Pixel 2 XL im iFixit-Teardown: 6 von 10 Punkten

Das Team von iFixit hat sich in bekannter Manier des neuen Pixel 2 XL angenommen und dieses Schritt für Schritt bis auf das letzte Teil zerlegt. Warum das Ganze? Um dem Gerät einen sogenannten Repairability-Score zu verpassen – eine Bewertung, wie gut sich das Smartphone im Fall der Fälle später reparieren lassen würde. Hier kommt das Pixel 2 XL auf immerhin sechs von zehn maximal möglichen Punkten. Außerdem konnte man sich nun einmal genauer anschauen, wie die Squeeze-Hardware des Active Edge-Features im Detail funktioniert.

iFixit beschreibt die Eingabemethode als ähnlich derer, wie sie beim Force Touch Trackpad der MacBooks von Apple Verwendung findet. Jedes einzelne Sensor-Paar besteht hier aus einzelnen kleinen Metallblöcken, die auf Deformation reagieren. Optisch erinnere das sehr an „eine kleine Kette Würstchen“. Ein ganz anderer Satz ließ mich dann aber noch mehr schmunzeln: „this is exactly the kind of feature Apple will ‚invent‘ in a couple of years.“ 😉

Alles in allem lässt sich das Gerät gerade in den ersten Schritten deutlich einfacher auseinander nehmen als erwartet. Der verbaute Akku kommt auf 13,6 Wh, was nur dezent mehr ist als noch beim Vorgängermodell mit 13,2 Wh. Das Samsung Galaxy S8+ kommt auf vergleichsweise 13,5 Wh, das iPhone 8 Plus auf 10,3 Wh.

Interessant an dieser Stelle ist wohl unter anderem, dass man nun auch den ersten Blick auf Googles ersten eigenen SoC – den Pixel Visual Core – bekommen konnte. Dieser liegt derzeit noch im Dornröschenschlaf, soll dann Entwicklern aber ab Android Oreo 8.1 zur Verfügung stehen.

Zum kompletten Teardown gelangt ihr hier. Ein Video vom Zusammensetzen danach hat man dann aber auch noch parat:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.