PlayStation Indies: 7 Neuigkeiten auf einen Streich

Sony hat gemeinsam mit Partnern neue PlayStation Indies vorgestellt bzw. deren Erscheinungszeiträume konkretisiert. Die Titel erscheinen aber größtenteils nicht nur für die PS4 / PS5, sondern auch allerlei andere Plattformen. Ich selbst blicke dabei besonders interessiert auf „Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder’s Revenge“, das auf den ersten Blick an den SNES-Klassiker „Teenage Mutant Ninja Turtles: Turles in Time“ erinnert.

Das Spiel soll noch 2022 erscheinen und wird neben den Turtles auch Master Splinter und April als spielbare Charaktere enthalten. Der Stil ist dabei an die Zeichentrickserie aus den 1980er-Jahren angelehnt.

 

„TMNT: Shredder’s Revenge“ wird im Laufe dieses Jahres für die PlayStation 4 veröffentlicht, beehrt aber auch die Nintendo Switch, Xbox One und Microsoft Windows.

„Moss: Book II“ wiederum soll im Frühjahr 2022 erscheinen. Dabei sollen euch größere Spieleareale erwarten sowie mehrdimensionale Rätsel und Plattform-Herausforderungen. Der erste Teil war ein Achtungserfolg, der Nachfolger kommt exklusiv für die PS4 / PS VR.

„Animal Well“ soll für die PS5 erscheinen und voll in seinem Retro-Charme aufgehen. Es geht um das Lösen von Rätseln und Plattformer-Elementen gekoppelt mit ein wenig Horrorstimmung. Das Erkunden der Umgebung könnte wohl an Metroidvania-Titel erinnern. Dieses Spiel erscheint im Verlauf des Jahres.

„Hello Neighbor 2“ erscheint ebenfalls noch im Jahresverlauf für PS4 und PS5. Im Wesentlichen bietet man erneut familienfreundlichen Horror. Schon am 7. April 2022 soll eine Beta starten, zu der Vorbesteller exklusiven Zugang haben werden. In „Hello Neighbor 2“ übernehmt ihr die Rolle von Quentin, einem Reporter, der eine Reihe von Vermisstenfällen in der Stadt untersucht. Unter den Vermissten ist auch Nicky Roth, der Protagonist von „Hello Neighbor“…

Weitere Titel, die vorgestellt worden sind? Bevor ich euch weiter zutexte, schaut einfach mal in die unten stehenden Videos. Es erscheint auch noch „Samurai Gunn 2“ für die PS5, während „Salt and „Sacrifice“ sowohl PS5 als auch PS4 beglückt. Last but not least startet zudem noch im Frühjahr „Post Void“. Das dürfte genügend Stoff für Fans von Indie-Spielen sein.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.