Anzeige

PlayStation 5: Spieleverkäufe enttäuschen, weil Scalper zu viele Konsolen halten

Die PlayStation 5 ist heiß begehrt: Die Vorbestellungen verliefen chaotisch und eine Konsole abzubekommen war anschließend fast unmöglich. Selbst wenn mal vereinzelt verfügbare Einheiten aufblitzen, greifen Bots die Kontingente ab. Das ist nun nicht nur für interessierte Gamer ein Problem. Auch Sony leidet darunter. Denn die Spieleverkäufe fallen bisher enttäuschend aus.

Laut Bloomberg liege das Problem darin, dass zu viele Konsolen aktuell ungenutzt bei Scalpern vor sich hin vegetieren. Jene versuchen die PS5 mit teilweise exorbitanten Aufschlägen abzusetzen. Das an sich ist nervig genug, hat aber eine logische Konsequenz: Die Konsolen werden zwar verkauft, die Scalper nehmen aber nicht für jede eingelagerte PlayStation 5 auch noch Spiele mit. Genau das ist aber gerade zum Launch ein wichtiger Indikator für die Zukunft der Plattform.

Verstärkt wurde die Misere auch dadurch, dass die PlayStation 5 am Ende lediglich online verkauft wurde. Da haben es Scalper natürlich leichter, als offline direkt im Ladengeschäft. Das konkrete Problem ist: Pro Konsole wäre es wichtig, dass mindestens ein Spiel verkauft wird. Wer also eine PS5 kauft, sollte nach Sonys und dem Wunsch der Entwickler mindestens auch ein Spiel erwerben. Denn mit der Hardware wird Sony Verluste machen. Es sind die Games, welche Geld in die Kassen spülen.

Aktuell sieht es aber so aus, zumindest laut Zahlen aus Japan, dass ein Spiel je drei Konsolen verkauft wurde. Das ist deutlich zu wenig. Das liegt aber eben nicht daran, dass Spieler sich die PS5 dekorativ ins Wohnzimmer stellen und dann keine Spiele mitnehmen, sondern an den Scalpern, welche die PlayStation 5 für den Weiterverkauf horten. Im ersten Monat soll Sony etwa in Japan 213.000 PS5 verkauft haben. Die erfolgreichsten drei PS5-Titel verkauften sich allerdings zusammengenommen nur 63.000 mal. Allerdings sei erwähnt, dass digitale Käufe nicht eingerechnet sind. Außerdem lassen sich ja an der PS5 auch via Abwärtskompatibilität PS4-Titel zocken oder teils kostenlos upgraden. Beides dürfte die Zahlen zumindest etwas entschärfen.

Dennoch ist klar, dass es hier ein Problem gibt. Zum Vergleich: Nintendo konnte anno dazumal innerhalb des Launchmonats ca. 500.000 Switch in Japan verkaufen. Und die Spieleverkäufe lagen bei ca. derselben Anzahl. Selbst wenn man digitale Verkäufe einrechnen würde, so der Analyst Hideki Yasuda vom Ace Research Insitute, dann seien die Spieleverkäufe enttäuschend. Das ist ein Problem, denn Sony muss Entwickler locken – und die schauen eben auf jene Zahlen, um beispielsweise Exklusivtitel abzuwägen.

Aktuell rechnet man damit, dass Scalper bisher ca. 35 Mio. US-Dollar mit den Wiederverkäufen der PlayStation 5 verdient haben. Mal sehen, wie sich die Lage noch entwickelt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. Der Altschauerberger says:

    Oder weil Sony die Menge künstlich verknappt und dies ist wahrscheinlicher. Die mediale Aufmerksamkeit hat ihnen gut getan.

    • ja wird eine Rolle gespielt haben.
      So wie die Tatsache, dass Sony auch nicht so einfach die doppelte Menge hätte bereitstellen können.
      Und ich kann mir gut vorstellen, dass es Sony lieber ist etwa gleichmäßige Absätze über die Zeit zu haben als ganz viel am Anfang und danach weniger.

    • Warum sollte irgendein Konsolenhersteller beim Launch für Verknappung sorgen? Es geht doch bei Konsolen und Smartphone stets darum, so schnell wie möglich die meisten Nutzer und die führende Plattform zu haben. Das soll ja nicht Exklusiv sein oder ein Statussymbol. Verknappung würde gar keinen Sinn ergeben, zumal es doch eh Probleme gibt notwendige Mengen zu bestellen, weil sehr spät mit der Produktion begonnen werden kann.

      • also ich weiß nicht, ob Sony wirklich künstlich verknappt hat.
        Aber grundsätzlich ist das Verkaufspsychologie und künstliche Verknappung wird auch praktiziert.
        Vereinfacht ausgedrückt: Du hast im Supermarkt 2 Regale mit Spielzeug, Das Regal mit Spielzeug A ist randvoll gefüllt. Sobald jemand ein Produkt kauft, wird es direkt nachgefüllt.
        Das Regal von Spielzeug B ist immer leer. Es stehen noch maximal 2-3 Produkte drin. Dazu hängt ein Zettel dran: „Aufgrund der hohen Nachfrage können wir nicht alle Kundenwünsche erfüllen. Wir wissen nicht wann wir die nächste Lieferung bekommen.“

        Beide Produkte sind im Grunde genommen gleich gut.
        Glaub mir: du wirst zu 99% eins der noch 3 verbliebenen Produkte des Regals B nehmen.
        Ist in unserem Jäger- und Sammler-Genen einfach so einprogrammiert 😉

        Und damit wird Spielzeug B am Ende viel mehr verkauft, obwohl Spielzeug A die ganze Zeit ausreichend verfügbar war. Und die Kunden sagen, dass Hersteller B ja schön blöd ist. Die hätten ja viiiiel mehr Spielzeug verkaufen können, wenn sie wie Hersteller A das Regal immer voll gehabt hätten. Eben nicht! 😉

        • André Westphal says:

          Es gibt Produkte, die man mit Limitierung und Exklusivität gut verkaufen kann und wo das auch bewusst so praktiziert wird. Am besten funktioniert sowas bei relativ hochpreisigen Produkten, bei denen die Margen je Produkt hoch sind. Sobald es aber um die Masse geht, ist das meistens keine so gute Strategie – da sind dann andere Taktiken besser.

          Sony hat aktuell nichts davon, wenn die PS5 ausverkauft ist. In deinem Beispiel werden ja noch Einheiten verkauft, denn man täuscht das knappe Kontingent nur vor – hat aber eigentlich ausreichend Bestand. Die PS5 ist aber nunmal nirgendwo zu haben – auch nicht vereinzelt in Form knapper Bestände – es gibt gar keine.

          Man braucht aber die Adoption, damit man eine ausreichende Basis hat, um Entwickler darin zu bestärken Exklusivtitel zu entwickeln bzw. von der PS4- zur PS5-Entwicklung zu wechseln.

          • Patrick Seitz says:

            Insbesondere wenn man an der Hardware nichts verdient macht diese Verknappung überhaupt gar keinen Sinn. Die wollen möglichst viele Besitzer generieren die am besten miteinander vernetzt sind um gemeinsam Spiele zu kaufen und zu spielen…..
            Sony ist auch nicht der der die 1000€ erhält wenn man beim scalper die PS kauft…..

            Klassisches Aluhutargument.

            Ja es wird relativ spät mit der Produktion begonnen. Aber ersten merkt man an der schlechten Organisation und den fehlenden / noch nicht implementieren Features dass Sony wohl eigentlich noch gar nicht bereit war und Microsoft sie durch seinen Release in Zugzwang gestellt hat. Zweitens wollen die Firmen keine horrenden Lagerkosten tragen. Wenn man ein halbes Jahr vor Release bereits mit der Produktion beginnt hat mal Playstations die ein halbes Jahr lang rum liegen und das kostet extrem viel Geld. Insbesondere wenn die Marge in Minus Bereich liegt wird man solche Kosten nicht noch zusätzlich produzieren wollen und nun drittens. Der Moment ab dem man mit der Produktion beginnt ist der gefährlichste, dass Leaks raus kommen. Die meisten Sony Mitarbeiter werden Dicht halten weil der Erfolg ihrer eigenen Firma davon abhängt aber in der Produktion kommen die meisten Informationen vor Release raus. Da solche Informationen entweder rufschädigend sein können oder dem Gegner Tipps in die Hände spielen können versucht man diesen Zeitpunkt auch extrem Weit nach hinten zu schieben.

            Das sind alles tatsächliche und nachvollziehbare Gründe teils offizielle Gründe von Firmen und kein äußern von irgendwelchen Vermutungen zu künstlicher Verknappung. Das hier ist kein Teleshopping….

        • Das ist Quatsch wenn man nur ein Produkt anbietet. Die Logik ergibt Sinn, wenn man durch die Limitierung ein anderes Produkt pusht, z.B. Verknappung Iphone 12, damit die Leute das teurere Iphone 12 Pro kaufen, aber bei der PS5 ist NICHTS da, also läuft es für Sony maximal blöd, denn die Leute könnten eher zur Xbox wechseln, da in letzter Zeit mal ne Box zu haben war.

          • Ne Künstliche Verknappung ist möglich aber unwahrscheinlich.

            Foxconn aber auch Zulieferer hatten mit zig Problemen in der corona pandemie zu kämpfen. Da wurde das soll bestimmt nicht erreicht.

            Desweiteren herrscht momentan Knappheit auf dem gesamten gpu und CPU Markt. Auch schon vor corona.

            Zudem hat die Nachfrage die Erwartungen um weiten übertroffen (teilweise wohl auch corona bedingt, weil zvoken passt ja zum social distancing)

            Ausserdem gibt es nur eine gewisse Produktionskapazität, die man nicht überschreiten kann.

            Und man wird bestimmt nicht weitere Fertigungsinseln einrichten nur um die nach wenigen Monaten wenn die Nachfrage gesättigt ist wieder abzurüsten.(mal abgesehen davon dass das mehre Monate dauert die Produktionskapazität zu erhöhen) ich denke mal dass die in 2 12,5h Stunden Schichten arbeiten. Und mehr ist nicht möglich ausser man erstellt ne neue Fließstraße

    • André Westphal says:

      Das ist absoluter Quatsch: Sony will und muss viele Konsolen verkaufen, damit es eine breite Basis an potenziellen Kunden gibt – und ergo auch Entwickler Interesse haben für die Plattform zu entwickeln. Wie es oben auch im Artikel erklärt ist: Wenn Sony wenig Hardware an tatsächliche Spieler verkauft und ergo auch weniger Spiele verkauft werden, dann schadet das am Ende dem ganzen Ökosystem.

      Gerade das Launch-Fenster ist da ein wichtiger Zeitraum.

    • „Oder weil Sony die Menge künstlich verknappt “

      Aha.
      Ja klar.

      Die Verschwörungsmythologen haben nun auch schon den „Tech-supply-chain“-Komplex erreicht?

      Nach dem Motto: „Warum das naheliegende nachvollziehen, was Industrie-Insider berichten, wenn man auch irgend einen abgedrehten selbst gebastelten Mythos glauben kann? Selbst gemachte Wahrheiten sind die schönsten!“

      Wohin sind wir gekommen in diesem Land, wenn durchgeknallte Verschwörungs-Spinner Ihren Stuss jetzt schon einfach so zu völlig zufälligen Themen in der breiten Öffentlichkeit verbreiten? GIbt’s dann bald auch neue Erklärungen für „warum die Sonne abends untergeht“ (Mein Tipp: Die Echsen verdunkeln sie mit ihrem Raumschiff) oder „Hilfe, das Wasser an der Nordseeküste ist 2x am Tag weg“ (Mein Tipp: Hohlerde“?

      Sorry für den beissenden Spott, aber ich halte das langsam nicht mehr aus mit diesem „irgend etwas passt mir nicht, also bastle ich mir irgend eine spinnerte These zurecht“. Das nimmt sowas von überhand, auch in völlig unverdächtigen öffentlichen Foren, ich mag nicht mehr,

      • Das nennt man das Knappheitsprinzip. Aber natürlich kann man alles, das man nicht versteht, als Verschwörungstheorie abtun. Das Instrument des einfachen Mannes, der sich intelligenter hält, als der einfache Mann, der an Verschwörungstheorien glaubt. Was soll man da noch sagen…

        • Krümelmonster says:

          Knappheit wird eingesetzt, wenn es Sinn macht.
          Hier macht es für Sony keinen Sinn, im Gegenteil, es schadet. Da hat der „einfache Mann“ also Recht.

        • Siehst Du, Du verhältst Dich ganz wie ich kritisiere:
          Arbeitest Du bei Sony im Produktmanagement? Hast Du sonst irgendwelche Insider-Quellen? Nein?
          Also hast du eigentlich keine Ahnung und spekulierst wild rum.
          Das nehme ich „Verschwörungsmythen“.

          Wenn ICH von irgend etwas keine Ahnung habe, dann halte ich entweder die Klappe,
          oder aber ich versuche mich schlau zu machen. Dabei findet man heraus dass weltweit schon seit einem Jahr sehr große Knappheit auf dem Markt für GPU-Chips besteht, weil die neuen Modelle in 5nm produziert werden und es schlicht noch nicht genug Produktionskapazität dafür gibt und man die sich nicht schnell aufbauen kann. Außerdem hättest du zb Quellen wie dieser finden können die erklärt dass Sony bei der PS5 deswegen extrem hohen yield (Ausschuss) hat (50%!) und deswegen die eigenen Produktionspläne nicht einhalten kann.
          Wie gesagt – so wäre ein seriöses Vorgehen wenn man etwas nicht weiß und sich dafür interessiert.
          Zur Klarstellung: ich habe auch kein Insider-wissen. Kann alles auch ganz anders sein. Aber Einfach nur wild böswillig jemand zu Verdächtigen, ja, das nenne ich sehr bewusst „Verschwörung“ bzw. genauer: „wilde Spekulation bei voller Ahnungslosigkeit“.
          Und sowas kann ich partout ab.

          Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!!!

        • Patrick Seitz says:

          Dann lies dir mal meine umfangreiche Nachricht durch. An der Verschwörungstheorie hinkt nunmal dass es völlig unlogisch wäre in Bezug der Konsolen zu verknappen. In der Konkurrenzsituation in der Sony zu Microsoft steht ist jeder frustrierte Kunde der keine playstation 5 bekommt irgendwann ein Xbox Besitzer.
          Ich hab unzählige Male mitbekommen dass jemand aufgrund des desolaten launches von Sony abgesprungen ist.

          Und ich habe dir oben noch 3 weitere Gründe geliefert warum es so wenig Konsolen gibt. Hat aber nichts mit absichtlich Verknappung Als Verkaufsstrategie zu tun.

          Wenn eine Verkaufsstrategie keinen Sinn macht ist es nunmal auch nicht wahr. Da verdienen Leute Geld damit nur zu überlegen wie sie möglichst erfolgreich die Playstation an den Mann bringen. Und zwar an einen Menschen der auch gewillt ist Spiele zu kaufen.

          Außerdem kann man auch nicht von paperlaunch sprechen weil extrem viele Playstation 5 verkauft wurden und genau so extrem viele auf ebay und Co angeboten werden….. Nur die Nachfrage ist noch größer….

          Alleine das spricht auch wieder gegen dein Prinzip der künstlichen Verknappung. Denn die Nachfrage ist doch längst da. Da muss nichts künstlich gepusht werden….

    • Patrick Seitz says:

      Der künstlichen Verknappung steht im Widerspruch die tatsächliche Anzahl an Playstation die bereits verkauft wurden.

      Es sollen inzwischen so viele Playstation 5 wie damals zu Release ps4 verkauft worden sein.

      Wenn man sich ansieht wie viele skal0er Networks es inzwischen gibt und das gefühlt jedes einzelne behauptet über 1000 Playstation ergattert zu haben, wenn man sich das riesige Interesse ansieht und auch die vielen Leute die tatsächlich day one eine Playstation oder zumindest bis heute ihre playstation erhalten haben sind das schon echt viele. Mir fehlt leider der persönliche Vergleich zur ps4 weil ich damals noch zu jung war und mit Konsolen nix am Hut hatte sonst könnte ich in meiner Region eins zu eins die Verkäufe vergleichen…..

  2. Dirk der allerechte says:

    Dann müsste ich ja schön doof sein wenn ich jetzt bei eBay schaue und 800 € für eine PlayStation fünf bezahlen soll da warte ich lieber noch….

    • Immer diese Verschwörungstheorien mit künstlicher Verknappung.
      Jedem der sich etwas mit Lieferketten beschäftigt, sollte klar sein, dass es insbesondere in der COVID-Zeit, sehr schwer ist Millionen Stückzahlen von Bleeding Edge Hardware zu beschaffen.

      • Ich denke auch dass in diesem Fall künstliche Verknappung nicht unbedingt ein Vorteil wäre, zumal die PS5 ja schon in der Herstellung so teuer ist, dass Sony fast nichts daran verdient.

      • Es mag keine künstliche Verknappung sein. Da gehe ich mit. Die „Verknappung“ aber zu forcieren und zu pushen, indem man mit seinen Vertriebspartnern bis dato KEINE Vorbestellungen annimmt und abarbeitet wie bei jedem anderen StiNo Produkt (selbst billigste Chinaware), ist ein verschärfender Faktor. Statt dessen zwingt man die potentiellen Kunden wie Jagdhunde ständig das Internet nach neuen Wellen eingetroffener Hardware abzu“scannen“ um dann vielleicht mal eine zu ergattern – was es Scrapern und Botusern wieder um einiges leichter macht.
        Anstatt einfach dem Großhandel wie Amazon, MediaSaturn und Co. anzuhalten, dass sie Vorbestellungen annehmen (es ist ja schließlich nicht so dass man nicht hoffen dürfte, dass irgendwann genug Ware nachkommt, es sollen ja schließlich Millionen verkauft werden), wird weiterhin auf den Hype der „nächsten Wellen“ gesetzt.

        Als Endkunde wollen aber viele vor allem eines: Endlich einfach eine Konsole vorbestellen und nach FIFO Prinzip einfach drankommen wenn es neue Ware gibt und fertig. Aber nachts um irgendwelche Unzeiten Online-Shops mit F5 Spam zum abstürzen zu bringen hilft da wenig weiter sondern bringt nur denen Vorteile, die gerade eh schon am Meisten profitieren: den Scrapern und Botsellern auf eBay und Co. Fun Fact: in den USA wollte man Vorbestellungen am GamerTag festmachen damit jeder erstmal nur eine vorbestellen kann. Das hätte wahrscheinlich besser funktioniert als das Chaos aktuell. Und viele geben momentan auch einfach auf weil ihnen das „hinterhergerenne“ zu viel ist. Keiner will täglich irgendwelche Shops abklappern müssen sondern einfach wissen „OK ich habe dort vorbestellt, dann komme ich irgendwann in x Wochen dran aber muss mich nicht mehr drum kümmern.“

  3. Das ist nur bedingt wahr meine ich. Ich habe eine PS5 und ein Paar meiner Kollegen auch. Und keiner von uns hat sich ein PS5 Spiel gegönnt weil 80€ zu viel ist. Stichwort Statement setzen.
    Die meisten wollten einfach die Hardware haben und einige Spiele der PS Plus Collection nach holen oder mit Cyberpunk ihren Spaß haben (sofern es läuft :))

    Und demons souls wird erst geholt wenn der Preis so ca bei 30-40€ liegt.

  4. Konstantin L. says:

    Ich habe die PS5 seit dem Start und ich habe auch noch kein PS5-Spiel gekauft. Ich bin Gelegenheitsspieler und spiele erstmal noch einige PS4-Games, die ich bisher noch nicht spielen konnte. Hierbei nutze ich die PS+ Collection.

    Zu Weihnachten gönne ich mir dann Miles Morales.

    Ganz anderes verhält es sich bei mir beim Accessoire: Hier habe ich mir als Solospieler noch eine zweiten Controller gegönnt. Die dazugehörige Ladestation ist zwar bestellt aber nicht lieferbar. Bei der Ladestation und dem Kopfhörer besteht leider derzeit auch ein Lieferengpass.

  5. Das Hauptproblem ist doch eher, dass es zu dieser Konsolen-Generation quasi keine Release-Kracher gab. Wenn Sony zum Release mehrere Titel wie Gran Turismo, Last of us, Uncharted o.ä. am Start hätte, dann hätten die Leute auch was zum kaufen gehabt.

    • Mal sehen was von Naughty Dog überhaupt kommt. Uncharted und Last of Us sind am Ende der Reihe angekommen. Angeblich soll irgendwas Steampunk mäßiges kommen. Naja ich warte mal noch ein bisschen ab, aber vermutlich gewinnt mich diese Generation Microsoft als Spieler.

      • Patrick Seitz says:

        Weil Microsoft so viel mehr am Start hat?……

        • Nein, aber eben auch nicht weniger. Aber der große Vorteil ist, dass die Preise auf der MS Plattform schneller fallen als bei Sony.

          • Patrick Seitz says:

            Halte ich für ein Gerücht. Hab ich selbst nie verglichen aber ich hatte schon xbox Besitzer die sich über die teuren Preise am xbox Store beschwert haben in Foren. Bei der Masse an Spielen die ich auf der ps4 für 15 € gekauft habe….

  6. Es wäre zu schön, wenn diese Scalper auf ihren Konsolen sitzen bleiben würden. Mögen 1000 Kamelflöhe deren Ar***loch heimsuchen!

    • Besonders wegen der aktuellen Beta-Hardware mit überhitzten Konsolen würde ich mich als Verbraucher hüten von Privatleuten zu kaufen. Sowas kann einem als Scalper mal schnell auf die Füße fallen. Gab ja in der Vergangenheit oft genug neue Hardware-Revisionen.

    • Er hat denen überhaupt so nen coolen Namen gegeben? (Herkunft schon klar…)

      Also Scalper sein klingt doch voll James Bond mäßig.

      Wenn in jedem Bericht dazu stattdessen „armselige wi**** haben alle PS5 aufgekauft“ stehen würde, wäre das schon gleich viel uncooler….

      Nur mal so am Rande…. 😀

  7. Da gibt es meiner Meinung nach 3 Möglichkeiten:

    1. Ordentliche Stückzahlen auf den Markt bringen (bzw. Release solange hinauszögern)
    2. Nur personalisierte Online Verkäufe mit Stückzahl Begrenzung
    3. Als Kunde abwarten und so die „Scalper“ aushungern – im Prinzip für Kunden kein Problem, weil es eh noch nicht wirklich viele Next Gen Titel gibt (bzw. diese noch nicht ausgereift sind z.B. Cyberpunk 2077)

    Das Gleiche Problem hat allerdings gerade der gesamte Hardware Markt (siehe AMD / Nvidia), das Problem entsteht, wenn nicht ausreichend Stückzahlen vorhanden sind 😉

    • Patrick Seitz says:

      Man hat halt zusätzlich noch. Grafikkarten Prozessoren, fertig Pc’s Konsolen alles mögliche was nicht nur auf die selben Ressourcen sondern teilweise auch auf die selben Komponenten setzt welche nur von wenigen Firmen überhaupt und in limitierter Stückzahl produziert werden können.

      So eine Firma baut man auch nicht einfach in einem Jahr und bringt auch nichts wenn man ne Firma quasi baut nur um die day one Käufe abzufangen die man dann nach einem Jahr wieder schließen kann bis zum nächsten Release….

  8. Sony kann doch sicher feststellen wieviel PS5 aktiv benutzt werden und es ist ja auch davon auszugehen das jeder der einen aktiv genutzte Konsole hat auch mindestens ein Game kauft oder wofür kauft man sich die Konsole sonst?

  9. Ich bin froh, dass u.A. diese Scalper die Konsole ausbremsen, denn sonst hätte ich jetzt vielleicht auch eine … mit dem falschen Lüfter. Aber weil dieses Thema so heikel ist, warte ich jetzt auf jeden Fall den nächsten Hardware-Release ab. Wird wohl nicht länger als ein Jahr dauern.

    Inzwischen ackere mich auf der XSX durch den Pile of Shame, den mir der Game Pass eingebrockt hat. Das Zeug spielt sich ja nicht von allein. 🙂

  10. Von mir aus können die PS5 bei den Scalper verrotten! Aber leider gibt es genug Leute mit zu viel Geld und zu wenig Verstand, die jeden Preis dafür zahlen würden…

    Daher lache ich mich gerade scheckig angesichts der Hardware Mängel über Scalper, die auf mangelhaften Geräten sitzen, und deren bisherige Kunden, die maßlos überteuert ein defektes Produkt gekauft haben, für das sie vom „Händler ihres Vertrauens“ höchst wahrscheinlich keine Gewährleistung erhalten werden!

    Ich werde mit dem Kauf warten, bis die Kinderkrankheiten der PS5 behoben sind. Dann werden auch genug Exemplare verfügbar sein…

  11. „Scalper“ aushungern finde ich eine sehr gute Idee, allerdings sind sehr viele Menschen einfach geistig nicht „auf der Höhe der Zeit“ und werden diesen in die Hände spielen, und wenn es nur 100€ Aufpreis sind. Hier sollte Sony einfach reagieren auf den Markt mit den nächsten Auslieferungen. Die gehören in mehreren regelmäßigen Wellenlieferungen einfach in den lokalen Markt gepumpt, wo dann (wenn mal kein Lockdown ist) Privatpersonen die Möglichkeit bekommen mal „EINE“ pro Person kaufen zu können. Den Handel wird das Ganze wie immer aber am A**** vorbeigehen, denn hier zählt nur Verkauf und deshalb lehne ich mich jetzt entspannt zurück und warte lieber noch ein halbes bis 1 Jahr mit entsprechenden verfügbaren Games UND Konsolen beim lokalen Händler. Wenn hier Microsoft schneller für Verfügbarkeit sorgt am Markt, dann sehe ich allerdings auch viele „Sony Felle“ wegschwimmen.

  12. Ich warte einfach mit Spielen für die PS5 bis sie günstiger werden – zumal ich einige der PS Collection auch noch nicht durch habe

  13. Ich warte erst mal ab, aber spätestens wenn Gran Turismo 7 herauskommt, muss es wohl sein …
    Man muss ja nicht alles immer direkt zum Launch kaufen.

    Aber das Problem mit den Scalpern muss über kurz oder lang in den Griff bekommen werden, da diese ALLEN schaden (außer sich selbst natürlich), sowohl dem Hersteller als auch den Kunden.
    Es geht hier ja nicht um irgendwelche limitierten Turnschuhe.

  14. Die Smartphone-Hersteller schaffen es doch mittlerweile auch die Stückzahlen bereitzustellen. Ihr erinnert euch, bei iPhones war das früher auch ein Problem, heute nicht mehr. Bei Sony ist es jedes Mal das gleiche Drama – vielleicht lernen sie mal daraus.

    • iPhones ja, schau dir aber die Lieferzeiten vom HomePod Mini oder den Airpods Max an

    • Patrick Seitz says:

      Dann versuch dir doch ein iPhone 11-12 oder sonstiges zu kaufen. Gefühlt ist über alle Produktpaletten hinweg immer wieder ein Teil ausverkauft mit Lieferzeiten von 1-2 Monaten…. Es ist nicht so schlimm dass es die Sachen Nirgends geben würde aber an vielen Orten inklusive unserem Saturn sind sie völlig ausverkauft. Die Lieferung die für Januar angekündigt war ist nicht angekommen und Apple hat als neues Lieferdatum 15.01.21 angegeben….

    • Naja:
      iPhone 12 pro hat auch 5-8 Wochen Lieferzeit. Bei Apple direkt, wohlgemerkt, anderswo eher noch schlechter.

      • Patrick Seitz says:

        Dass es so schlimm ist wusste ich nichtmal oh mann das ist so bescheuert dann, das iPhone als Beispiel für Verfügbarkeit zu nehmen überprüfen die Leute überhaupt gar nicht mehr was sie sagen?

  15. Macht Nvidia doch auch.
    Nehmt den Bots die Marge und werdet offline günstiger und flutet die stationären Märkte

  16. Wenn Sony ernsthaft wollen würde, das dieser „Schwarzhandel“ unterbunden wird, dann sollte man sich mal so Gedanken machen wie z.B. Accountbindung für X Monate bei Vorbestellung.
    Die meisten kennen es noch von subventionierten Handys, diese waren auch für eine Laufzeit an einen Provider gebunden, die Konsolen werden, das ist allgemein bekannt, unterm Herstellungspreis verkauft weil der Gewinn über die Spiele gemacht wird. Also ist sie quasi auch subventioniert 😀 und ich glaube das kaum ein real interessierter der die Konsole auch nutzen möchte, ein Problem damit hätte wenn diese für sagen wir 12 Monate an seinen PSN Account gebunden ist.

    • Patrick Seitz says:

      Viele Playstation werden als Geschenke gekauft.
      Viele Eltern wissen leider nicht wie man sich so einen Account ersten kann.
      Zudem wäre es für einen scalper auch nicht schwer einen Account zu erstellen und dann die playstation vorläufig einfach mit einem fertigen Account abzuliefern. Zudem dass es ja möglich ist an einer Playstation mehrere Accounts zu nutzen hätte man im Grunde durch solch eine Änderung keinen Unterschied generiert….

      • Naja wenn der Account in dem Moment wo es bekannt gegeben wird schon mindestens 1en Monat lang Plus Mitglied sein muss, damit vorbestellt werden kann und die Bestellung dann noch auf 1 Exemplar pro Account limitiert ist, können Scalper noch so viele Accounts erstellen, Zeitreisen ist nicht. Klar klappt der Trick nur einmal, ich glaube aber nicht, dass die bei jeder Generation auf verdacht tausende PS-Plus Accounts anlegen. Sicher, dann können nur PS-Plus (Vorgenerationenbesitzer) vorbestellen, aber warum treue Kunden nicht bevorzugen? Ist doch bei anderen Dingen nicht anders. Und wenn die alle abgearbeitet sind, die schon vor der Bekanntgabe PSPlus Mitglieder waren, hat Sony schon mal Millionen PS5 wirklich im Umlauf bei aktiven Nutzern. Und danach ist es für diese Pisser auch nicht mehr attraktiv genug tausende PS zu kaufen.

        • Patrick Seitz says:

          Da ich zum Beispiel kein PS plus mehr habe weil ich keine playstation mehr spiele weil sie einfach ein veralteter Ziegelstein ist (wohlgemerkt die pro) wäre ich also bereits mal ausgeschlossen.

          Diese gangelung würde mich definitiv ärgern! Zudem auch an der Konsole mit den besten Singleplayergames möchte nicht jeder Pls plus um online zu zocken. Insbesondere da es aktuell keinerlei Multiplayer Spiele für die Ps5 gibt.

          Der shitstorm wäre noch größer als der durch die schlechte Verfügbarkeit.

          Zudem dass all die Angaben machen zu müssen für jeden den Bestellvorgang erschweren und das ganze Kauferlebnis beeinträchtigen würde.

          Da warte ich lieber einfach.

          • Patrick Seitz says:

            Und auch wenn es unschön ist werden eher Neukunden bevorzugt da die Wahrscheinlichkeit größer ist insbesondere durch die Abwärtskompatibiliät einen wartenden Bestandskunden zu halten als einen Neukunden zu gewinnen wenn er warten muss….

            Siehe Sky welches einen jedes Jahr von neuem regelrecht zwingt den Dienst zu kündigen weil man sonst doppelt und dreifach zahlen darf.

            Inzwischen bekommt der Dienst auch seine Retourkutsche für die jahrelange Gängelung seiner Bestandskunden. Dennoch hat es Jahrelang gedauert und so eine neue Konsole releast ja nur alle 7-8 Jahre….

            In 8 Jahren ist der Ärger von Damals Schnee von Gestern…. Und es word wieder nur um Exclusives, Leistung und die Plattform auf der die Freunde spielen gehen und nicht vorrangig um Verfügbarkeit….

  17. Warum sollte Sony künstlich verknappen? Ich halte das für absoluten Blödsinn. Ich kenne einige die gerne eine PS5 gekauft hätten aber keine bekommen. Die sind nicht bereit die eBay Preise zu bezahlen, würde ich auch nicht.

    Die Skalper Entwickeln sich zu einem Problem und ich finde das sogar gut. Endlich wird ein großer Hersteller gezwungen etwas zu unternehmen. Mich kotzen diese Wiederverkäufer schon seit Jahren an. Egal was es bisher war, irgend ein Penner hat es abgegriffen und verlangt mindestens das doppelte.

    Sony muss eine Basis schnell etablieren, alleine schon wegen Microsoft. Wenn Skalper die Konsolen abgreifen wird das um so schlimmer und der Kunde kauft vielleicht doch eine X-Box. Der Kunde kauft das was verfügbar ist.

    Wir haben zur PS5 2 Spiele gekauft, mit Cyperpunk eigentlich 3. Jeden den ich kenne, der eine PS5 gekauft hat, hat mindestens die Gleiche Menge an Spiele gekauft.

    Laut Berechnungen wurden mindestens 35 Millionen Dollar durch den Wiederverkauf der Skalper verdient. Das ist eine ganze Menge Geld, meist Steuerfrei. Die Butter werden die sich so einfach nicht vom Brot nehmen lassen.

    Ich hoffe diese Skalper Gruppen auf ihren Konsolen sitzen bleiben, leider wohl auch zum Nachteil von Sony, vermutlich ist aber auch Microsoft betroffen.

  18. Fritz Mukula says:

    Die Konsumenten sind letztendlich die Verursacher des Problems. Jeder, der bei dem Unsinn mitmacht, weil er „unbedingt jetzt die Konsole haben muss“, treibt das Ganze weiter an. Würden alle denselben Weg gehen und keinen Cent mehr bezahlen, als den UVP, gäbe es das Scalper-Problem gar nicht.

    • Tja, zwei Dinge werden wohl nie aussterben: Gier und dumme Menschen

      • Es ist leider nicht nur das. Es gibt wie gesagt auch Menschen, die einfach nicht drum rum kommen, Konsolen oder Grafikkarten jetzt sofort zu kaufen. Zwei Beispiele:
        1) Eltern wollen für ihr Kind eine neue Konsole als Weihnachtsgeschenk kaufen. Sie kommen nicht drumherum, dass über den Second-Hand Makrt zu machen. Ihnen ist das Geschenk wichtiger, als der Aufpreis dahinter.
        2) Du willst dir einen PC zusammenstellen für Home Office und Zocken, weil du keine PS5 bekommen hast. Nagut, dann nimmt man halt mal die 100€ teurere Grafikkarte in Kauf.

        So einfache Beispiele reichen da schon aus. Natürlich gilt dein Argument auch, aber das Gesamtbild ist sicherlich diverser.

        • Fritz Mukula says:

          Man möchte zwar als Elternteil sein Kind glücklich machen, aber auf der anderen Seite wäre es bereits im Sinner der Erziehung sinnvoll, dem Kind auch klar zu machen, dass man solche Geschäftspraktiken nicht unterstützt und es deshalb vorerst einen Gutschein für die Konsole gibt und eine Kleinigkeit oben drauf für die längere Wartezeit. Es ist schließlich kein Gegenstand, der für das Überleben notwendig wäre und man es deshalb zwingend kaufen muss, auch zu einem absolut irrsinnigen Preis.

          • Patrick Seitz says:

            Ja. Ich verstehe die Leute nicht die nicht in der Lage sind ihrem Kind auch mal nein zu sagen… Gefühlt ist das für 90% aller Eltern heutzutage ein Ding der Unmöglichkeit….

            Alleine wie viele Angebote ich lese „brauche dringend eine Playstation für meine Kinder….“ da könnte ich nur Kopf schütteln….

    • Und selbst uvps sind ja meistens überteuert. Damit die Geschäfte mit schön hohen Rabatten werben können.

      Und der cheap effekt funktioniert ja echt gut. Wir sparen doch alle gern was.

  19. Ich denke nicht, dass es an den Scalpern liegt. Ich schätze eher, dass sich viele kein Spiel zur PS5 dazu kaufen oder mit der Ps+ Collection begnügen. Die Switch hatte keine Rückkompatibilität. Das heißt, wenn du kein Game gekauft hattest, war das Teil nutzlos. Bei der PS5 hast du die gleiche Situation wie beim Release der PS4 Pro oder der Xbox One X. Die meisten haben schon viele Games und sehen es als reines Hardware Upgrade an. Daher bleibt auch der Boost aus, denn es beim Switch, PS4 & Xbox One Release damals gab.

  20. Es gibt einfach keine lohnenswerte PS5 Spiele, außer das vorinstallierte Astrobot und dann noch vielleicht Demon’s Souls (wenn man es mag). Spider Man: Miles Morales hätte so auch fast 1:1 auf der PS4 laufen können. Und der Rest ist Ubisoft, und somit auch keine Spiele die die PS5 sonderlich nutzen. (Stichwort: Features des Dualsense Controllers)

Schreibe einen Kommentar zu Tobi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.