienung. Man steuert nicht alles nur per Touchscreen. Das mag bei vielen Spielen ein Vorteil sein. Aber ob das ein Vorteil ist, der mit 300€ Wert ist und die Tatsache, dass ich dann immer zwei Geräte bei mir habe ?

    Ich denke weniger.

    Mein Smartphone habe ich immer dabei….es gibt mittlerweile wirklich gute Spiele für Smartphones und das wird in den nächsten Jahren nur besser und nicht schlechter werden.

    Grüße

  3. Ich hoffe für die Vita kommen ein paar gute Autorennen raus. Auf Pads/Phones kann man das Genre echt vergessen. Analoge Sticks sind Pflicht und damit kann noch kein Pad aufwarten.

  4. Ja, mehr zum Akku wäre interessant. Ist, wie bei der PSP, ein Wechselakku verbaut, und wie lange hält der nun wirklich?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.