PixBuilder Studio 2.0: minimalistische Bildbearbeitung

Hatte ich in den letzten Jahren immer Paint.net für die minimalistische Bildbearbeitung empfohlen, könnte diese vielleicht bald vom kostenlosen PixBuilder Studio 2.0 abgelöst werden. Das kostenlose Programm bringt einiges an vorgefertigten Filtern mit, unterstützt mehrere Ebenen und es öffnet einen ganzen Schwung an Formaten. Das Tool war einst Shareware, ist nun aber als Freeware zu haben. Eine weitaus mächtigere, aber auch kostenlose Lösung ist GIMP, deren bald erscheinende Version 2.7.3 große Änderungen auch im optischen Bereich mit sich bringen soll. (via efb)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Du musst aber dazu erwähnen das GIMP deutlich komplexer und schwieriger zu verstehen ist als z.B. Ein Paint.net

  2. Danke für den Tip Caschy.

    Hoffe PixBuilder check ich einigermaßen…

  3. Ich bin inzwischen (bei Gratissoftware) bei Artweaver gelandet, ein sehr deutlicher PS-Clone.
    Die nächste Gimp-Version mit dem neuen UI (endlich!) soll doch 2.8 werdeb, oder? 2.7.x-Versionen sind doch „nur“ Entwicklerversionen.

  4. Wahrscheinlich nicht, was man mit zig anderen Programmen machen könnte. Schnelle Bearbeitung mache ich mit Irfanview und installierten Plugins. Liegt mehr an, nutze ich Photoshop Elements (welches mir mehr als ausreicht). Vor ein paar Tagen habe ich entdeckt, dass man inzwischen sogar in Word eingefügte Bilder relativ bequem bearbeiten kann.

  5. Servus Caschy,

    vielen Dank für den Tipp!
    Vor kurzem hab ich – ohne Erfolg – versucht, das paint.net in CrossOver ans Laufen zu bekommen … aber das .net Framework wollte nicht.
    Mit PixBuilder klappts einwandfrei, super Sache.

  6. Minimalistische Bildbearbeitung?? Also minimalistisch ist Pixbuilder beileibe nicht, minimalistisch sind die editierbar Möglichkeiten einiger Freeware Image Viewer. Aber dieses Programm ist klein, nicht überladen, bietet bis auf RAW Bearbeitung einiges an Bearbeitungsmöglichkeiten inkl. 8bf Plugins. Erinnert mich irgendwie an PaintShop Pro von damals und wenn ich nicht RAW benötige, würde mir dieses Programm oder PSP vollkommen ausreichen.

  7. Danke erst mal für die Info für das Programm.
    Finde es nur immer schade das die Hersteller nicht gleich eine Portable Version mit anbieten somit ist ein „schnelles“ testen nicht möglich sondern man muß erst eine Installation machen wo man dann vielleicht feststellt das dass Programm doch nichts für einen ist.

  8. Kann jmd ein Programm empfehlen, mit dem man schnell Bilder rotieren kann? D.h. nur eine Taste drücken und das Bild wird automatisch in der rotierten Position verlustfrei gespeichert (wobei das Originalfoto überschrieben werden soll)? In IrfanView muss ich immer rotieren und dann mittels Strg+S speichern und die Überschreib-Meldung bestätigen… Danke!

  9. @BJ
    such mal nach JPEG lostless rotator

  10. @BJ:
    ganz einfach „rechts klick“ auf das Bild und dann „im Uhrzeigerrichtung drehen“…Irvanview ist sowas von 80er! =P

  11. Danke, aber grad gesehen, dass es auch mit Windows 7 Fotoanzeige geht^^ Strg+. bzw Strg+, und beim Bildwechsel wird dann gespeichert!

  12. @BJ:
    Oder bei Windows einfach Rechts klick und im Uhrzeiger sinn drehen^^Das die Leute es immer so schwer haben wollt.

  13. Paint.net ist bei mir schon lange, mit einigen Plugins, im Einsatz. Finde ich sehr mächtig!!! Aber geht halt nur mit dem Net-Framework. Artweaver war lange ein Geheimtip. Seit der 1.xx Version auch leider nicht mehr, in der Freeversion, so umfangreich ausgestattet. Aber immer noch sehr gut. GIMP ist sehr komplex und für Einsteiger vllt. nicht so einfach zu verstehen. PixBuilder finde ich dagegen eher… langweilig und nicht gebrauchenswert 🙁

  14. Bei der Frage von BJ war von verlustfreiem Drehen die Rede.
    Ob das mit dem Windows Explorer oder der Fotoanzeige der Fall ist wäre ich mir nicht so sicher. Bei XP wurde das Bild nach dem drehen neu als JPG gespeichert. Das eh schon komprimierte JPG Bild wurde also nochmals komprimiert. Ob Windows 7 das verbessert hat? Ich vertraue da eher auf JPEG Lostless Rotator der die Bilder umrechnet. Das ganze auch automatisch wenn die EXIF Informationen da sind. Das hat nichts mit schwer haben wollen zu tun.

  15. Vielleicht auch noch einen Blick Wert:
    Fotografix (ist sogar portable und es gibt ein deutsches Languagefile und einen Userguide).

    http://lmadhavan.com/software/fotografix/

  16. an BJ:
    Ich meine irfanview hat die Option verlustfrei drehen integriert, kenne den Tastaturbefehl aber nicht auswendig dazu, da ich auf xnview umgestiegen bin und diese Funktion selten brauche.

  17. Bisher hatte ich immer IrfanView für die schnelle Bearbeitung genutzt. PixBuilder sieht ganz vielversprechend aus. Die Hauptsache es ist schnell. Ich werde das gleich mal testen.

  18. Ich freue mich schon auf das neue Gimp. Nur ein Fenster vereinfacht es doch ziemlich. Braucht Pixelbuilder auch NET Framework?

  19. Hatte Paint.NET, Serif im Einsatz, nun hab ich zu Hornil StylePix gewechselt. 1a in der Freeversion, umfangreiche Bearbeitung mit Ebenen und Effekten.
    http://hornil.com/en/products/stylepix/

  20. FAIL. Nicht mal auf deutsch… wird wieder deinstalliert…

  21. @Fuchs: In der Zeit, in der du dich daran reibst, kannst du besser ein bis zwei Englischvokabeln lernen. 😉