Pixlr und SumoPaint – Bilder online bearbeiten

Durch meine Nutzung von Mac OS X und Windows musste ich mich ein wenig umstellen was Programme anbetraf. Nach einem knappen Monat versuche ich auch Tools zu berücksichtigen, die ich entweder unabhängig von der Plattform (Java, Adobe AIR & Co) oder online nutzen kann. Einen Dienst möchte ich euch eben empfehlen, wenn ihr „mal eben“ ein Bild zu bearbeiten habt: Pixlr. Diesen Dienst könnt ihr entweder in jedem Browser online nutzen – oder auch per Firefox Erweiterung.

pixlr.jpg

Lange Rede – kurzer Sinn. Macht euch selbst ein Bild davon. Ich finde es ganz nützlich wenn man mal unterwegs ist und sich vielleicht auf einem unbekannten System ohne Tools rumplagen muss. Alternativ sei auch noch SumoPaint erwähnt – ebenfalls ein Onlinedienst.

sumopaint.jpg

Für diejenigen unter euch, die eher etwas lokal vorziehen kommt die Tage auch noch etwas 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Ist wirklich interessant, für kurz zwischendurch taugt das durchaus! Abgesehen davon recht interessant, läuft auch noch flott^^

    @Bild: Mich störts nicht, ist halt ein Bild und der Fotograf bearbeitet dieses in einem Programm (soll ja öfter vorkommen^^) Selbst wenn ich den Kontext nicht kennen würde, würde ich mir jetzt nix großes dabei denken.

  2. @Florentine: Ich brauche keine Videoschnittsoftware, denke ich. Ich gehe davon aus, dass eine Videoschnittsoftware die Audiospur nicht extrachieren kann, sondern schneidet nur Videos zurecht. Mag sein, dass ich falsch liege.

  3. Also doch. Es gibt das “demuxen”. Schön.

  4. @G.: Also wenn Avidemux unter Windows nicht so super läuft, dann versuche ich es mal mit VirtualDub 1.9.0. Ich muss nur die Audiospur “demuxen” und kürzen. Ich versuche es mit der Freeware / Open Source. Mehr Funktionsumfang brauche ich nicht und will dafür auch nichts ausgeben. Danke für die Tipps.

  5. @A.J.

    Fast jede Videoschnittsoftware kann nur Audio extrahieren. Das ist Standard (geworden).

  6. Florentine says:

    Hi !

    @A.J.

    Na also laut G. kann die Videoschnittsoftware auch Audio extrahieren und eigentlich auch fast alles.

    Obwohl ich noch nie damit beschäftigt habe, konnte ich trotzdem „hellsehen“. 😆

    Ich bin extrem neugierig geworden. * ggg *

    @Topic

    Ich verwende keine Onlineprogramme zum bearbeiten und speichern.

    Ich erledige es lieber Lokal auf meinem PC, daher kommt für mich Photoimpact 12, GIMP und Inkscape in Frage. ^^

    LG, Florentine. 🙂

  7. Hallo,

    vor allem die Kombination mit der Firefox-Erweiterung ist ja klasse – zum Beispiel, um mit google.maps zu arbeiten. Das einzige was fehlt: eine gescheite Möglichkeit zum Ausdrucken. Oder habe ich was übersehen? Bis jetzt bleibt nur die Möglichkeit, das Bild zu speichern, lokal zu öffnen und dann zu drucken. Dann kann ich es aber auch gleich über Screenshot und XnView machen. Weiß jemand eine gute Möglichkeit, aus pixlr oder den anderen Webanwendungen zu drucken?

    Danke und Grüße in die Runde
    Papilio

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.