Anzeige

PlayStation 5: DualSense zeigt sich im Teardown von innen

Sony selbst hatte die PlayStation 5 bereits einem Teardown unterzogen. Nun hat ein YouTuber den dazugehörigen DualSense-Controller in seine Bestandteile zerlegt. Dabei gibt es durchaus einige, kleinere Überraschungen. Etwa ist nicht nur ein Mikrofon integriert, Sony verbaut gleich zwei Exemplare. Zudem nutzt der Akku eine Kapazität von 1.560 mAh.

Das Teardown-Video stammt von dem YouTuber Evan Austin Evans. Er geht dabei nicht so minutiös vor, wie etwa die Kollegen von iFixit üblicherweise, dennoch ist es ganz interessant, mal einen etwas anderen Blick auf den DualSense zu erhaschen. Dabei sieht man auch, dass das Gehäuse gar nicht so leicht zu öffnen gewesen ist.

Der interessanteste Teil des Videos findet sich am Ende, wenn der Controller geöffnet wird. Der Anfang ist mehr ein Unboxing und Antesten des DualSense. Man erkennt auch den recht üppigen Vibrationsmotor und neue Mechanismen für die Schultertasten. Der Lautsprecher wiederum sitzt etwas unter dem Touchpad – wie gehabt im Grunde.

Den DualSense der PlayStation 5 gibt es natürlich im Paket mit der Konsole sowie als separates Zubehör. Sony verschickt Accessoires und First-Party-Spiele der PlayStation 5 bereits am 12. November 2020. Die Konsole an sich wird ab dem 19. November 2020 verfügbar sein.

Sony DualSense Wireless-Controller [PlayStation 5]
  • Entdecke ein noch intensiveres und fesselndes Gaming-Erlebnis, mit dem die Action in deinen Händen zum Leben erwacht. Der DualSense Wireless-Controller bietet immersives haptisches Feedback,...
  • Haptisches Feedback: Dank der Doppelantriebe, die herkömmliche Rumble-Motoren ersetzen, spürst du direkt haptisches Feedback deiner Aktionen im Spiel. In deinen Händen simulieren diese dynamischen...
  • Adaptive Trigger: Erlebe die verschiedenen Stufen von Kraft und Spannung, wenn du mit deiner Ausrüstung und Umgebung im Spiel interagierst. Vom Spannen einer zunehmend strafferen Bogensehne bis zum...

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. 3 1/2 Wochen noch =)

  2. Erinnert mich an den Stadia Controller, nicht ganz so katastrophal, aber kommt dem sehr nahe…

    Gibt auf jeden Fall einen starken Minuspunkt, wenn man den DualSense mit dem DS4 vergleicht, welcher mit sichtbaren Schrauben an der Unterseite sehr einfach zu öffnen ist.

    • Wie häufig baust du einen Controller auseinander, ist ja nichts drin was regelmäßiger Pflege bedarf?

      • Batterie- und Analogstick-Austausch kann schon mal vorkommen, vor allen Dingen nach Garantieablauf. Das kann man dann auch ohne Sony Support alleine fixen. Beim Dual Sense wird das wohl nicht mehr so einfach möglich sein. Wenn was kaputt geht, wird der ein oder andere dann den kaputten Controller einschicken müssen und hat extra Kosten.

      • Ich für meinen Teil baue die immer auseinander, wenn ich den Akku wechseln oder Ersatzteile austauschen möchte. Oft spinnt auch nur ein Analogstick, was man durch das Öffnen des Controllers meist sehr einfach beheben kann.

  3. Ähm, das sind keine Vibrationsmotoren.
    Das sind Voicecoils, eine vollkommen andere Technik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.