Pixel 4: Google redet sich in der 4K-Misere um Kopf und Kragen

Als die Google Pixel 4 und Pixel 4 XL vorgestellt worden sind, habe ich bereits moniert, dass die Smartphones 4K-Video nur mit maximal 30 fps aufzeichnen können. Das ist 2019 für ein Flaggschiff nicht mehr zeitgemäß, wenn selbst deutlich günstigere Geräte, etwa das Xiaomi Mi 9, 4K mit 60 fps liefern. Offenbar habe ich mich da nicht als einziger beklagt, denn in einem Tweet zaubert Google nun eine sehr fadenscheinige Erklärung aus dem Hut.

Laut Google zeichne das Gros der User ohnehin nur 1080p-Videos auf, sodass man sich auf die Qualität für jenen Modus fokussiert habe. Das ergibt in etwa so viel Sinn, als wenn Samsung nun Full-HD-TVs als Flaggschiffe verkaufen würde – mit der Begründung die meisten Anwender würden ohnehin keine höhere Auflösung benötigen. Klar, da übertreibe ich, aber die Argumentation ist schlichtweg nicht stichhaltig.

Zusätzlich verweist Google auf den hohen Speicherplatzbedarf von 4K-Videos mit 60 fps. Das bewerte ich ebenfalls als Eigentor, denn man kann an den Pixel-Modellen dann gleich als Kritik hinterherschicken, dass kein Slot für microSD-Karten vorhanden ist und nur 64 GByte als Standard geboten werden. Da ist es schon ein bisschen witzig, dass Google hausgemachte Probleme nun für ein Versäumnis als Ausflucht heranzieht.

Letzten Endes versucht Google den Leuten meines Erachtens durch die Blume zu sagen: „Wir wissen besser was ihr braucht, als ihr selbst. Was die Konkurrenz bietet, benötigt doch keiner.“ Finde ich eher ungünstig: Google sollte den 4K-Modus mit 60 fps einfach als Update nachliefern und fertig. Denn an der Hardware liegt es nicht, dass das Feature fehlt. Oder was sagt ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

91 Kommentare

  1. Ich nutze nur 1080p / 60 FPS weil es 4K nicht mit 60 FPS gibt. Ansonsten würde ich das nutzen. Was den Speicherplatzbedarf angeht: ich habe ja mit meinem Pixel 3 unbegrenzten Speicherplatz bei Google.

  2. Vollkommen richtig. Ist genau wie mit der Weitwinkelkamera, auch hier wurde argumentiert, dass ein Tele für die User sinnvoller sei.
    So wird’s dieses Jahr leider kein Pixel für mich.

    • Mir ist es anders herum: Mit Weitwinkel statt Tele hätte ich schwer überlegen müssen, so ist es praktisch gekauft. Für 4k in 60FPS nehme ich eh nicht das teure Handy, weil so Filme ich nur Situationen mit viel Bewegung… meiner eigenen Bewegung. Da will ich kein 700€-Handy das man nur einmal ein paar Meter tief fallen lassen muss zur Zerstörung für verwenden, sondern die Action-Cam, die einen Bruchteil gekostet hat und viel robuster ist.
      Dafür kann ich an der Handy-Knipse ein Tele gut gebrauchen, die fehlende Möglichkeit zum Zoom ist bisher der Hauptgrund, warum ich mit Handyfotos nicht zufrieden bin.

  3. Über den Sinn von 4K-Videos, die mit einem Smartphone produziert werden, kann man sicherlich diskutieren. Aber die Argumentation von Google ist tatsächlich haarsträubend. Mein Interesse am neuen Pixel-Phone ist mittlerweile auf einem Tiefpunkt angelangt. Das wird alles unausgegoren und halbherzig gemacht. Selbst wer keine 4K-Videos aufnimmt, sollte in der Basisausstattung 128 GB bekommen.

    • Selbe Sinn wie einst 720p, 1080p und jetzt 4K = technischer Fortschritt. was soll daran schlecht sein!?? Wenn ich mir die Urlaubs Videos vom iPhone anschaue, braucht ich nichts anderes mehr. Optische Stabilisierung, HDR und butterweich 60fps. Sieht Astrein aus aufm 4K TV.

  4. Google müßte die 4k-Videos nicht nur in Google Fotos sichern (langsamer Upload), sondern müßte sie von 4k dann auch auf Full HD herunterrechnen. Aus Googles Sicht ist das für ein kostenloses Angebot wie Google Fotos wohl zu teuer. Mir persönlich schluckt schon Full HD auf dem NAS zu viel Platz. Und auf Tablet oder Smartphone sind Full HD und 4k ohnehin nicht zu unterscheiden, da reicht schon 720p.

    • Ich weiß nicht, was Du für ein Tablet nutzt, und ob Du vllt 9 Meter davon entfernt sitzt. Aber wenn Du den unterschied zwischen 720p und 4K nicht siehst, solltest Du wirklich dringend (!) einen Augenarzt aufsuchen. Mein ich gar nicht böse

      • 4k kann ich nicht anschauen, weil ich kein entsprechendes Display habe (kein Fernseher vorhanden, und weil meine Monitore primär beruflich mit legacy software genutzt werden, sind das alles gute Dell 24″, 1920*1200 Pixel). Hier gibt es ein schönes 4k-Demovideo, wo sich auch zwischen Full HD und 720p umschalten läßt:
        https://www.youtube.com/watch?v=Bey4XXJAqS8
        Ich bleibe dabei: Der Unterschied zwischen 720p und höheren Auflösungen ist so gering, daß er m. E. nicht lohnt. Wenn ich Filme sehe, interessiert mich primär die Story, gerne auch mit Originalton, deshalb kommen meine Filme auch noch von DVD. Und wenn ich maximale Auflösung will, mache ich ein Foto. Meine Frau ist mir ihrem Pixel 3a sehr zufrieden. Ein 4a würde ich mir wohl holen.

        • @Michael Logies: Ohne böse sein zu wollen, du solltest deine Augen untersuchen lassen oder deine Monitore. Ich sehe bei deinem Video an einem Full HD Monitor deutlich den Unterschied zwischen 720p und 1080p. Auch im Screenshot. Und ich bilde mir auch ein nochmal ein schärfere Details zu sehen wenn ich auf 1440p umschalte.

          • Das ist nicht nur Einbildung, sondern ist tatsächlich so. Wenn man ein Video in FullHD und 4K parallel aufnimmt und beides dann an einem FullHD-Display anschaut, erscheint je nach Qualität des Scalers das 4K Video auf dem FullHD-Display schärfer.

            Auch im Computerspiele-Bereich kann dieser Effekt nützlich sein, wenn man das Scaling auf >100% der nativen Auflösung setzt können Kanten durch mehr verfügbare Pixel schärfer erscheinen als man dies mit weniger Pixeln und Antialiasing erreichen könnte.

            720p sollte aber eigentlich immer sofort sichtbar sein, wie schlecht es Bildmaterial darstellem kann, egal wie klein das Smartphone-/Tablet-Display ist.

          • Ich finde, dass „ich sehe einen Unterschied“ kein interessantes Kriterium ist. Ich gucke mir den Film gerade auf einem aktuellen MacBook Pro auf dem Schoss an und sehe auch Unterschiede — aber der Film ist mit 480p so, dass ich zufrieden bin. Darunter nicht. Alles darüber ist aus meiner Sicht verschwendet.

            • DXOMark hat eine klare Meinung: Full HD Video auf dem Pixel ist besser als 4k anderer Smartphones:
              https://www.dxomark.com/google-pixel-4-camera-review/
              (…)
              The Pixel 4 is also a top performer for video, ranking at the top of our database alongside the Samsung Galaxy Note 10+ 5G with a Video score of 101 points. All other recent top-ranked video devices have captured 4K (2160p) footage by default, however, making the Pixel 4 the first 1080p HD device to hit the top of our video rankings since the introduction of 4K recording at default settings. Excellent results for video noise, well-managed in all conditions, as well as video color with pleasant white balance and vivid rendering, are its key strengths. Video autofocus is also fast and accurate, and its gyro-EIS stabilization system is fairly effective, aside from some residual motion in walking videos. Automatic frame switching between 30/60fps in 1080p mode is also pretty handy for smoother video capture to keep pace with lighting or movement changes within a scene without having to manually adjust settings.
              (…)

              Und auch fotografisch bietet das Pixel 4, was mich als jemand, der 40 Jahre fotografiert, primär interessiert (natürliche (Haut-) Farben und (Mikro-) Kontraste) – das Anschauen der Beispielbilder kann ich empfehlen:
              (…)
              The Pixel 4 also nips at the heels of our top-ranked devices for color, with generally good saturation, accurate white balance, and nice skin tone rendering in all conditions. In outdoor shots, colors are bright and vibrant while looking natural and pleasant at the same time.

              In this comparison, saturation is better on the Pixel 4 compared to the Huawei Mate 30 Pro; and while the Samsung Note 10+ 5G is the punchiest of the three, the Pixel arguably offers more faithful color rendering, particularly of the reds.
              (…)

        • Also ich habe das verlinkte Video auf einem Dell 24-Zoll Monitor mit 1920×1200 Pixel angeschaut und kann den Unterschied zwischen 1080p und 4K schon sehr gut erkennen. Und auch die „Zwischenstufe“ 1440p lässt sich von den beiden anderen unterscheiden.

          • „Also ich habe das verlinkte Video auf einem Dell 24-Zoll Monitor mit 1920×1200 Pixel angeschaut und kann den Unterschied zwischen 1080p und 4K schon sehr gut erkennen.“ Gegenteiliges habe ich nicht behauptet. Im direkten Vergleich sieht man den Unterschied. Aber er ist gering, selbst zu 720p (das Video wird dann leicht unschärfer). Wenn man keinen ständigen Vergleich hat, wird man nicht über schlechte Bildqualität meckern, meine ich. Aber mit 1080p oder 720p braucht man eklatant weniger leistungsfähige Hardware und weniger Speicherplatz, es reichen langsamere Netzwerkanbindungen. Google Fotos zielt auf Milliarden Kunden, nicht auf eine Minderheit von ein paar Prozent, die high end Video wollen. High end Smartphonefotografie, auf die Google zielt, braucht viel weniger der genannten Ressourcen, v. a. gute Algorithmen bzw. heute KI. Insofern finde ich es sinnvoll, was Google behauptet zu tun, nämlich Full HD Video qualitativ zu verbessen. Ich will u. brauche kein 4k, aber die Qualitätsunterschiede bei Full HD verschiedener Kameras oder Smartphones sind doch eklatant.

            • Danke @Michael Logies für die Kommentare, die sprechen mir von Herzen.
              Ich nehme 720p oder 1080p höchstens auf, weil es ausreicht und ich mit der Nase selten vor dem Monitor hänge, um Nasenhaare einzeln zu zählen.

              Dass nicht Jeder das braucht, ist aber ein Gedanke, der Einigen nicht mehr in den Sinn zu kommen scheint, und wenn dann eher in der Art, dass man keine Ahnung hätte oder einfach geschmacklich falsch und widerlegt wäre. Der Widersinn fällt meist nicht auf.

              Dass Google sich begrenzt, ist deren Entscheidung, eigentlich sagen sie ja damit auch, dass den meisten ihrer Nutzer diese Einschränkung nicht auffallen wird.
              Zumal erst ein direkter Vergleich Unterschiede sichtbar macht, wenn man gezielt bei den Details sucht.

              Bei meiner besseren Hälfte ist es sogar so, dass auch Monitore mit einem Preis über 400€ mit all den Extras und 1440p und mehr für sie kaum einen nennenswerten Unterschied machen, daher nutzen wir auch beide noch 1080p-Monitore und haben auch bei Spielen keinen fühlbaren Nachteil gefunden.

    • > Google müßte die 4k-Videos nicht nur in Google Fotos sichern

      Wer Bilder in Original auf Google Fotos sichern lässt, zahlt auch dafür (sobald der Gratisspeicher aufgebraucht ist). Von „kostenloses Angebot“ kann also kaum die Rede sein. Außerdem ist das Pixel 4 da nicht anders gestellt als alle anderen Smartphones – den kostenlosen Fotospeicher gibt es ja nicht mehr dazu, und andere Smartphones haben 4k in 60fps ja.

      > sondern müßte sie von 4k dann auch auf Full HD herunterrechnen

      Das wird ja wohl auf dem Handy geschehen, dafür entstehen bei Google keine kosten. Wenn das anders ist, ist das deren Versäumnis und gehört geändert. Davon abgesehen: Schon wieder, das Pixel 4 unterscheidet sich nicht von anderen Geräten, und da ist es für Google ja kein Problem.

      • Ich glaube, Google verkleinert Videos erst in der Cloud, das wäre für ein Smartphone zu aufwendig, würde es zu lange ausbremsen, was die Nutzer nicht hinnehmen würden. Man kann Fotos u. Filme in Originalgröße auf Google Fotos im Web auch nachträglich auf „hohe Qualität“ herunterrechnen lassen. Die Frage ist, wer heute auf dem Smartphone 4k aufnimmt, ob 4k-fähige Smartphones überhaupt für 4k genutzt werden oder doch für Full HD. Google wird seine Nutzer und deren Formatpräferenzen sehr gut kennen und sein Pixel 4 entsprechend ausgerichtet haben, IMHO.

        • > das wäre für ein Smartphone zu aufwendig, würde es zu lange ausbremsen

          Das ist quatsch. Der Aufwand ist nicht höher, als das Video überhaupt erst von den Sensordaten in ein entsprechendes Format zu bringen. Gerade die Pixel-Geräte stehen doch dafür, Unmengen an Software auf die Bilddaten zu werfen und Fotos und Videos damit zu verbessern. Das ist bedeutend mehr Aufwand als die Runterskalierung.

          Bei typischen Uploadgeschwindigkeiten kann man dies problemlos in Echtzeit beim Upload machen. Bei Videotelefonie z.B. muss das ja auch gemacht werden. Akkuleistung ist ebenfalls kein Argument, sowas ist alles inzwischen effizient hardwaregestützt.

          > Man kann Fotos u. Filme in Originalgröße auf Google Fotos im Web auch nachträglich auf „hohe Qualität“ herunterrechnen lassen.

          Das wäre ein Indiz, dass es immer erst auf den Servern geschied, aber kein Beweis. Dämlich wäre es aber auf alle Fälle. Immerhin beansprucht man dann unnötig viel Datenvolumen mit Daten die direkt danach eh weggeworfen werden. Und über die benötigte Rechenleistung auf ihren Servern kann sich Google dann auch nicht beschweren, wenn sie diesen Schwachsinn verbocken. Wo wir dann auch wieder bei dem einen Satz aus dem Artikel sind, dass Google hausgemachte Probleme als Ausflucht für ihre Versäumnisse heranzieht.

          > Google wird seine Nutzer und deren Formatpräferenzen sehr gut kennen und sein Pixel 4 entsprechend ausgerichtet haben, IMHO.

          Und die anderen Smartphone-Anbieter nicht? Da gibt es immerhin viele, die dies unterstützen, und gerade Pixel soll doch für eine 1A Kamera stehen. Dann gerade in Sachen Kamera so einen Abstrich zu machen ist unverständlich, es ist ja auch nicht der einzige, siehe auch das erwähnte Weitwinkelobjektiv.

          • Ein Video umzuformatieren ist mehrfach aufwendiger, als es initial abzuspeichern. Initial: Unkomprimierte Pixel komprimieren, fertig (funktioniert in Hardware). Umkodieren: Dekomprimieren, jedes Bild mit einem aufwendigen Algorithmus schrumpfen, dann als neues Video komprimieren (oft nur in Software möglich). Außerdem läuft Google Fotos auch auf alten, schwachen Geräten. Ich bin daher ziemlich sicher, daß das nur in der Cloud stattfindet. Ich habe früher öfter mit Handbrake umkodiert, kein Spaß, selbst auf einer Workstation. Ich glaube nicht, daß 4k wirklich viel genutzt wird. Full HD dürfte meist die Voreinstellung sein, und gerade Google Fotos-Nutzer werden die oft nicht anfassen. Der größte Verkaufsschlager bei den Pixels war bisher das 3a. Ich kann mir vorstellen, daß das Pixel 4 so ausgestattet ist, wie es ist, damit zum 4a hin nicht mehr viel verändert werden muß. Aktuell nimmt man das Geld der Early Adopters mit, aber die Verkaufsmengen kommen dann erst mit dem 4a.

            • Dein Kommentar macht keinen Sinn. Initial unkomprimierte Pixel zu komprimieren ist einfach. Aber dann wieder dekomprimierte und zusammengefasste Pixel zu komprimieren ist plötzlich schwer? Sind wohl leichte und schwere Pixel…

              Von und zu einem vom Chip unterstützen Videoformat (!) konvertieren ist sehr einfach, das schaffen alle aktuellen (und weniger aktuellen) Smartphones im Schlaf. Das Schrumpfen ebenfalls, was die da sonst für Algorithmen auf die Daten werfen ist um einiges komplexer. Und wenn ein Gerät dies wirklich nicht schafft (wovon ich nicht ausgehe, passiert doch eh alles im Hintergrund vorzugsweise an der Steckdose), kann Google immer noch auf Berechnungen in der Cloud zurückgreifen. Dies ist für das Pixel 4 (und 4a) aber irrelevant, die haben die nötige Rechenleistung und ein solcher Ausflucht von Google wäre einfach nur billig. Deswegen sagen sie etwas derartiges auch nicht, sondern nur du 😉 Für andere Smartphones müssen sie es ja doch machen, da machen die paar Pixel-Geräte keinen Unterschied.

              > Full HD dürfte meist die Voreinstellung sein, und gerade Google Fotos-Nutzer werden die oft nicht anfassen.

              Was hat die Kameraeinstellung mit Google Fotos zu tun? Warum sollten Google Fotos-Nutzer weniger an den Kameraeinstellungen ändern als andere Nutzer?

              > daß das Pixel 4 so ausgestattet ist, wie es ist, damit zum 4a hin nicht mehr viel verändert werden muß.

              Die Kamera beim 3 zu 3a ist doch nicht anders? Beim Pixel 4 wird das sicher ebenfalls so sein, warum sollte ein Pixel 4a da also Probleme machen?

              • Kannst dich ja gleich Mal bei Google bewerben und denen vormachen, wie man einen Server richtig einzurichten hat. Die besitzen ja nur eines der größten Servernetzwerke der Welt, was wissen die schon.

                Und selbstverständlich werden Bilder und Videos nicht auf dem Phone komprimiert! Wie kommt man überhaupt auf sowas?

                • > wie man einen Server richtig einzurichten hat

                  Hat nur absolut nichts damit zu tun, wie man einen Server richtig einrichtet…

                  > Und selbstverständlich werden Bilder und Videos nicht auf dem Phone komprimiert! Wie kommt man überhaupt auf sowas?

                  Aha, und warum, selbstverständlich? Bilder werden definitiv vor dem Upload komprimiert: https://www.quora.com/Does-Google-Photos-compress-images-before-or-after-upload
                  Soviel also dazu. 2016 wurden die Videos nach der Beobachtung dort noch Serverseitig komprimiert, das kann (!) sich aber selbstverständlich geändert haben. Immerhin hat Google Photos inzwischen auch die Express Backup-Einstellung, deren Sinn komplett ad ab­sur­dum geführt wäre, wenn Videos nicht on-device verkleinert werden. Wenn man diese Einstellung benutzt, wird ein Video also DEFINITIV vorher verkleinert.

              • „Dein Kommentar macht keinen Sinn.“ Tut mir leid, daß ich Dir die unterschiedlichen Pipelines nicht verständlich machen konnte. Aber Du kannst Dich da einlesen, z. B. anhand von Handbrake. „Express Backup“ in Google Fotos ist nur für Bilder gedacht, nicht für Videos. Das Pixel 4 hat die Kamera, die es hat, damit die gleiche Kamera im Pixel 4a dann auch noch Gewinn abwirft, IMHO. Neben den serverbezogenen Argumenten, s. o.

              • FriedeFreudeEierkuchen says:

                @A: „Dein Kommentar macht keinen Sinn. Initial unkomprimierte Pixel zu komprimieren ist einfach. Aber dann wieder dekomprimierte und zusammengefasste Pixel zu komprimieren ist plötzlich schwer? Sind wohl leichte und schwere Pixel…“
                Aufwand für die Kodierung ist nicht gleich Aufwand für Komprimierung. 😉
                Kannst ja mal einen Test machen: Roh-Videodaten z.B. ZIP-komprimieren und mit Handbrake (oder welchem Tool auch immer) in ein komprimiertes Videoformat (eventuell noch mit Größenänderung) zu kodieren. Der Aufwand unterscheidet sich deutlich. Mehr Details findest du z.B. bei der Beschreibung von MPEG4 auf Wikipedia. So genau willst du da wahrscheinlich nicht wissen. 😉

                Abgesehen von solchen unsinnigen Diskussionen: die Argumente von Google sind eher schwach. Und dass mir persönlich FHD reicht, heißt noch nicht, dass es allen reicht. Beim Anschauen von Urlaubsvideos ist mir der Qualitätsunterschied absolut egal. Für mich zählen Schnittaufwand (-> Hardware) und Speicherplatz-Argumente (Speicherung + Backup!) mehr.
                Aber „die Geschmäcker sind verschieden“. 😉

    • tutnixzursache says:

      Die Videos müssen bei Nutzung von Google Fotos auch heruntergerechnet werden, wenn die Quelle ein Samsung oder Apple Smartphone ist. Ich kann deiner Argumentation nicht folgen.

      • Die müssen nur dann heruntergerechnet werden, wenn sie größer als Full HD sind. Wenn die Grundeinstellung (kennt die jemand?) bei Samung wie Apple aber Full HD ist, sind 4k-Videos auch dort eher selten. Besser, also CPU-, RAM- und festplattensparender für Googles Server ist aber, wenn das Smartphone gar kein 4k kann. Ich nehme an, daß die weitaus meisten Nutzer für Google Fotos nicht bezahlen.

        • „Kennt die jemand?“ ist endlich mal die richtige Frage nach all eurem fachlichen Gelaber, das ihr aus persönlichen Erfahrungen in Beruf und privat gesammelt habt und euch nun gegenseitig an die Köpfe werft 🙂 Ich muss immer schmunzeln wenn deutsche Experten anfangen herumzufachsimpeln wie andere etwas umgesetzt haben ohne wirklich handfestes zu KENNEN was da im Hintergrund wirklich passiert, aber macht ruhig weiter, bisschen Popcorn hab ich noch über ^^

  5. Ich verwende schon seit dem iPhone 6S nur noch dieses als Camcorder. Die Qualität in 4K mit 30 fps war damals schon genial. Aber das iPhone 11 mit 4K bei 60 fps und HDR (!) haut dich vor dem grossen Fernseher schlichtweg aus den Socken.

    Das ist nicht einfach ein „Nice-to-have“-Feature. Aber man muss es halt als Hersteller auch können. Und Google kann es scheinbar nicht.

    • Mich interessiert Foto mehr als Video. Und da scheint das Pixel 4 momentan alle anderen Smartphones zu schlagen, z. B. im Bokeh:
      https://www.dpreview.com/articles/1102485836/these-are-the-most-important-google-pixel-4-camera-updates
      Aber ich will auch erst ein 4a kaufen…

      • Mein Huawei P20Pro war vor 2 Jahren (?) auch mal der Knaller unter den Fotokameras. Ganz ehrlich: ein bißchen Zoom, ein bißchen schwache Beleuchtung – und die Fotos sehen aus wie Pixel-Matsche. Da ist jede Pocket-Kamera besser. Ich würde auf irgendwelche Reviews nicht viel geben. Bei den Smartphone-Kameras ist nach Oben noch sehr, sehr viel Luft.

        • Das Pixel 3a macht gute Bilder, kann ich nach 2 Urlauben sagen, die unter guten Bedingungen mit einem APS-C-Sensor mithalten können bezüglich Farben und Kontrasten, und die bestimmen den Bildeindruck. D. h., ich muß an meine Samsung NX2000 schon eine Festbrennweite (NX 30 mm 2.0) schrauben (statt eines an sich recht guten Zooms NX 20-50 mm), um einen deutlichen Unterschied OOC als JPG zu sehen. Ja, Auflösung und Rauschen sind besser beim großen Sensor, aber die automatische Bildoptimierung ist besser beim Pixel 3a, da hat sich die letzten Jahre doch viel getan. Und auf RAW-Fotografie und Nacharbeiten am PC habe ich keine Lust.

          • Für Fotografie „unter guten Bedingungen“ macht quasi jedes Smartphone ab der oberen Mittelklasse brauchbare Fotos, die sich nicht immer hinter soliden Kompaktkameras verstecken müssen. Aber wer seine Fotos wirklich nicht nur auf dem Smartphone-Display begutachtet, erkennt dann doch schnell den Unterschied. Der künstliche Bokeh-Effekt fällt da als erstes durch. Echte Tiefenschärfe siehst du direkt. Da kann man noch so viel KI für das Freistellen des Motivs anwenden.

      • Das Pixel 4 ist bei Portraits kein bisschen besser, als alle anderen. Mal liegt das eine Smartphone ordentlich daneben, ein andermal das Pixel. Auch bei den Bildern hier vom Pixel-Portrait-Modus sieht man an vielen Ecken deutlich, dass es nicht perfekt ausgeschnitten ist. Das kriegt JEDES gleichteuren (oder teils günstigere) Smartphone genauso hin.
        Mit dem Unterschied, dass seit längerem bei den meistens Smartphones gewählt werden kann, mit welcher Kamera man Portraits machen will. Beim Pixel 4 geht es ausschließlich über die Tele-Kamera (wofür Google bspw. Apple längere Zeit kritisiert hat).

  6. Ich weiß, dass ist jetzt sehr verschwörungstheoretisch aber bei dieser ganzen Halbherzigkeit hatte ich schon immer das Gefühl, dass Google eigentlich gar kein richtiger Player auf dem Markt sein will. Hätte es Weitwinkel, einen guten Akku, eine halbwegs annehmbare Front und vielleicht noch Updates für 5 Jahre, wäre es innerhalb des Androidsegments einfach klar spitze. Da kommt bei mir schon der Eindruck auf, dass Google eigentlich nicht so richtig will, um zu verhindern, dass andere Hersteller auf ihr eigenes BS setzen. Dass ein Konzern mit diesen Ressourcen aus purer Dummheit versagt, kann ich einfach nicht glauben.

    • Ich denke, die Hardware-Sparte bei Google ist einfach nur ein Abfallprodukt. Google verdient sein Geld ganz woanders. Die trostlose Präsentation ihrer Produkte bei dem letzten Event war erschütternd. Da sitzen ein paar Langweiler und plaudern über die Hardware-Neuheiten. Ein Wunder, daß dabei niemand eingeschlafen ist.

      • Einige Sachen sind ja auch sehr gut. Das Display wird gelobt, Face Unlock scheint rasend schnell zu sein und dir Kamera, bis auf den fehlenden Weitwinkel, auch wieder mal überragend. Gar nicht auszudenken, was möglich wäre, wenn da jemand Leidenschaft reinstecken würde.

      • Ja, die Präsentation ist wichtiger als das Produkt. Am besten wie Apple machen, Geräte 40% über Wert verkaufen, aber dafür eine gute Werbung haben.
        Mir persönlich ist die Technik und die Kompatibilität wichtiger, darum habe ich seit 2 Jahren kein Apple mehr.

    • Das habe ich auch schon seit längerer Zeit gesagt. Vielleicht scheren die sich gar nicht um Marktanteile (aus den von dir genannten Gründen), und das Pixel ist eher ein Platzhalter für deren Technologien und Experimente.

  7. „Wir wissen besser was ihr braucht, als ihr selbst. Was die Konkurrenz bietet benötigt doch keiner.“

    Steve?? Bist du’s?

    • Steve hatte eine „etwas“ andere Herangehensweise.
      Er sagte mal, man muss den Menschen zeigen was sie brauchen, bevor wie wissen, dass sie es brauchen.
      Was Google hier macht, ist quasi exakt das Gegenteil davon.
      Es geht technisch deutlich besser und die Leute wollen es, aber Google sagt „nein, WIR wissen, dass ihr das nicht braucht – wir wissen es besser.“

  8. Ich verstehe nicht warum man immer an 64 GB Speicher rummoseren muss!! In Zeiten wo es günstige NAS Laufwerke gibt sehe ich kein Grund „x“ videos und fotos auf dem Smartphone zu speichern..

    Ich für mein Teil komme gut mit 64 GB hin fotos Videos werden über Foldersync auf das NAS automatisch übertragen und dann auf Pc und in Dropbox..

    Und mal Hand auf´s Herz wieviel Leute machen mit dem Smartphone 4k Videos und gucken sich die dann auf ein 4 K Tv an?

    • Egal was man (bzw. du) braucht, bei dem Preis MUSS man bei 64GB einfach nur „rummoseren“ zumal eine Erweiterung nicht möglich ist.

    • Wieso nicht direkt in die Dropbox? Selbst bei denen gibt es ja einen automatischen Foto-Upload.
      Spaß an Bastellösungen?

    • Mal Hand aufs Herz – bei einem Flagship Smartphone in dieser Preisklasse im Jahr 2019 gibt es bei lächerlichen 64GB Speicher nicht erweiterbarem Speicher einfach nichts schön zu reden!

  9. Ich habe die Pixel Geräte immer mit Interesse verfolgt. Vom Gesamtpaket her habe ich sie aber nie ernsthaft für einen Kauf in Betracht gezogen.
    Ganz ehrlich in 2019 noch ein Gerät mit 64 Gb Speicherplatz? Apple macht es auch nicht viel besser, bietet aber zumindest Optionen mit mehr Speicher an.

  10. Ich kann den Hires-Wahn nicht nachvollziehen. Unsere Familie sieht überhaupt keinen Sinn darin, den HDready-Fernseher durch was feineres zu ersetzen. Filme zeichne ich mit EyeTV bewusst nicht in HD auf, weil mir die Dateien unnötig groß erscheinen.

    Voll unterstützen kann ich die Kritik am fehlenden SD-Steckplatz. Wird nicht gekauft, ist Pflicht. Mir nützen Wanderkarten nix auf dem NAS oder in der Cloud.

    • Dann ist „deine Familie“ auf dem Holzweg und wird es irgendwann bereuen, dass alle Videos so shitty aussehen, während andere Familien eine Grafikpracht feiern, die auch in ferner Zukunft noch halbwegs toll aussehen wird. Aber jedem das seine.

      • Grafikpracht? Hartz-IV-Tapete a.k.a „Großbildfernseher“ ist total 2009 und megaout. Ich kenne eigentlich nur noch jungen Leute, die auf dem Laptop gucken.

      • Grafikpracht? Hartz-IV-Tapete a.k.a „Großbildfernseher“ ist total 2009 und megaout. Ich kenne eigentlich nur noch jungen Leute, die auf dem Laptop gucken.

      • Genau jedem das seine, finde es nur etwas befremdlich die Qualität seiner Erinnerung an der Qualität des Mediums festzumachen, aber wie gesagt jedem das seine….

      • Gegenargument: Die Augen der Menschen werden ja auch in Zukunft nicht besser. Rechnen wir also mit einem normalen Auflösungsvermögen von 1 Winkelminute (Visus=1.0).
        Tipp-tipp-tipp im Taschenrechner: Um 4K voll aufzulösen, müsste deine Familie im Abstand von 0.84*Bildschirmdiagonale vor dem Fernseher versammelt sein. Und um überhaupt einen Effekt sehen zu können immerhin noch etwa 1.7*Bildschirmdiagonale. Das wären bei einem 55″-Fernseher immerhin ein maximaler Abstand von 2.33m!
        Das mag am Computermonitor funktionieren, aber am heimischen „Fernseher“ hat das nur bei einem 4K-Beamer mit großer Leinwand einen Sinn. Für den normalen Hausgebrauch ist und bleibt 4K (oder mehr) nach wie vor ausschließlich eine ziemlich erfolgreiche Marketing-Idee.

        • Hye Thomas B.
          Ja, die lieben Augen. Meine sind auch leider net mehr optimal ;-(!
          Dennoch steh ich sehr auf neue Smartphone, Tablet, Notebook, Tv etz. Technik.

  11. 4K mit 60fps wird vielleicht nicht häufig genutzt, aber es ist toll es zu haben, denn man kann noch kreativer arbeiten. Wenn die Hardware es kann, dann sollte man es auch tun dürfen. Hier drückt Google einfach seinen Willen dem User auf.

  12. Höher,weiter,besser (als der andere). Einfach nur krank und verblendet….Sorry.

  13. 4k ist auf einem Handy völlig überflüssig. Ich benutze 720 für spontane Videos und sonst eine Videokamera.
    Die Klarheit bei Smartphones mit 4k ist miserabel und nicht mit einer Cam zu vergleichen, was soll also diese Funktion?
    Ich hoffe das Smartphones bald eine bessere Qualität im 1080 Bereich bekommen…

    • Keine Ahnung, was du für Smartphone nutzt, aber die meisten Smartphones in dieser Preisklasse machen sehr gute Videos in 4K(60). Allen voran die iPhones. Das kann man auf YouTube tausendfach deutlich sehen. Und das trotz der Kompression auf YouTube.

  14. Daniel Däschle says:

    Ich nutze es zwar nicht, aber fande es auch besser wenn es wenigstens angeboten wird. Viele die dann doch lieber filmen greifen dann zum iPhone.

  15. Mal ehrlich, 98% der Videos werden aufgenommen und nie wieder angesehen.
    Und mit 4k wird der Content keinen Deut besser.
    Wer gute Filme in 4k machen möchte nimmt eine Kamera.

    • Nö, ich nehm zB alles in 4k auf. Habe neulich erst wieder 10 Jahre alte Videos der Kinder angeschaut und m ich geärgert, dass das ganze auf nem 65er doch recht Bescheiden aussieht. Von daher: Alles was nochmal angeschaut werden könnte, ausschließlich in 4K. Auf nem 65 übrigens durchaus beeindruckend.

      • Bringt dir nur leider voraussichtlich nicht wirklich viel. In den nächsten 10 Jahren gibt es vermutlich weitere technische Fortschritte und dann sieht dein 4k60fps-Material vermutlich schon wieder alt aus. Dennoch keine Frage, die beste verfügbare Qualität ist auch am zukunftssichersten. Daher schon schwach von Google. Viel schwerwiegender ist für mich allerdings der geringe Speicher bzw. fehlende SD-Slot.

  16. Sorry das ich den selbsternannten Fachmann (ich meine den Autor) mal die Kompetenz absprechen muss. Eine fehlende Funktion zu kritisieren, nur weil es ein oder zwei Wettbewerber mehr schlecht als Recht anbieten ist reines Feature-Fucking und sehr oberflächlich. Das war das jahrelange Erfolgerezept von Samsung und co.. Wer die meisten Features hatte wurde von der Presse bejubelt. Google war immer schon bekannt dafür weniger Features anzubieten, dabei aber sinnvolle. Woher weiß der Autor denn, wie viele User tatsächlich 4K nutzen? Wie viel User können denn tatsächlich 4K von nicht-4K unterscheiden? Was macht es überhaupt für Sinn 4K auf dem Smartphone zu gucken? Wenn es nicht voreingestellt wäre wüssten 95% gar nicht das es so ist. Anstatt rumzuheulen, dass der Nachbarsjunge den größere Traktor hat, sollte man sich auf Fakten konzentrieren. Die persönliche Meinung eines Gamers ist sicherlich nicht represantiv. Soll er doch ein koreanisches oder chinesisches Smartphone kaufen. Mal schauen was es dann zu bemängeln gibt.

  17. TomsioBLITZ says:

    Wenn es kein iPhone ist, ist es kein iPhone!
    – das wusste man schon damals

  18. Satan seine Mudda says:

    Wow, ihr habt Probleme ‍♂️‍♂️ Wen juckt es ob das dämliche Handy 4K bietet oder nicht. Wenn es euch nicht passt, kauft bei der Konkurrenz. Wenn ihr Videos aufnehmen wollt macht es wie normale Menschen und kauft euch eine dämliche Videokamera. Oder noch besser, kauft nichts, nutzt eurer dämliches Handy bis es kaputt geht immerhin wachsen die Rohstoffe für neue Geräte nicht auf Bäumen

  19. Technikmaultier says:

    Naja gut. Das es keine Speichererweiterung geben wird war ja schon iwie klar. Auch ich bemängel die 64GB veriante. Auch bei Apple. 128 GB wäre Pflicht gewesen und dann 256GB bis hin zu 512GB sollte es schon geben. Mir reichen locker 128. Das ich aber dafür einen Extra Aufpreis zahlen soll sehe ich nicht ein. Deswegen hoffe ich auf einen black friday Deal. 4K/60 wäre auch Pflicht gewesen. Ob man das jetzt braucht oder nicht sollte jedem selbst überlassen sein. Mir reicht es zwar, aber zeitgemäß ist es nicht. Es könnte mit einem Update ja noch nachgereicht werden. Aber dazu muss man es auch wollen, und sich nicht in Ausreden verstecken.

  20. Steve Jobs hätte das genau so begründet, nur einbauen was der Nutzer braucht. Angesichts der Kaufpreises eine schwache Leistung von Google.

  21. Ich denke schon, dass Google genau weiß wie oft diese Funktion genutzt wird.

    Ich selber brauche das auch nicht und finde, dass es eine Verschwendung von Speicherplatz ist. Aber jeder Mensch hat andere Vorlieben. 🙂

    Egal wie: in diesem Preissegment erwarte ich Technik auf Höhe der Zeit und dazu gehört wohl aktuell auch 4K 60FPS.

  22. Ja, ich finde dass auch schwachsinnig von Google!
    60 FPS wären hier sehr schön gewesen.
    Naja, hoffentlich liefert es Google per Update noch nach?!!
    Auch wäre es schön gewesen, wenn die Helligkeit des Display s net so dunkel gewesen wär.- Auch hier dringend Update gewünscht! Google hätte auch von Anfang an besser auf 128 GB bis 256 GB Speicher setzen müssen.

  23. Wäre sehr sehr schön, wenn ein Google Mitarbeiter dies zur Kenntnis nehmen würde.

  24. Das neue Pixel kann man einfach nicht als Flagship bezeichnen. Das altbackene Aussehen und die verbauten Komponenten rechtfertigen keineswegs den hohen Preis.
    Und gute Kameras verbauen andere Mitbewerber auch. Die schwachsinnige Gestensteuerung ist auch kein Kaufgrund.
    Bei einem Flagship sollten außerdem Weitwinkel und Tele verbaut sein.
    Einfach nur lächerlich was Google da abliefert. Ich hoffe es bleibt in der Nische.
    Kann keine Leute verstehen die so viel Geld für so wenig Smartphone ausgeben…..

    • Eigentlich hast Du da scho recht! Wer braucht denn schon im Smartphone eine Radar Funkion?
      Bei Pixel is hal die Update Politik spitze!! Wobei bei Galaxy es jetzt auch in Ordnung geht. Gut es is hal nicht Stock Android! Dafür is zumintest noch ein SD Slot und eine Klinkenbuchse vorhanden. Und auch Dolby Atmos!

  25. Nach dem ersten Satz im Artikel dachte ich mir ungefähr: „… das Gros der User zeichnet ohnehin nur 1080p-Videos auf, sodass man sich auf die Qualität für jenen Modus fokussiert habe.“ und „…der Speicherplatzbedarf von 4K-Videos mit 60 fps ist noch“.

    Shame on Google, dass die es genau so sehen. Sie könnten 1080 natürlich einfach als Standard einstellen und den 4K60 als Option. Aber wer weiß, was sie dazu bewogen hat.

  26. Wenn Google Anfangen würde, seine Smartphones für den Mainstream zu konzipieren, würden Ihnen die Hersteller weg laufen.

  27. Lieber André,

    finde deinen Beitrag etwas arg einseitig geschrieben.. klar sind das Themen, die viele Nutzer stören, ganz so dramatisch wie der Text vermuten lässt, ist es dann doch nicht. 4K60fps wäre mittlerweile bei dem Preis Pflicht, würde es aber absolut verstehen, wenn Google 1080p60fps als Standard drin lässt. Gerade den weniger technikaffinen Menschen wird der Unterschied beim schauen am Handy ohnehin nur sehr bedingt auffallen und die Einstellung unangetastet auf 1080p lassen. Klar, das behaupte ich jetzt einfach so. Meine Erfahrung im „Smartphone-Support“-Bereich ist da jedoch eindeutig. Wenn das Endergebnis „gut ausschaut“ ist vielen kackegal, aus wie vielen Pixeln das Video jetzt genau besteht. Ne besser funktionierende Stabilisierung bei 1080p fällt dann schon eher auf. Das lässt du zB komplett außen vor in deinem Text (Stichwort einseitig).

    Das MicroSD-Thema zieht sich jetzt seit Ewigkeiten und wer denkt Google würde seinen Plan nochmal ändern.. sorry.. seht es endlich ein. Pixel und mircoSD: das wird nichts mehr werden. Und wenn man sich das etwas differenzierter anschaut, kann man Google auch da ein Stück weit nachvollziehen. Viele (weniger technikaffine Menschen, du erkennst das Muster?) achten nicht drauf was sie da für eine Karte in ihr Handy packen. Zertifizierungen? Egal. Dass man sich dann unter Umständen einen Bremsklotz ans OS bindet oder bei unsachgemäßer Verwendung eine „Hintertür“ für Angreifer bietet, haben die wenigsten auf dem Schirm. Fand Googles Ansatz mit kostenlosem Cloudbackup zum Gerätekauf gut. Ob man seine Bilder bei Google parken will, ist natürlich Geschmackssache.. Ob man dann nicht gleich ein „google-ferneres“ Handy oder manuelles Backup daheim nutzen sollte, lasse ich mal offen.

    Wenn man mircoSD und 4k60fps als sooo essentiell ansieht, muss man eben zu einem anderen Gerät greifen. Du hast es ja ganz gut getroffen: es gibt günstigere Geräte, die in den Bereichen besser sind. Performancetechnisch bewegt man sich da ja ohnehin in ähnlichen Sphären. Wenn du die „Google Pixel Experience“ im Sinne von Google Cam und exklusiven Assistant Features etc. haben willst, musst du ua 4kfps und n microSD-Slot verzichten. Ganz einfach. Jede Generation wieder den fehlenden Slot zu beheulen ändert die Situation nüscht. Bei der fps-Sache wahrscheinlich schon.. nochmal will sich Google das Gemaule wahrscheinlich nicht von vorne anhören 😛

    just my two cents… „zu teuer“ finde ich die Geräte für die gebotene Leistung trotzdem. So wie quasi jedes andere Smartphone im Bereich 500€+.. anderes Thema 😉

    • André Westphal says:

      Hey Florian – wir sind ja ein Blog und wenn es passt, streuen wir generell deswegen immer mal unsere persönliche Meinung ein. Das hab ich ja auch im Post kenntlich gemacht. Und natürlich kann man, so wie du, dazu auch eine andere Meinung haben.

      Es gibt halt doch, und das zeigen ja auch die Comments unter diesem Artikel, aber auch zu Googles Twitter-Post, viele Leute, die sich 4K / 60 fps wünschen. Ich filme mit meinem Phone wenig, aber wenn dann bin ich für die Möglichkeit durchaus dankbar, da die Kombination aus flüssiger Bildrate und hoher Auflösung sich schon bemerkbar macht. Gerade, wenn man so ein Video dann auch mal am Rechner ansieht, ist das fein. Da kann man einwenden, dass das vielleicht nicht jeder User macht – ich aber schon.

      Letzten Endes ist eine gute Stabilisierung auch wichtig, da gebe ich dir recht – ob nun OIS oder EIS oder beides kombiniert. Mich hat hier persönlich vor allem Googles (meine Meinung) herablassende Antwort geärgert und wohl auch bei Twitter viele getriggert. Letzten Endes haben sie da gepennt – und haben auch genug Ressourcen, um beides zu machen: 1080p / 60 zu verbessern (was sie angeben) und parallel auch 4K / 60 fps zu bieten.

      • Hey Andreas,

        gut, das mit der Kenntlichmachung als eigene Meinung hatte ich nicht bemerkt,.. In dem Fall gehe ich mit dem Beitrag konform. Las sich im ersten Moment für einen neutralen Beitrag etwas persönlich angegriffen :P.

        Dass sich viele 4k / 60fps wünschen bestreite ich gar nicht, aber ich behaupte mal Google wägt so eine Entscheidung intern ausgiebig ab und man wird wohl driftige Gründe gesehen haben noch darauf zu verzichten. Warum man im selben Zug auch das kostenlose Foto-Backup verstreicht, verstehe ich dann jedoch nicht, da beißt sich meine Logik zugegebenermaßen 😉

        Bei meinem Pixel 2 habe ich erst neulich vom Google Support zugesichert bekommen, dass ich theoretisch alle mit früheren Handys geschossene Aufnahmen (oder einfach irgendwelche Bilder) aus Google Fotos herunterladen kann und dann auf mein Pixel kopieren.. die alte Version aus Google Fotos löschen, vom Pixel die geladene Version wieder Richtung Fotos hochladen und es zählt plötzlich zum kostenlosen Backup. Die alten Fotos werden sonst normal vom Drive-Speicher abgezogen..

        Offtopic, aber passte gerade ganz gut.. evtl war Google diese Hintertür schon länger ein Dorn im Auge und man hat es jetzt ganz dicht gemacht. Aber mal ehrlich „mangelnder Speicherplatz“ kann mir Google nicht als Argument verkaufen haha.

        Gruß Fabian

        • André Westphal says:

          Haha, gut auf den Namen-Verwechsler gekontert – war keine Absicht meinerseits :-D.

          Ich sehe das halt so: Google ist keine Klitsche und das Argument: „Puh, also wir haben lieber am 1080p/ 60 fps Modus gearbeitet, als an 4K / 60 fps – Ressourcen verteilen und so“, ist doch Quark. Die haben genügend Kohle und Mitarbeiter, dass das eine das andere nicht ausschließt.

          Woran es nun gelegen hat…Das weiß natürlich nur Google selbst, aber es ist eben ein Versäumnis und sie haben wohl auch das Interesse der Nutzer unterschätzt. Hätte man nun gesagt: „Ok, ihr bekommt es per Update, weil wir sehen, dass ihr es wünscht“ – wäre doch alles ok. Aber die Art und Weise wie man da reagiert hat, ergibt einfach argumentativ keinen Sinn – auch der Verweis auf den Speicherplatzbedarf nicht.

          Das ist eben immer die Sache: Hier im Blog sagen wir auch mal offen, wenn wir das mistig finden – genau so loben wir ja auch, wenn wir was toll finden. Auf den Deckel kriegen wir so oder so :-D.

          • „aber es ist eben ein Versäumnis und sie haben wohl auch das Interesse der Nutzer unterschätzt.“ Woraus ist denn beides abzuleiten? Das Blog hier oder auch Twitter dürften nicht repräsentativ für Pixelkäufer sein.

  28. Da wird es leider nix mit Google, dass vorletzte Smartphone war dass Nexus 5x!
    Mein jetziges seit 2 Jahren is dass Galaxy S8.
    Freilich habe ich mir schon überlegt, mal wieder zu Google zu greifen!
    Jedoch is vieles nicht mehr Zeitgemäß.
    So werd ich mir eventuell erst dass kommende Galaxy S kaufen!

Schreibe einen Kommentar zu André Westphal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.