Pixel 4: Google Assistant bekommt Steuerungsfunktion für Chrome

Der Google Assistant ist euer hilfreicher Begleiter auf jeder Google-Plattform und natürlich vor allem unter Android. Zur diesjährigen I/O und mit Launch des Pixel 4 versprach man, dass der Helfer noch besser in einige Apps integriert werden und teilweise auch die Steuerung übernehmen soll. Wie die Kollegen von Android Police herausgefunden haben, kann man mit dem Flag chrome://flags/#direct-actions in Chrome die Steuerungsfunktion für den Assistant aktivieren. Da der neue Google Assistant vorausgesetzt wird, funktioniert das Ganze aktuell nur in Englisch.

Ist dieses Flag auf „enabled“ gesetzt, kann man ab sofort per Assistant einen neuen Tab öffnen, Tabs schließen, alle Tabs schließen, vor- oder zurückspringen, die Seite aktualisieren, einen Favoriten anlegen oder den Verlauf oder die Download-Seite öffnen. Alles per Stimme und ohne den Finger zu benutzen. Im Chromium-Gerrit wird erwähnt, dass man auch die Einstellungen oder die Hilfe-Seite öffnen können soll.

Ich kann mir aktuell kein Szenario vorstellen, bei dem ich den Assistant zur Navigation verwenden würde, vielleicht wenn man schmutzige Hände hat. Ansonsten ist das Ganze vor allem in Sachen Zugänglichkeit der Software eine echte Hilfestellung und man kann nur hoffen, dass Google und Co. weiter an solchen Technologien arbeiten. Auch Apple zeigte zur WWDC beeindruckend, was per Stimme mittlerweile alles möglich ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich finde die Entwicklung gut. Ich war mal durch einen Autounfall eine Zeit halbseitig gelähmt.. Echt scheiße und wenn man mit so einer Technik Menschen mit köperlichen Einschrenkungen ein Stück an dem „normalen“ Leben teilhabenlassen kann finde ich es gut.. Leider wird die Technik viel zuwenig in diese Richtung entwickelt..

  2. Hoffentlich fangen bald nicht alle an, in der Öffentlichkeit mit ihren Smartphones zu reden.

    • Ich bin so einer, bediene das Handy/Tablet zu 95% per Sprachsteuerung. Ebenso zuhause den Apple Rechner.

      • …und ist Dir Dein Umfeld dabei gleichgültig oder hast Du einen nachvollziehbaren Grund dafür?

        • Inwiefern verringert es denn deine Lebensqualität, wenn andere mit ihren Geräten sprechen?

          • Also S-, U-, Bahn- & Busfahren kann schon arg nerven, an anderer Kommunikation teilhaben zu müssen. Seit moderne Smartphones zusätzliche Mikrofone haben, um die Umgebungsgeräusche herauszurechnen, schreien zum Glück gerade massiv weniger Leute in ihre Telefone als zu Handy-Zeiten, aber die Vorstellung, daß die demnächst alle auch noch Siri & HeyGoogle herumkommandieren werden, ist doch eher ein Alptraum.

            • Ja, das mit dem ins Telefon brüllen kann ich allzu gut verstehen. Hatte ich heute ich gerade auch wieder in der Bahn. Es gibt einfach Dinge, die muss nicht der Wagon wissen.

              Bei der Sprachbedienung mache ich mir da allerdings weniger sorgen, das ist ja meistens kurz und doch eher leise.

        • @db Handicap.

  3. @db, zum Glück sind die Mikrophone im Handy mittlerweile so gut, das man mit seinem Google fast flüstern kann. Zudem geht die Entwicklung auch bei den Hörgeräten weiter, die ganzen Google Bestätigungen kommen jetzt in meinen Hörgeräten an und nicht mehr über Lautsprecher. Doof war es immer wenn Google dir die whatsapp nochmal vorliest und dann fragt ob du es senden möchtest. Zuhause war es egal, aber Unterwegs hab ich mich da dann doch zurück gehalten….

    • Egal, wie gut die Technik geworden ist, manche werden sie immer anschreien, und viele werden sich auch jeden Mist per Lautsprecher vorlesen lassen. So großartig ich Barrierefreiheit auch finde, sie wird trotzdem immer wieder mißbraucht von Typen, die sie gar nicht wirklich benötigen. Naja, bin mal gespannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.