Piriform – hochwertige Freeware

piriform3in1
Piriform? Sagt einem so doch jetzt erst einmal nichts, oder? Wenn ich euch aber gleich drei Programme von Piriform vorstelle, dann werdet ihr in Zukunft auch den Hersteller nennen können – denn alle drei Programme sind echte Perlen und gehören (eigentlich) zur Pflichtausstattung auf jedem Computer mit Microsoft Windows (beziehungsweise USB-Stick).

Alle drei Programme wurden hier im Blog bereits erwähnt – die Tatsache, dass sie neben einer festen Installationsroutine auch die Möglichkeit bieten, portabel vom USB-Stick zu laufen, macht eine weitere Erwähnung notwendig.

Der Aufräumer:

sshot-2008-06-11-[12-13-04]

CCleaner dürfte das bekannteste Programm von Piriform sein. CCleaner spürt temporäre Dateien auf, bietet Hilfe bei nutzlosen Einträgen in der Registry und hat auch einen Uninstaller an Board. Eine portable Version lässt sich direkt hier herunterladen.

Der Retter:

sshot-2008-06-11-[12-22-09]

Recuva kann gelöschte Dateien wiederherstellen. Nicht nur von Festplatten, sondern auch von MP3-Playern und Speicherkarten. Auch von Recuva kann man eine portable Version herunterladen.

Der Ordner:

sshot-2008-06-11-[12-27-35]

Defraggler defragmentiert eure Festplatten. Es können einzelne Dateien ausgewählt werden, die defragmentiert werden sollen – oder eben ganze Festplatten. Defraggler kann auch portabel genutzt werden, wenn man den Installer herunterlädt, diesen mit 7Zip entpackt und nur die defraggler.exe genutzt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Mir sagte Piriform was, benutze ja immerhin die Programme jeden Tag. Kann ich auch nur empfehlen, sie haben mir immer gute Dienste geleistet!

  2. CrapCleaner und Defraggler? Grooooßartige Software!

    Recuva brauchte ich bisher (zum Glück) noch nicht, aber es wird sofort auf meinen USB Stick wandern!

    Vielen Dank! 😀

  3. Der defragger ist die neuste Kreation von Piriform. Habe ich noch nicht getestet. Aber CCleaner und Recuva gehören schon lange zu meinen Top Programmen Sowohl auf’m Stick als auch auf der HD. 🙂

  4. Defragger soll laut einigen Stimmen im Internet eher der erste Fehlgriff sein, bringt nicht das, was es verspricht hab ich öfters gelesen. Nutze da auch andere Software.

    CCleaner ist aber super und in meinem Gebrauch.

  5. JkDefrag ist meiner meinung nach die beste freeware, und wurde im dezember 2007 im defrag-test dritter hinter perfectdisk & O&O

    http://jkdefrag.8qm.de/#3

  6. Hy, nutze ebenfalls cCleaner, ist einwandfrei das Programm. Mal eine Frage bezüglich cCleaner & Recuva. Wenn ich Daten in den Papierkorb verschiebe, diesen dann mit cCleaner leeren lasse kann Recuva die Daten nicht wieder herstellen! Ist das bei euch auch so? Recuva findet überhaupt keine der eben gelöschten Daten mehr. Kann mir da jmd weiterhelfen, das Problem zu lösen, falls dies denn möglich ist?

    Danke euch *Passt grad so gut zu den Programmen*

  7. Da CClaener die Daten aus dem Papierkorb bis zur absoluten unkenntlichkeit überschreibt und dadurch unbrauchbar macht, ist es eigentlich klar, das Recuva nichts mehr finden kann…!

    Zettel -> Papirkorb -> ohne Umwege gleich zur Verbrennung, was hast du dann noch von dem Zettel???

  8. SonicHedgehog says:

    Kurz und gut: Super Progs! 🙂

  9. Alle 3 angesprochene Tools habe ich schon benutzt. Wobei für mich nur CCleaner wirklich nützlich ist. Die beiden anderen brauche ich nicht unbedingt und habe sie deshalb auch nicht installiert.

  10. Frithjof Vetter says:

    Mein Loptop wollte nicht mehr so richtig arbeiten, zwischen Programmwechseln vergingen oft endlose Minuten. Die Defragmentierung von Windows habe ich regelmäßig benutzt, aber ohne merklichen Erfolg.
    Nachdem ich diesen Defraggler heruntergeladen und benutzt habe, läuft meine Festplatte wie nach dem Neukauf. Allerdings hat Defraggler 9 Stunden gebraucht um alles zu Defragmentieren. Ich hatte 52.240 Fragmente die bearbeitet werden mussten.
    Also sage ich danke für dieses wirksame Programm.

  11. Fritz Walter says:

    Recuva 1.24.399 und CCleaner 2.17.853 sind da. Auch als portable Version. 🙂

  12. Wundert ihr euch eigentlich überhaupt nicht, das diese Firma keine Geschäftsadresse nennt, keine Namen veröffentlicht, alle Website-Adressen anonymisiert registriert hat, augenscheinlich eine Briefkastenadresse bewohnt (kann man im englischen Ltd Register nachschlagen und die Adresse anschließend googlen). Also komplett anonym und verschleiert.

    Und nun fragt Euch: WARUM betreiben die so einen teuren Aufwand, um Freeware zu verschenken, die millionenfach verwendet wird?

  13. Lustiger Molch says:

    Keine Ahnung. Sag du es uns. :=)

  14. Und wer sich als Nutzer von CCleaner und Avira Antivir wundert das bei der Registrierungs-Integrität bei ‚Nach Fehlern suchen‘ immer ein HKCR-Eintrag {80b8c23c-16e0-4cd8-bbc3-cecec9a78b79} auftaucht sollte mal den Thread http://forum.avira.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=764616&l=5#top lesen.

    Ich habe jetzt als CCleaner-Neuuser diesen Registry-Eintrag via ‚Einstellungen/Ausschließen/Registry hinzufügen‘ von der Suche ausgeschlossen. Und das obwohl dort steht: „Für Fortgeschrittene“.

  15. Ach, nochwas:

    Bei „Einstellungen/Benutzerdefiniert“ im CCleaner kann man nur mit einem kleinen Trick Ordner wie z.B. ‚C:\Dokumente und Einstellungen\Dein_Name\Anwendungsdaten\Macromedia\Flash Player\#SharedObjects‘ eintragen, denn via „Ordner hinzufügen“ wird mir dieser Ordner in der Auswahl nicht angezeigt. Oder ist das nur bei mir so?
    Ich habe dann erstmal irgendeinen Ordner als Eintrag übernommen, diesen Eintrag dann markiert, rechte Maustaste und bei „Manuell ändern“ den gewünschten Ordnerpfad eingetragen.

  16. Hallo Caschy,

    ich habe eine Bitte da ich weiß das Du ein Fan von Defraggler bist.

    Gibt es eine Möglichkeit den Defraggler per Batch-Datei zu starten.
    Ich meine Starten, das öffnen per Batch ist mit gelungen jedoch nicht das Starten.
    @echo off
    start „“ „F:\DEFRAGGLER\Defraggler-C\Defraggler.exe“

    Ich habe vor den Defraggler als Bildschirmschoner zu nutzen per RanSever.

    Ich weiß Deine Zeit ist knapp aber vielleicht klappt es.

    Vielen Dank aus Berlin

  17. ….. leider nicht, es werden nur die einzelnen Einstellungen für die Komandozeile beschrieben.

    Danke Dir sehr besonders weil es kurz vor dem WE ist.

    Also Tschüß und vielen Dank

  18. Ich verwende alle drei Programme und bin mit ihnen sehr zufrieden:

    CCleaner räumt schnell und recht gründlich den Müll von der Festplatte (lässt aber standardmäßig sämtliche Dateien in den angegebenen Temp-Verzeichnissen in Ruhe, wenn diese nicht mindestens 24 Stunden alt sind). Mit der Registry-Bereinigung von CCleaner sollte man allerdings vorsichtig sein, die kann einem schon ganz schön den Rechner durcheinanderbringen – auf jeden Fall immer die zu ändernden Registry-Daten vorher auf ein externes Laufwerk (USB-Festplatte o. ä.) sichern, dann kann man die Daten notfalls wieder in die Registry importieren.

    Defraggler macht müde Festplatten wieder munter, davon habe ich mich schon einige Male überzeugen können. Sicherlich, es gibt Payware, die das alles noch etwas besser kann, aber die kostet dann auch wenigstens 30 bis 50 Euronen – und das bloß für die Möglichkeiten, evtl. die Reihenfolge der Dateien (nach Namen, Erweiterungen, Größe, Alter, Zugriffshäufigkeit) auf der Platte zu beeinflussen, ohne dass diese Sortierung spürbare Auswirkungen auf die Performance des Systems hätte.

    Recuva (wird übrigens wie „Recover“ gesprochen) hat mir schon einige versehentlich von der Festplatte gelöschte Dateien gerettet, versagt aber nach meiner Erfahrung bei SD-Karten mit mehr als 2 GB Kapazität (SDHC-Karten), und häufig auch bei USB-Speichersticks. Ansonsten verlasse ich mich lieber auf das Mittel der präventiven Datensicherung als auf Datenrettung. 🙂

    Kleiner Tipp zu allen drei Programmen: bei allen Programmen lassen sich individuelle Einstellungen festlegen, mit denen Feineinstellungen angepasst werden können, z. B. die Suchintensität bei Recuva.

  19. Zitat: „Wundert ihr euch eigentlich überhaupt nicht, das diese Firma keine Geschäftsadresse nennt, keine Namen veröffentlicht, alle Website-Adressen anonymisiert registriert hat, augenscheinlich eine Briefkastenadresse bewohnt (kann man im englischen Ltd Register nachschlagen und die Adresse anschließend googlen). Also komplett anonym und verschleiert. (…)“

    Doch. Kommt deshalb nicht auf den Rechner. Verdächtig, nicht wahr? Sind alles Programme, die richtig tief in das System eingreifen. Und das installieren alle fröhlich, ohne zu wissen, woher die Sachen kommen. Und irgendwann wundern sich alle, wieso ihre Bankdaten im Internet stehen…

    Robert

  20. @ Robert: Diese Programme sind schon dutzendfach von renommierten Fachzeitschriften getestet worden, und mit Sicherheit wurde da auch getestet, welche Daten die Programme beim „Nach-Hause-Telefonieren“ sendet – es handelt sich immer nur um kurze Checks beim Starten der Anwendungen, ob die jeweilige Anwendung noch aktuell ist oder ob eine neue Version zur Verfügung steht. Nimmt man den Haken bei „automatische Update-Prüfung“ heraus, sendet das Programm gar keine Daten mehr ins Internet.

    Von daher: Bevor man hier die große Panik verbreitet, sollte man sich erst einmal genauer mit der Materie beschäftigt haben…

    Ach so, und ich stehe natürlich NICHT bei Piriform in irgendeiner Weise auf der „Payrole“, wie man heutzutage eine Gehaltsliste auf Neudeutsch nennt.

  21. Impartial says:

    @ Robert: Das mit den Bankdaten ist blühender Unsinn, denn ich wurde noch von keinem Piriform-Programm zur Angabe irgendwelcher Daten aufgefordert. Man muss nicht einmal eine E-Mail-Adresse angeben, sondern kann die Software frei und uneingeschränkt herunterladen und verwenden.

    Der einzige Punkt, der einen Hinweis darauf gibt, wie sich die Sache finanziert, ist die standardmäßige Installation der Yahoo-Toolbar; vermutlich besteht also eine Vereinbarung mit eben diesem Suchmaschinenbetreiber, dessen Dienste anzupreisen. Nun, dagegen kann man sich wirksam schützen, man muss bei der Installation der Software nur das Häkchen vor dem Text „Installiere optional Yahoo-Toolbar“ entfernen, schon gibt es die Software ohne irgendwelche Risiken und Nebenwirkungen (außer denen, die es bei der Verwendung jeder anderen Software auch gibt).

    Also gibt es überhaupt keinen Grund, hier irgendwelche wilden Spekulationen zu verbreiten, die einer Tatsachen-Prüfung keine Minute standhalten.

    Der Form halber stelle auch ich fest, dass ich mit der Fa. Piriform in keiner Weise verbunden bin, weder privat noch geschäftlich. Ich bin lediglich überzeugter Anwender einiger ihrer Produkte, namentlich sind das CCleaner, Recuva und Defraggler.

  22. coriander says:

    Hab die neueste Vers. 1.18 mit win7-32-bit, Absturz, „funktioniert nicht mehr“…
    Nur so mal als Feedback!

  23. Norbert Übel says:

    Habe eine Frage,
    besitze einen Laptop Aspire one von acer, 532h-2Dr Model NAV50, Windows 7Starter 32 bit, Intel Atom Prozessor N450,
    kann ich bei mir einen defraggler installieren?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.