PlayStation 5 eventuell bald mit Abwärtskompatibilität zu PS3-Games

Sowohl die PlayStation 5 als auch die Xbox Series X|S sind in Sachen Abwärtskompatibilität grundsätzlich gut aufgestellt. An beiden Konsolen könnt ihr problemlos so gut wie alle Spiele aus der vorherigen Generation (PS4 bzw. Xbox One) zocken. Aktuell hat Microsoft dennoch die Nase vorne, denn es sind auch viele Titel aus der Ära der ersten Xbox bzw. der Xbox 360 kompatibel. Doch auch bei Sony deutet sich derzeit möglicherweise eine Entwicklung an.

So konnten mehrere Anwender aus Großbritannien im PlayStation Store Titel wie „Dead or Alive 5“ oder auch „Prince of Persia: The Forgotten Sands“ erspähen, die ursprünglich für die PS3 erschienen sind und auch als PS3-Spiele markiert waren. Eigentlich tragen solche Games dann im PS Store keinen Preis und leiten lediglich zu PlayStation Now weiter. In diesem Fall waren aber Preise angegeben. Kaufen ließen sich die Games aber aktuell nicht.

Eventuell könnte dies auch damit zusammenhängen, dass Sony Gerüchten zufolge die Marke PlayStation Now einstellen könnte, um das Cloud-Gaming in PlayStation Plus im Rahmen einer neuen Tarifoption zu integrieren. Möglicherweise entpuppt sich aber auch alles als heiße Luft und hier liegt lediglich ein Fehler vor.

Vor einiger Zeit tauchten jedoch Patente vor, die vom PS5-System-Architect Mark Cerny eingereicht worden waren und Verfahren beschrieben, welche eine Abwärtskompatibilität zur PS3 eventuell ermöglichen könnten. Zumindest bleibt es derzeit wirklich sehr spannend.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. the customer says:

    Also noch mal bezahle, weil es nicht nach „Disc einlegen und los spielen“ aussieht. Selbst bei Cloud-Gaming muss man ja monatlich blechen. Da brauche ich keine Konsole für, denn die hat man eben wegen Offline (zumindest was das früher so).

    • Schon lange nicht mehr so.
      War glaub ich auch für die wenigsten ein Grund pro Konsole das man offline spielen kann.

    • Naja Ps NoW kostet jetzt auch schon. Änder sich nichts außer der Preis und der Name

  2. Wäre dann ein Grund die alte PS3 in Rente zu schicken um umzusteigen. Habe die Konsole eh nur noch als Mediaplayer und für einige noch vorhandene Spiele

  3. der Michael says:

    Das sollte nichts mit einer PS3 Emulation zu tun haben ….. denn das Problem ist nicht, daß die zu schnell läuft – sondern eher zu langsam ….

    Auf reddit schreibt einer ganz treffend, meiner Meinung nach:

    „Faking a different clock speed would get nowhere near providing backwards compatibility for consoles older than PS4 which have radically different architecture. This is perfectly describing what they do for PS4 on PS5“

    • Na ja, technisch durchaus machbar als Emualtion.
      Wenn man RPCS3 sieht … und Sony hätte da deutlich bessere Möglichkeiten seine eigene Hardware zu emulieren.
      Die PS5 schafft glaube ich so 10TFlops, das reicht locker für eine PS3 Emulation.

      • der Michael says:

        Das habe ich ja gar nicht abgestritten, daß eine Emu technisch machbar wäre….

        Nur hat ein Patent zur Anpassung der CPU Clock Speed nichts damit zu tun…. es sei denn, die Emu der PS3 auf der PS5 wäre so schnell, daß man sie damit abbremsen wolle….

        Gerade Sony sollte eine PS3 Emu eigentlich besser hinbekommen als jeder andere, weil sie Zugriff auf alle Spezifikationen der PS3 inkl. Quellcodes und Erfahrung mit PS3-Programmierung damit haben – sofern sie auch ausreichend gute Programmierer für Emulationen haben… 😉

        • Ich glaube kaum, dass Sony da irgendwelche Probleme mit der CPU Clock Speed hat.
          Die haben ihre Konsolen ja schließlich selbst gebaut und sollten wissen was sie da getan haben und was machbar ist. lol. Sowohl per Hardware als auch per Software. Da sitzen wahrscheinlich hunderte Leute in der Entwicklung. Abgesehen davon ist das closed Source und der Software-Emulator muss eine komplett andere CPU und GPU der PS3 emulieren. Übrigens liefen auch PS1 Spiele per Emu auf der PS3. lol

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.