Pixelmator Pro 2.0 für macOS gratis

Vielleicht für den einen oder anderen Mac-Nutzer der ultimative Tipp: Die MacLife verschenkt gerade in Zusammenarbeit mit den Entwicklern Pixelmator Pro 2.0 für macOS. Hierbei handelt es sich um ein ausgezeichnetes Bildbearbeitungsprogramm, welches sonst im App Store über 40 Euro kostet. Als Gegenleistung muss man sich für einen Newsletter eintragen. Man wird – wie bei früheren Aktionen auch – kein Update für die App erhalten. Interessanterweise spricht diese spezielle Version davon, dass es sich um eine Demo handle, die aber keinerlei Einschränkungen hat – nun ja, bis eben auf die Tatsache, dass man keinerlei Updates bekommt. Dann müsse man eben die App kaufen. Ebenfalls vielleicht zu beachten: Die App weist eben mit jedem Start darauf hin, dass sie keine Updates bekommt und demzufolge eine Demo sei. Immerhin: Mac-Nutzer mit ARM-Mac bekommen gleich die passende Version mitgeliefert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Cool, wollte ich mir schon fast kaufen.

  2. Ich erhalte als Download nur die Demo. Muss als E-Mail-Adresse dieselbe E-Mail verwendet werden, die auch für den Apple Account genutzt wird, um die Vollversion zu erhalten?

  3. Mit mehreren Mail-Adressen probiert und keinerlei Bestätigungsmail erhalten, auch nicht im Spam.

  4. Tolle Software und klasse Angebot. Danke für den Tipp!

    Aber das Speichern ist mehr als kurios. Ich öffne ein normales jpg Bild, mach kleine Bearbeitungen ohne Ebenen und beim Speichern bitte er nur PSD an…. hä?!

    Ok, ich kann über exportieren gehen und da gibts auch jpg aber ich erstell damit eine neue Datei, muss den Speicherort wählen, hab ein neues Erstelldatum etc. ich verstehs nicht… bin ich zu blöd oder ist das die abartigste Speicherfunktion die ich je gesehen hab? … der das absolute Basic fehlt, einfach nur das jpg mit den Änderungen speichern mit einem Klick.

    • Das ging schon in der normalen Pixelmator Version nicht. Immer nur über Export

    • Ist das bei einem PNG-Bild auch so? Falls nicht, kann ich es mir nur so erklären, dass JPG halt verlustbehaftet ist – jedes neue Speichern eines JPG mindert die ursprüngliche Qualität. Pixelmator verhindert so, dass durch deine Änderung das ursprüngliche Bild „verloren geht“ und bietet ggf. bei verlustbehafteten Formaten nur den Export an.
      PNG – als verlustfreies Format – kann geöffnet und mehrfach gespeichert werden, ohne die Qualität zu verlieren.

      Aber wenn das da auch so ist, dann ist meine Theorie Blödsinn. Trotzdem sollten professionellere Tools eigentlich so vorgehen.

    • Moin moin,

      Pixelmator speichert jede Datei, egal ob fertiges .jpg oder neues Dokument, im eigenen Format als .pxm ab. Ordner und Verzeichnis sind erst mal zweitrangig. Bei mir ist es standardmäßig der Cloud Ordner, da man dann ortsunabhängig weiter arbeiten kann. Um ein .jpg wieder als .jpg, .tiff, .png u.ä.abzuspeichern, geht man über den Export Dialog. Das hat den Vorteil, das beim speichern im .pxm Format die Layer erhalten bleiben.

    • Pixelmator konvertiert jede geöffnete Datei in das eigene Format. Das ist dann kein JPG mehr, sonder ein PXM. Das lässt sich in den Einstellungen deaktivieren. Danach hat man wieder das „normale“ Verhalten beim speichern.

  5. iMactouch says:

    Also ich verzweifle langsam an der Falkemedia Webseite.
    Erst einmal ist die Schrift und alles so groß, daß ich auf meinem 34″ Monitor nur scrollen muß. Erst in 67% im Browser ist das halbwegs erträglich.
    Und dann bekomme ich nur mitten auf der Seite das Logo von Pixelmator angezeigt, dahinter „E-MAIL EINGEBEN“ und darunter „Vollversion direkt runterladen“ (das sollte wohl eher „herunterladen“ heißen). Aber das war es auch. Ich kann weder eine E-MAIL eingeben noch etwas herunterladen.

    Ich habe es extra mit Safari, Vivaldi, Chrome und Opera ausprobiert. Überall das selbe. Ob mit oder ohne AdGuard ist auch egal.

  6. Hm, was ist bei Pixelmator besser als beim Open Source Gimp 2.10?

    • Man kann es bedienen. CMD-, öffnet in GIMP z.B. nicht die Applikationseinstellungen (wie in JEDER anderen Mac-App seit 20 Jahren), sondern macht das geöffnete Bild schwarz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.